Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 641 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

18.05.2003 17:09
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Hallo,

nachdem mir bei der IRFA niemand die aufgeworfenen Fragen beantworten wollte (oder konnte ) stelle ich sie hier in der Zusammenfassung nochmal zur Diskussion.

_____________________

Teil 1

_____________________

Nennen Sie mir doch bitte jene Firmen, die sich in Memmingen nur ansiedeln würden, wenn es einen Flughafen gäbe, namentlich. Bitte klären Sie uns doch dann auch darüber auf, wo diese Firmen derzeit ihren Sitz haben (auch ob in der Nähe eines Flughafens oder nicht) und insbesondere auch darüber, wie viele Arbeitsplätze NEU geschaffen und nicht einfach nur verlegt werden. Bitte nennen Sie mir auch namentlich die Firmen, die absiedeln würden, wenn es keinen Flughafen gibt und erklären Sie mir bei dieser Gelegenheit dann auch gleich mit, warum diese jemals in Memmingen gebaut haben (immerhin wissen wir ja noch nicht allzu lange, dass der Militärflugplatz geschlossen wird).

Nach Ansicht der IRFA müssen ja sehr viele namhafte Firmen sehr „dumm“ sein, weil sie sich nicht in der Nähe eines Flughafens angesiedelt haben. Warum hat Daimler-Chrysler sein Forschungszentrum in Ulm (fernab vom Flughafen Stuttgart) gebaut? Warum ist Takata nach Ulm gegangen? Warum hat der Marktführer für Flugzeughydraulik Liebherr Aerotech sein Werk in Lindenberg und nicht nahe eines Flughafens gebaut? Wie kann denn Eurocopter ohne Flughafen in Donauwörth produzieren?

Und erklären Sie mir insbesondere, warum ausgerechnet Herr Schultz, für den ein Flughafen ja das „A und O“ zu sein scheint erst jüngst ein neues Werk fernab jeglichen Flughafens gekauft hat? Kann es vielleicht daran liegen, dass die Financial Times Deutschland mit ihrer Studie Recht hat, dass eine gute Autobahnanbindung für Unternehmen an erster Stelle steht, wenn es um Standortentscheidungen geht? Und ein Flughafen nur ganz weit hinten (sogar noch nach dem öffentlichen Nahverkehr) auf Platz 16 von 19?

Ein Flughafen würde Millionen und Abermillionen an Steuergeldern verschlingen – für vielleicht 30 oder 50 Arbeitsplätze. Wenn Sie dieses Geld als Subventionen jemandem, der etwas von Wirtschaftswissenschaften versteht, in die Hand drücken mit der Auflage, Arbeitsplätze zu schaffen, ich versichere Ihnen, auch der mittelmäßigste Manager könnte mit diesem Geld wesentlich mehr Arbeitsplätze ohne Lärm und Dreck schaffen. Der Regionalverband Bodensee-Oberschwaben hat eindringlich an die bayerische Staatsregierung appelliert, den Flughafen Memmingerberg nicht zu errichten, da ein weiterer Flughafen in der Region in höchstem Maße existenzgefährdend für die bereits bestehenden Flughäfen in Friedrichshafen und Augsburg wäre. Wollen Sie für vielleicht 30 Arbeitsplätze hier wesentlich mehr in Friedrichshafen und Augsburg vernichten? Immerhin liegt die Region Memmingen für den Flughafen Friedrichshafen im Kernmarkt, für Augsburg noch immer im erweiterten Markt. Erklären Sie mir doch bitte, wie Sie mit dieser Konkurrenzsituation umgehen möchten.

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

18.05.2003 17:10
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Teil 2

______________________

Ist Ihnen noch nie in den Sinn gekommen, dass es den Gesellschafterfirmen auch darum gehen könnte, Gewerbeansiedlungen gerade zu verhindern? Ich weiß nicht, ob es Ihnen bekannt ist, dass eine der Gesellschafterfirmen die Mitarbeiter 2 Stunden pro Woche kostenlos arbeiten ließ (ob dies immer noch so ist, weiß ich nicht ganz sicher, ich denke aber schon) und eine andere vor einiger Zeit z.B. kein Weihnachtsgeld bezahlt hat. Da wäre es doch für die Firmen fatal, wenn sich hier Unternehmen, die besser bezahlen, ansiedeln würden und die schlecht bezahlten qualifizierten Arbeitskräfte abwerben könnten ....

