Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 506 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Steuergrab Offline

Besucher

Beiträge: 4

12.06.2003 12:36
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Guten Tag,

um das Märchen "Tiefflugzone, falls kein Regionalflughafen" endlich aus der Welt zu schaffen, hier ein Ausschnitt aus einem Brief des Bundesverteidigungsministeriums:

"Nach Wegfall der Flugplatzkontrollzone des Flugplatzes Memmingen als Folge der Auflösung des Jagdbombergeschwaders 'Allgäu' 34und für den Fall keiner anschließenden zivilen Nutzung, welche ebenfalls eine Kontrollzone erfordern würde, gelten für den Raum Memmingen die gleichen Flugregeln wie für das gesamte Gebiet der Bundesrepublik Deutschland.

Für den Flugbetrieb im Höhenband in 1.000 Fuß über Grund /ca. 300 m) steht das gesamte Bundesgebiet mit Ausnahme der Großstädte mit mehr als 100.000 Einwohnern, Kernkraftwerke, Flugplatzkontrollzonen, Flugbeschränkungs- und Luftsperrgebiete zur Verfügung."

Demzufolge läßt es sich also in über 90 % des Bundesgebietes wegen möglicher militärischer Übungsflüge kaum aushalten?

Es ist kaum vorstellbar, daß das Tiefflug-Märchen wider besseren Wissens weiterhin verbreitet wird. Ob es die Flughafenbefürworter in anderen Punkten mit dem Wahrheitsgehalt ihrer Aussagen auch so genau nehmen wie beim Thema Tiefflug?

Einen schönen Tag wünscht
Steuergrab

Descartes Offline

Besucher

Beiträge: 3

13.06.2003 00:47
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
>>Demzufolge läßt es sich also in über 90 % des >>Bundesgebietes wegen möglicher militärischer Übungsflüge >>kaum aushalten?

Da kann ich nur zustimmen

Ergänzend hierzu ein Link zur Luftwaffe:

http://www.luftwaffe.de/C1256C770036BB94/docname/InternetLw_info_fliz?open&at=_ALT

Dort läßt sich eine Infobroschüre u.a. zum Thema Tiefflug herunterladen. Sehr detalliert und aufschlussreich - für die, die´s ganz genau wissen wollen.

Besonders interessant fand ich diese beiden Auschnitte, weswegen ich die mal hier einstelle:

Quote:
Die Kampfverbände der Luftwaffe führen Tagtiefflug entsprechend ihrer Einsatzrolle über dem gesamten Bundesgebiet durch. Nach der Reduzierung der Bundeswehr und der damit verbundenen Auflösung von 5 Verbänden mit Strahlflugzeugen liegt der Gesamtumfang des Tieffluges der Luftwaffe seit 1995 bei etwa 8.000 Flugstunden im Inland und ebenfalls 8.000 Tiefflugstunden im Ausland. Militärische Luftfahrzeuge der alliierten Streitkräfte fliegen im deutschen Luftraum seit 1994 etwa 6.000 Flugstunden pro Jahr im Tiefflug. Durch den Abzug weiterer alliierte Streitkräfter Luftfahrzeuge ist mit einer weiteren Reduzierung des Tiefflugaufkommens mit strahlgetriebenen Kampfflugzeugen zu rechnen.
Im Vergleich zum Jahr 1980 mit 45.000 Tiefflugstunden der Bundeswehr, 43.000 Tiefflugstunden der alliierte Streitkräften Streitkräfte und 42.000 Tiefflugstunden der ehemaligen Ostblockstaaten in Deutschland entspricht dies einer Reduzierung um ca. 87 %.



und:

Quote:
Aus den verschiedensten Gründen, wie z.B. Wetterbedingungen kann und darf der Tiefflugbetrieb unter Sichtflugbedingungen nur an ca. 120 Werktagen im Jahr durchgeführt werden. Natürlich zeigt sich dann an diesen Tagen stärkerer militärischer Flugbetrieb als an den restlichen 245 Tagen, an denen Tieflug nicht stattfindet.



Dazu verteilt sich dieses Tiefflugaufkommen auf annähernd das ganze Bundesgebiet (wie schon im Beitrag von Steuergrab oben erwähnt).

Wer hat da noch Bedenken wegen dem Tiefflug - besser alle Jahre zwei Tiefflüge über der Stadt als eine dauerhafte Hintergrundbeschallung im Minutentakt - rund um die Uhr - alle 7 Tage die Woche (Soweit wirds jedenfalls kommen - egal was momentan de facto im Antrag steht).

