Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 747 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
**** Offline



Beiträge: 83

20.06.2011 19:09
Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Die Allgate GmbH bietet Flughafendienstleistungen am Allgäu Airport. Sie ist eine Tochterfirma des Flughafens und hat den gleichen Geschäftsführer, Herrn Ralf Schmid. Ein Blick in die letzte Bilanz verwundert. Im Anhang heißt es:
"Die Gesellschaft weist bei einer Bilanzsumme von Euro 103.797,60 einen nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag in Höhe von Euro 9.147,12 aus. Die Gesellschaft ist damit bilanziell überschuldet."
Und weiter:"
"Die Gesellschaft geht jedoch davon aus, dass eine Überschuldung im insolvenzrechtlichen Sinne nicht vorliege, da derzeit nach den Umständen die Fortführung des Unternehmens überwiegend wahrscheinlich ist (§ 19 InsO)."

Bekanntlich ist die BI "Bürger gegen Fluglärm" davon überzeugt, daß sich der Allgäu Airport nicht wirtschaftlich betreiben läßt. Der Jahresabschluß der Servicefirmen (eine weitere hatte ebenfalls deutliche Rückgänge zu verzeichnen) darf als sicherer Hinweis darauf gewertet werden, daß auch der Airport selbst in seiner Bilanz 2010 keine positiven Ergebnisse zu vermelden haben wird.
Am Flughafen gibt man sich über diese Rückschlüsse entrüstet. Es habe sich um eine "Momentaufnahme" am Bilanzstichtag gehandelt, so Geschäftsführer Schmid. Die Verluste seien nur durch "den plötzlichen Rückzug von Air Berlin" entstanden und "längst ausgeglichen". Diese Aussagen entbehren jeglicher Logik: Wie kann es sein, daß das Eigenkapital von mehr als 84.000 € in 2010, dem Jahr mit den bisher meisten Passagieren, auf 0 € schrumpft und ein Bilanzverlust von mehr als 34.000 € (2009: 59.500 € Gewinn) entsteht? Air Berlin war 2010 noch mit zwei Linien bis Mitte bzw. Ende März und mit der letzten Verbindung immerhin bis Ende Oktober vertreten. Und im Jahr 2011, also ganz ohne Air Berlin und mit starken Rückgängen gegenüber dem Vorjahr, soll es mit Allgate plötzlich wieder aufwärts gehen? Zumindest wenn man eine normale Geschäftstätigkeit der Allgate GmbH zu Grunde legt, erscheinen die Aussagen des Herrn Schmid sehr zweifelhaft.

* ( Gast )
Beiträge:

20.06.2011 20:34
#2 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

da stirbt ein großartiger Musiker einer der berühmtesten Begleitbands am Wochenende und hier wird so eine kleinbürgerliche Kacke wie Fehlbetrag vom 9.000Euro und ein paar zerquetschten breitgetreten. Wir pumpen Kohle ohne Ende nach Griechenland, in Japan war ein fürchterlicher Tsunami mit bekannten Folgen und ein paar Wohlstandjünger echauffieren sich über so ein Fehlbeträgchen. Aber ist wirklich eine nette Freizeitbeschäftigung, sich mit sowas zu befassen...

Sigi ( Gast )
Beiträge:

20.06.2011 22:14
#3 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Es geht nicht um 9000 Euro, und jedes Problem wird immer von einem noch größeren übertroffen werden. Du kannst ruhig weiter über die großen Katastrophen dieser Welt wehklagen, an denen du nichts ändern wirst. Aber spreche anderen nicht das Recht ab, sich um Dinge zu kümmern, die ihnen (auch) wichtig sind.

Naja Offline

Mitglied

Beiträge: 51

20.06.2011 22:16
#4 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Hallo *

Zunächst möchte ich dich informieren, dass der Forumbetreiber Einträge löscht, wenn diese ohne "nick" abgegeben werden.
...Traut euch doch Eure Meinungen mit einem Nick zu versehen...wo liegt das Problem?