Im übrigen möchte ich Ihnen dringend empfehlen, sich die Arbeitslosenquoten verschiedener Städte und Regionen anzusehen – sowohl mit als auch ohne Flughafen. Sie werden sehen, dass zwischen Arbeitslosenquote und Flughafen kein wirklicher Zusammenhang besteht. Es gibt zahlreiche Städte (z.B. Hof), die trotz Flughafens bedeutend höhere Arbeitslosenquoten haben als die Region Memmingen.

Erklären Sie mir bitte auch, wie der Flughafen finanziert werden soll. Die APA hat ein Eigenkapital von lächerlichen 500.000 Euro ... von weiteren Kommanditisten, wie sie schon vor langer Zeit großspurig angekündigt wurden, ist im übrigen nach wie vor keine Spur. Überlegen Sie einmal, wie viel Kosten schon entstanden sind. Drei Geschäftsführer, die ihr monatliches Gehalt sehen wollen, Werbungskosten, Anzeigen, etc. etc. – da braucht es nicht sehr viel Mathematikkenntnisse um zu erahnen, dass von dem Eigenkapital wohl der größte Teil schon verbraucht sein dürfte. Also soll der Flughafen voll aus Steuergeldern bezahlt werden?

Um für den Ausbau des Flughafens Subventionen zu erhalten, wird die APA dem Wirtschaftsministerium ein schlüssiges Konzept zur Finanzierung vorlegen müssen. Ihren Wirtschaftlichkeitsberechnungen legt die APA in einem großen Ausmaß Charterflugverkehr zugrunde. Wir erinnern uns, dass auch der Landtagsabgeordnete Pschierer gesagt hat, dass Charter betriebswirtschaftlich unbedingt notwendig sei. Auf unserer Mitgliederversammlung hätten Sie aber hören können, dass alle namhaften Reiseveranstalter kein Interesse an einem regelmäßigen Charterflugverkehr ab Memmingerberg haben. Erklären Sie mir doch bitte, woher dann die Passagiere kommen sollen. Vielleicht mit Billiganbietern, an denen der Flughafenbetreiber nichts verdient? Dann erklären Sie mir aber, wie die APA wirtschaftlich arbeiten möchte.

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

18.05.2003 17:12
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Teil 3
__________________________________

Wer soll das jährlich anfallende immense Betriebskostendefizit tragen? Die Konversionsgemeinden und der Landkreis werden sich wohl nicht an einer Betreibergesellschaft beteiligen. Die Stadt Memmingen? Nun, eben dieses soll ja durch das noch laufende Bürgerbegehren verhindert werden. Aber selbst wenn: Woher sollen die Kommunen das Geld nehmen, ohne Gemeindeabgaben zu erhöhen und an Dingen, die für unsere Region und unsere Zukunft wirklich wichtig sind (z.B. Bildung) zu sparen? Lernen dann z.B. die Schüler an einem alten 486er-Computer veraltete EDV-Technik, weil für dringend notwendige Investitionen im EDV-Bereich kein Geld mehr da ist, da dieses in das Flughafenverlustgeschäft gepumpt werden muß? Erklären Sie mir bitte, woher Sie das Geld nehmen möchten. (Das Argument Gewerbesteuer ist nicht stichhaltig. Erstens stelle ich die Behauptung auf, dass zusätzliche Gewerbesteuereinnahmen weit unterhalb des aufzubringenden Betriebskostendefizits liegen würden. Ferner ist die Gewerbesteuer eine Gemeindesteuer, die der Gemeinde zugute kommt, und die Konversionsgemeinden werden sich schon aufgrund der Bürgerentscheide bzw. des Gemeindesratsbeschlusses in Benningen nicht an einer Betreibergesellschaft beteiligen.)

Ach ja, und erklären Sie mir doch bitte auch, wieso ein und dieselbe Person im Jahre 1988 sagt, dass der Standpunkt Memmingen für einen Verkehrslandeplatz Allgäu wegen der weiten Entfernung zum Oberallgäu nicht geeignet sei, heute jedoch den gleichen Standort als Gutachter für die APA als optimal für einen Regionalflughafen Allgäu ansieht ... also meines Wissens ist das Oberallgäu noch nicht umgezogen.

Sicherlich müssen Anreize für Firmen geschaffen werden müssen, sich niederzulassen. Es stellt sich allerdings die Frage, ob ein Flugplatz dieser Anreiz sein kann. Wie vorher schon erwähnt, liegt ein Flughafen auf der "Rangliste" lediglich auf Platz 16 von 19, und viele namhafte Unternehmen (auch solche, die exportieren) haben sich an Orten niedergelassen, die über keinen Flugplatz verfügen.