Grüße

Descartes

Rose19 Offline

Besucher

Beiträge: 18

13.06.2003 09:52
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Interssant, was hier wieder vom Stapel gerissen wird. Wenn ich nur mal höre mit welchem Lärmpegel wir im Moment beschallt werden von den Tornados, dann ist es wie ein Flüstern wenn ein kleiner Chett drüber fliegt. Selbst ein Omnibus ist lauter als ein modernes Flugzeug in der Größe wie es bei uns fliegen darf. Wer spricht denn im übrigen davon, das an den WE geflogen werden soll, das trifft doch nur auf die Sportflieger zu und die fiegen jetzt ja auch schon und mehr als jetzt sollten es nicht werden. Ein Nachtflug wurde nie beantragt und wird auch von uns abgelehnt. Ich kann nicht ganz verstehen, warum sich alle so dagegen streuben, wenn unter Tag von den Geräuschen keiner was mitbekommen würde und in der Nacht auch nicht geflogen wird. Der Lärmpegel der unter Tag herscht ist weitaus höher, als das man davon etwas mitbekommen würde. Was die Umweltverschmutzung betrifft, da stelle ich die Frage in den Raum: Wieviele Räume heitzt jeder (nicht gerade jetzt, wo es so heiß ist) in seiner Wohnung wenn es kalt ist. Wie viele Fahrzeuge sind die einzelnen im Besitz. Wir sind doch alle durch unsere Bequemlichkeit daran beteiligt, man bedenke wieviel Menschen allein im Auto über die Autobahnen donnern, die gesammelt in Flugzeugen umweltfreundlicher befördert werden könnten.

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

13.06.2003 10:22
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose,

> Wenn ich nur mal höre mit welchem Lärmpegel wir im Moment beschallt werden von den Tornados, dann ist es wie ein Flüstern wenn ein kleiner Chett drüber fliegt.

Wo haben Sie die ganzen Jahre über gelebt? Als das JaBo noch aktiv war, war es wesentlich schlimmer.

Ich wiederhole hier meinen Link zur HP der Bürgerinitiative Hahn bezüglich "leiser, moderner" Flugzeuge - ein weiterer Kommentar erübrigt sich :-)
www.fluglaerm.de/hahn - Punkt "Aktuelles" - Punkt "Krachmacher" - Punkt "Aufstellung der Fluggesellschaften mit deren Fluggerät"

Ähnlich wäre es unter Garantie auch in Memmignerberg. Denn von den Regionalflughäfen fliegen bekanntlich diejenien Maschinen, die auf den großen Flughäfen wegen der Lärmbelästigung schon längst keine Start- und Landeerlaubnis mehr haben.

> Wer spricht denn im übrigen davon, das an den WE geflogen werden soll,<

Die APA ... Oder warum wurden unbegrenzte Flugbewegungen an 7 Tagen die Woche beantragt??

> das trifft doch nur auf die Sportflieger zu und die fiegen jetzt ja auch schon und mehr als jetzt sollten es nicht werden.

Rose, ich glaube, da täuschen Sie sich ganz gewaltig und hängen einer Illusion nach.
Nur einmal angenommen, es würden Charterflieger kommen (wovon nicht auszugehen ist, da bereits alle führenden Reiseveranstalter unisono ihre Ablehnung bekundet haben) - aber nur einmal angenommen, wenn - Die beliebtesten Abflugtage für Charterflüge sind Samstag und Sonntag, weil die meisten Menschen eben Urlaub in Kalenderwochen nehmen.

Die APA rechnet in übrigen mit einem hohen Anteil an Sportfliegern - wesentlich mehr, als wir bisher schon haben. Von Flugschulen (tja, und die Leute haben halt auch nur am Wochenende Zeit, das Fliegen zu lernen ...) gar nicht zu reden.

> Ein Nachtflug wurde nie beantragt und wird auch von uns abgelehnt.

Er ist NOCH nicht beantragt. Wenn die Genehmigung aber einmal erteilt und der Flughafen errichtet worden sein sollte, dann kann nichts und niemand eine Ausweitung mehr verhindern. Dies ist schon an ganz vielen Regionalflughäfen passiert. Sie rechnen sich nicht, und dann wird halt ganz schnell Nachtflug beantragt, damit man den Verlust wenigstens ein bißchen reduziert.

> Ich kann nicht ganz verstehen, warum sich alle so dagegen streuben, wenn unter Tag von den Geräuschen keiner was mitbekommen würde und in der Nacht auch nicht geflogen wird.

Wie schon gesagt, Rose, das ist Wunschdenken, die Realität wäre anders. Ich kann Ihnen nur empfehlen, sehen Sie sich andere Regionalflughäfen an, bezüglich Ausweitung auf Nachtflug, "leise" Maschinen, etc.

> Was die Umweltverschmutzung betrifft, da stelle ich die Frage in den Raum: Wieviele Räume heitzt jeder (nicht gerade jetzt, wo es so heiß ist) in seiner Wohnung wenn es kalt ist. Wie viele Fahrzeuge sind die einzelnen im Besitz. Wir sind doch alle durch unsere Bequemlichkeit daran beteiligt, man bedenke wieviel Menschen allein im Auto über die Autobahnen donnern, die gesammelt in Flugzeugen umweltfreundlicher befördert werden könnten.

Es ist bekannt, daß das Flugzeug das am wenigsten umweltverträge Verkehrsmittel ist und am meisten Schuld trägt am Ozonloch. Sicher, ich gebe Ihnen recht, daß auch in vielen, vielen anderen Bereichen Energie sparen könnte, sollte und müßte. Aber das rechtfertigt doch nicht eine noch weitere Umweltverschmutzung.

Die große Mehrheit der Autofahrten läßt sich übrigens nicht mit dem Flieger ersetzen - so z.B. die Fahrten zur Arbeit, zum Einkaufen, zum Wochenendausflug. Auch nicht die Urlaubsfahrten. Denn viele Familien fahren z.B. genau darum mit dem Auto in den Urlaub, daß sie dort unabhängig sind und bequem viele Sachen im Kofferraum einpacken können. Oder meinen Sie allen Ernstes, daß die Leute dann nach Rimini mit dem Flieger unterwegs sind? Hier kann maximal ein Bus Entlastung bringen - nicht jedoch ein Flieger.

Viele Grüße
Flugplatzgegner

P.S.: Das ist mein vorläufig letzter Beitrag, da wir jetzt für ein paar Tage "computerlos" sein werden und ich noch nicht genau weiß, wann ich wieder online kommen kann. Aber dann mische ich wieder mit, versprochen.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

15.06.2003 15:09
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose,

faszinierend, daß Sie selbst nach Descartes' Posting einen Flughafen immer noch für besser halten als die vergleichsweise sehr wenigen militärischen Flüge, die wie gesagt nahezu im gesamten Bundesgebiet anzutreffen sind.
>Selbst ein Omnibus ist lauter als ein modernes Flugzeug in der Größe wie es bei uns fliegen darf.
Wer Ihnen das erzählt hat hat allerdings vergessen zu erwähnen, daß für den direkten Vergleich auch die Meßentfernung gleich sein sollte. Selbst mit einem Motor aus den Zeiten Rudolf Diesels würde es so wohl schwierig werden, daß ein Bus lauter ist als ein Flugzeug - auch wenn's "nur" ein kleiner Jet ist.
>[...] in der Größe wie es bei uns fliegen darf.
Warum diese Einschränkung? Soweit ich weiß, soll hier alles bis hin zu A 321 u.ä. fliegen - das ist ja schon einige Nummern größer als Learjet & Co. Hat sich daran was geändert?
>Ein Nachtflug wurde nie beantragt und wird auch von uns abgelehnt.
Immerhin - letzteres ist ein interessantes Statement, aber leider wird auch das die APA herzlich wenig interessieren. Herr Schulz hat vor einiger Zeit eingeräumt, hier Frachtflug installieren zu wollen, vielleicht haben Sie das auch gelesen. Und dann führt kein Weg am Nachtflug vorbei. Aber zumindest für die Lufthansa sind lt. deren Gutachten Frachtdienste "sowohl marktseitig als auch auf Grund der flugbetrieblichen Infrastruktur nicht darstellbar." Ein Hoffnungsschimmer .
Was mich persönlich noch interessieren würde: Waren Sie mal auf www.fluglaerm.de/hahn? Wenn ja - was sagen Sie dazu, besonders zur Frage der "leisen" Flugzeuge? Und wie ist Ihre Meinung zu den offiziellen Fakten (Entschuldigung, ich kann's nicht lassen ) aus den beiden ersten Postings dieses Threads?