Als Anreiz kommen da für mich eher andere Punkte in Betracht, z. B. eine Gewerbesteuer nahe Null. Oder das Zurverfügungstellen von Fabrikhallen quasi zum Nulltarif. Hier könnten Existenzgründer Kosten einsparen, und das würde sicherlich manchen dazu animieren, sich selbständig zu machen. Warum gehen denn viele Firmen mit ihrer Produktion ins Ausland und bleiben nicht bei uns? Warum wird so viel in Fernost oder in den osteuropäischen Staaten produziert? Sicherlich nicht, weil es dort Flughäfen gibt und in Deutschland nicht. Der Grund ist ganz einfach: Dort läßt es sich billiger produzieren, die Löhne und Gehälter sind niedriger, ebenso die Lohnnebenkosten. Wenn wir einen guten Anreiz bieten mit einer Mini-Gewerbesteuer (vielleicht sogar einer Null-Gewerbesteuer), dann würde dies die Produktion in Deutschland und vor allem hier vor Ort wieder billiger machen und zu einer Gewerbeansiedlung animieren.

Ein Flugplatz könnte eine Gewerbeansiedlung auf dem Gelände auch deutlich erschweren. Denn immerhin haben die Firmen, die sich dort ansiedeln könnten, höhere bauliche Auflagen wegen des Lärmschutzes zu erfüllen - was Kosten verursacht und den Standort damit weniger attraktiv macht.

Ein Flugplatz birgt auch eine noch ganz andere Gefahr: Die Produktion ließe sich so doch spielend einfach auslagern - in Regionen, in denen günstiger als in Deutschland produziert werden kann. Szenario: Firma XY produziert derzeit in unserer Region. Mit einem Regionalflughafen könnten die Arbeitsplätze hier abgebaut werden, die Produktion in osteuropäische Staaten ausgelagert werden, weil man die fertigen Produkte oder Zwischenprodukte ja schnell und problemlos importieren kann ...

Weiter völlig offen bleibt natürlich die Frage, wie der Flughafen finanziert werden soll ... wenn die erforderlichen Subventionen, die schnell und locker einen dreistelligen Millionenbetrag erreichen können, anderweitig als finanzieller Anreiz für Gewerbeansiedlungen ausgegeben würden, ich garantiere Ihnen, wir könnten uns vor ansiedlungswilligen Firmen gar nicht mehr retten.

Was das Thema bestehende Gebäude betrifft, sollten die Flughafenbefürworter folgendes wissen:

Ab 2005 wird es neue Luftfahrtgesetze geben. Diese schreiben vor, daß jeweils 150 m links und rechts der Startbahn die Gebäude auf Höhe Null gebracht werden müssen; die Gebäudehöhe in der weiteren Entfernung darf nur sehr langsam zunehmen. Davon betroffen sind sowohl Tower, Bunker, Wartungshallen und andere Gebäude, was zur Folge hätte, daß - um die Vorschriften zu erfüllen - ein Großteil dieser Gebäude kostenintensiv abgerissen werden müßte. Und genau diese Gebäude, die abgerissen werden müßten, könnten Existenzgründern und ansiedlungswilligen Firmen kostengünstig zur Verfügung gestellt werden.

Unabhängig davon können auch die vorhandenen Einrichtungen nicht für einen Regionalflughafen verwendet werden. Ich zitiere aus der Lufthansa-Expertise vom November 2001:

"Die Tragfähigkeit der S/L-Bahn läßt einen dauerhaften Betrieb für heute übliche Linien- bzw. Charterflugzeuge (> 100 Sitze) nicht zu. Die gegenwärtige Breite der Rollbahnen begrenzt die Nutzung auf ausschließlich kleine Flugzeugtypen, wie z.B. den CRJ oder AVRO. Die Dimensionierung der Vorfeldflächen beschränkt eine parallele Abfertigung ebenfalls auf kleine Flugzeugtypen, wie z.B. den CRJ oder AVRO."