Viele Grüße
Nein Danke


Rose19 Offline

Besucher

Beiträge: 18

15.06.2003 18:42
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Nein Danke,
es ist schon auch interessant mit was für Argumenten Sie versuchen etwas an den Haaren herbei zu ziehen. Das ein Omnibus lauter ist als ein Flugzeug erleben ich täglich nicht nur einmal ober haben Sie ein Haus direkt neben einer Rollbahn? Ich lag gestern im Garten und da flog gerade mal ein Propellerflugzeug über unser Grundstück im nächsten Moment fuhren einigen Autos vorüber und das hörte ich von den Flugzeug nicht mal mehr ein Summen, denn die Autos und Motorräder übertönten dieses Geräusch um ein vielfaches. Menschen die wie ich an einer Hauptverkehrsstaße wohnen wissen sehr wohl was Lärm bedeutet, darüber brauchen Sie mir nichts zu erzählen. Aus diesem Grund kann ich wohl unterscheiden, was lauter ist uns seine Sie versichert selbst wenn wir einen Flughafen bekommen, werden Sie nie diesen Geräuschpegel erreichen mit dem wir hier seit Jahrzehnten leben und mit dem wir gelernt haben um zugehen. Ich plane auch nicht hier wegzuziehen nur des Lärmes wegen, denn ich bin der Meinung, jeder der sich selber hinter das Steuer eines Fahrzeuges setzt sollte nie über Lärm schimpfen, denn auch der macht Lärm über den sich andere aufregen könnten. Haben Sie darüber auch schon mal nach gedacht. Sie schimpfen über Lärm und sind selber ein Verursacher.

Descartes Offline

Besucher

Beiträge: 3

15.06.2003 23:13
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose19,

>>Das ein Omnibus lauter ist als ein Flugzeug erleben ich >>täglich nicht nur einmal ober haben
>>Sie ein Haus direkt neben einer Rollbahn?

Nein, aber vielleicht bald einen Frachtflieger im Vorgarten!

Sie können einen objektiven Vergleich "Flugzeug - Bus", wie "Nein Danke" ihn in seinem Beitrag vorbringt, nicht dadurch entkräften, dass Sie Ihre subjektiven Eindrücke anbringen. Ein Flugzeug ist objektiv nun einmal lauter als der Bus, auch wenn Sie das in anderer Weise wahrnehmen.

Entscheidend ist aber doch, dass der jetzt schon bestehende Lärmpegel sich durch einen Regionalflughafen nocheinmal erhöhen wird.
Oder sind Sie davon überzeugt, dass wegen eines Flughafens ein einziger PKW oder Bus weniger an Ihrem Haus vorbeifährt? Das Gegenteil dürfte der Fall sein, wenn Sie an der "falschen" Hauptstrasse wohnen und diese dann als Zubringer zum Regionalflughafen benutzt wird.

Selbst dann, wenn diese Lärmerhöhung nicht drastisch sein sollte, so doch dauerhaft und gewiß nicht weniger - meiner Überzeugung nach wegen der "ständigen, dumpfen Monotonie" sogar in sehr viel größerem Ausmaß - gesundheitsschädlich als der normale Verkehrslärm.



Es grüßt

Descartes

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

15.06.2003 23:43
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose,

niemand erwartet, daß wir irgendwann die gleiche Meinung haben, aber eine Antwort auf konkrete Fragen wäre schon angebracht, finden Sie nicht auch?


Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

08.07.2003 14:34
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Nachtrag zu meinem Posting vom 15.6., mehr als 3 Wochen später:

Keine Antwort ist auch eine Antwort. Wen wundert's?

Rose19 Offline

Besucher

Beiträge: 18

09.07.2003 08:26
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Nein Danke
Antwort kommt deshalb nicht, weil ich im Moment mit wichtigeren Dingen beschäftigt bin und kaum Zeit habe um mich hier zu konzetrieren.
Gruß Rose

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

09.07.2003 08:40
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose,

so kann man sich natürlich auch aus der Affäre ziehen ;-)

Dafür, daß Sie keine Zeit haben, war Ihre Antwort zum nachfolgenden Thema aber doch sehr ausführlich ...

Viele Grüße
Flugplatzgegner

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

09.07.2003 19:21
Märchen Tiefflugzone Zitat · antworten
Hallo Rose,

lassen Sie's gutsein...

Gruß
Nein Danke

 Sprung