Dies hat zur Folge, daß eigentlich alles, was nicht wegen der Luftfahrtgesetze ohnehin abgerissen werden muß, sehr kostenintensiv umgebaut werden müßte, um die Anlagen als Zivilflughafen nutzen zu können.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

18.05.2003 20:57
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Ich habe die gleichen Erfahrungen. Folgendes habe ich am 7.5. ins IRFA-Forum gepostet und bis heute keine Antwort von Seiten der Befürworter erhalten:

"In der Anzeige der IRFA wird das sehr fragwürdige Argument der Tiefflüge bemüht. Natürlich ist es richtig, daß es ohne eine Kontrollzone Tiefflüge (die üblicherweise in Höhen zwischen 300 und 600 Metern stattfinden) geben kann. Dafür gibt es festgelegte Zeiten, Flüge am Abend, wie es am 22.4. welche gegeben haben soll, dürften als sehr selten vorkommende Ausnahme anzusehen sein. Die Überflughäufigkeit jedoch würde nicht größer oder geringer sein als in jedem anderen Gebiet Deutschlands, in dem solche Flüge stattfinden dürfen. Laut Verteidigungsministerium wäre dabei mit max. 4000 Flugbewegungen im Jahr zu rechnen. Man höre und staune: Da ruft jemand nach einem Flughafen mit einer lt. Antrag unbgrenzten Anzahl an Flugbewegungen, Wochenend- und in der Perspektive Nachtflug, um diese vergleichsweise geringe Anzahl an Überflügen, die noch dazu nur (werk)tagsüber stattfinden, zu unterbinden?? Für Andersdenkende ist das dringend erklärungsbedürftig. Die geringere Lautstärke der Zivilflugzeuge kann ja wohl kein wirklicher Trost sein - "weniger laut" heißt eben noch lange nicht "leise". Oder warum ist an allen Flughäfen das Thema Lärm ein Dauerbrenner? [...]"

Sehr ähnlich hatte ich mich schon mal in unserem alten Forum geäußert, aber auch da gab es keine Antwort.


Dietmar Offline

Besucher

Beiträge: 11

18.05.2003 21:26
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Auch für Sie gilt das gleiche wie das was ich dem Flugplatzgegner geantwortet habe. Tut mir leid das ich nicht mehr Zeit habe, aber ich habe ja auch noch andere Interessen! Und Sie??

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

18.05.2003 22:53
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Und ich möchte meinen Teil, den ich auf Nein_Danke's Posting geantwortet hatte, gleich auch noch anfügen ...

____________________

Für diejenigen, die immer noch glauben, auf einem Regionalflughafen würden "leise" Flugzeuge landen, ist folgender Link sehr empfehlenswert:

www.fluglaerm.de/hahn
"Aktuelles" anklicken, dann weiter mit "Krachmacher", Artikel "Aufstellung der Fluggesellschaften mit deren Fluggerät"
...
Dort kann man entnehmen, welche hochmodernen, leisen Flugzeuge der Baujahre 1965 - 1988, die eigentlich schon längst ins Museum oder auf den Schrottplatz gehören, landen. Auf normalen Flughäfen haben die wegen der Lärmbelästigung ohnehin schon lange keine Start- und Landeerlaubnis mehr. Hier mal ein paar Beispiele:

Antonov Design Buereau
UR-09307 Antonov 22 , Baujahr 1974
UR-82008 Antonov 124 Ruslan, Baujahr 1986
UR-82027 Antonov 124 Ruslan, Baujahr 1988
UR-82029 Antonov 124 Ruslan, Baujahr 1988

VOLTARE Air Transport Company Moscow
RA-83962 Antonov 12, Baujahr 1965

Der interessierte Besucher mag dann auch gleich weitergehen zum Punkt "Absiedlung". Und er finde dort den Satz

>> "Bei Nachtflugbetrieb müssen die Orte um den Hahn abgesiedelt werden."
(Der medizinische Gutachter der Betreibergesellschaft Prof. Jansen in der Anhörung zum Nachtfluglärm) <<

Erforderliche Absiedlung wegen "leiser" Flugzeuge?????????

Daß baldiger Nachtflug auch einem Regionalflughafen Memmingerberg infolge mangelnder Wirtschaftlichkeit drohen würde, ist so sicher wie das Amen in der Kirche ... Werden dann vielleicht auch Memmingerberg, Ungerhausen, Benningen, Hawangen, Westerheim und noch ein paar Orte mehr abgesiedelt??

Da sind mir die paar Tiefflieger, die zudem nicht am Wochenende und in der Nacht fliegen, doch bedeutend lieber!


Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

19.05.2003 23:19
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten

Quote:

Auch für Sie gilt das gleiche wie das was ich dem Flugplatzgegner geantwortet habe. Tut mir leid das ich nicht mehr Zeit habe, aber ich habe ja auch noch andere Interessen! Und Sie??

Die Antwort an Flugplatzgegner war:
Zum ersten sind die Kommentare nicht weg und zum zweiten habe ich genauestens erklärt warum das Forum derzeit wegfällt. Der Verein ist noch jung und muß sich noch organisieren, dann können Sie wie gewohnt in absehbarer Zeit wieder (wie so oft) auf den Seiten der IRFA mitmischen und fleißig im Forum mit uns diskutieren. Wir oder Sie können im doch eh nicht viel dazu beitragen ob der Flughafen kommt oder nicht, es wird sicher an höheren Stellen entschieden über diese Sache. Jeder kann doch seine Meinung mitteilen und darüber diskutieren und auch eine Verein gründen um die Argumente dieser Seite darzulegen. Existiert bei Ihnen auch noch eine andere Welt als die der Gegenseite? Ich glaube nicht, Sie und Nein_Danke waren einer der meisten Besucher auf den Seiten der IRFA (warum wohl)? Ich werde Sie auf jeden Fall unterrichten wenn es wieder ein Forum gibt auf den Seiten der IRFA!



Man lernt nie aus: Ein Webmaster, der seine User anmotzt, weil sie oft auf seiner Site waren! Das dürfte einmalig sein. Ja, warum wohl war ich so oft dort? Vielleicht, weil ich das Thema wichtig finde und es mich interessiert? Um ein paar Leute zum Nachdenken anzuregen? Um endlich mal zu erfahren, ob es vielleicht doch ein paar handfestere Argumente pro Flughafen gibt als die, die ich bisher gehört habe (hat nicht funktioniert)? Um zu sehen, ob jemand geantwortet hat? Oder vielleicht auch nur, weil es einfach Spaß gemacht hat? Um die Vielfalt meiner Interessen brauchen Sie sich angesichts des geringen Zeitaufwandes für den einen oder anderen Besuch auf einer Website keine Sorgen zu machen, da ist alles Bestens. Danke der Nachfrage.

Sollten auch im zukünftigen Forum Besuchsbeschränkungen erwünscht sein, schreiben Sie's doch bitte dran oder - noch besser - richten Sie es gleich als moderiertes Forum ein. Aber das eigentliche Problem ist nicht, daß wir sehr oft, sondern wohl eher, daß Ihre Mitstreiter zu selten auf der Site waren bzw. sich dort geäußert haben.



Dietmar Offline

Besucher

Beiträge: 11

21.05.2003 19:50
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Nach mehrmaligen durchlesen meines Beitrages habe ich leider nichts gefunden wo in irgendwelche User anmotze wie Sie so schön geschrieben haben. Aber lassen Sie es gut sein weil Sie ja immer Recht haben. Ich ziehe mich aus diesem Forum zurück und lösche meinen Zugang, weil dies nichts mit einem Diskussionsforum zu tun hat.
Danke sehr für Ihre Besuche in unserem Forum (hoffentlich war das nicht auch wieder gemotzt?)

Leider finde ich hier nichts wo man sich abmelden kann, übernehmen Sie das bitte für mich, denn Sie haben ja so viel Zeit! Danke!!
Ach Übrigends! "Personifizieren Sie und der Flugplatzgegner sich doch mal" bei mir wußten Sie von Anfang an mit wem Sie es zu tun hatten!! Oder ist das nicht Ihr Ding??

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

25.05.2003 18:05
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Hallo Dietmar,

dafür, daß Ihr Zugang schon mal gelöscht werden sollte, sind Sie aber noch recht aktiv ;). Sie sind uns jederzeit willkommen, aber es wäre schön, auch mal was zum eigentlichen Thema von Ihnen zu lesen. Sonst hat das wirklich nichts mit einem Diskussionsforum zu tun.
Was Ihr Anliegen mit der Identifizierung angeht: Jeder Benutzer des Forums ist mit seiner Registrierung ausreichend identifiziert. Jeder kann selbst entscheiden, welche Informationen er zugänglich machen will und welche nicht. Was in dieser Hinsicht auf anderen Websites praktiziert wird, ist die Sache der Betreiber.
Sollten weiterreichende Kenntnisse über Ihre Identität jedoch irgendwie mißbraucht worden sein (persönliche Belästigung o.ä.), bitte ich um eine kurze Information.

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

26.05.2003 18:10
Aufruf an die Flughafenbefürworter Zitat · antworten
Hallo Dietmar,

wenn Sie unbedingt wissen möchten, wer wir sind, dann kommen Sie doch am Donnerstag zu unserer Familienfeier in der Dampfsäg in Sontheim und lernen Sie uns kennen ;-)

Viele Grüße
Flugplatzgegner

 Sprung