Naja ich bin sicher irgendwer aus dem Allgäu wird den Fehlbetrag von 9000 für die APA Tochter schon aufbringen.
Peinlich ist es jedoch, da die GF ja weiß, dass Ihre wirtschaftlichen Bilanzen von vielen studiert werden (auch von potentiellen Kunden).
Wenn das schon bei den kleinen Töchtern aus den Fingern läuft, wie sieht es erst mit der APA Bilanz für 2010 aus .....????
Naja ist gespannt...!

Nun deine "Steuergelderverteilung" klingt etwas wie aus der Bildzeitung.
Nach deinen Ausführungen ist so etwas wie Bund der Steuerzahler völlig überflüssig.....

Nun jedes mittlere Unternehmen betreibt Controlling und Kostenkontrolle.

Tempo ( Gast )
Beiträge:

28.06.2011 01:08
#5 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Als GF hätte ich mir die Blöße einer Überschuldung wohl nicht gegeben. Ein kleiner Nachschuss und schon hätte sich dieses Problem erledigt gehabt.Aber vielleicht war der Allgäu Airport als eine der Mütter dazu nicht in der Lage.

Klar hat * Recht. Die rund 100.000 Euro Verlust in einem Jahr sind nichts gegen die Verluste, die den Airport selbst wohl erwarten. Ryanair wird die zu erhaltenden Marketingzuschüsse wohl diktieren und somit die Verhandlungen nicht zu leicht machen.

Ich frage mich nur, wer die knapp 50 Mio Euro für den Ausbau bezahlen wird. GF Schmid ist nicht zu beneiden.

Naja Offline

Mitglied

Beiträge: 51

28.06.2011 15:22
#6 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Ja und der GF will seinen Airport für 2.8 Mio Passagiere rüsten obwohl alles rückläufig ist und er im Prinzip von der Laune seines im Prinzip einzigen Kunden abhängig ist. Terminalerweiterung (min. doppelt so groß) und Parkpätze, Werftgelände, Rollbahnen und Landebahn erneuern mit ILS installationen
für lediglich 15 Mio EUR (ein Schnäppchen). Ich glaube eher hier ist "Allgäuer Größenwahn" im Spiel als eine vernünftige Zukunftsplanung.
15 Mio. hat man sich wohl genauso verrechnet wie, dass der Airport mit 400.000 Passagieren in der Gewinnzone liegt.

Unternehmer ( Gast )
Beiträge:

28.06.2011 17:18
#7 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Vergleichskosten Baden Airport: Terminal 9 Mio, Bahn 39 Mio. Was die Parkplätze, die Werfthallen und das neue ILS kosten, weiß ich nicht. Bei anziehender Konjunktur und derzeit wohl steigenden Zinsen kriegt man für 15 Mio wohl nur die Planung und das Buffett zum Spatenstich :-).

Seit November sind die Passagierzahlen im Sturzflug (25% Rückgang). Airberlin und die Luftverkehrssteuer lassen grüßen.

Bin mal gespannt wer von den Unternehmern da gerne nachschießt. Das Kapital ist m.E. wie beim letzten Mal verloren.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

02.07.2011 18:03
#8 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Wenn ein Geschäftsführer erst nach Fertigstellung der Bilanz feststellt, dass Verlust vorliegen und dies als Momentaufnahme bezeichnet, dann wirft das ein ziemlich schlechtes Licht auf seine Fähigkeiten. Seit Erstellung der vorherigen Bilanz wäre ja ein ganze Jahr Zeit gewesen, um die Verluste auszugleichen.

Hmm ( Gast )
Beiträge:

03.07.2011 14:53
#9 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Da würde ich ja jetzt fast dagegen halten. Ist es betriebswirtschaftlich nicht sogar manchmal durchaus sinnvoll Verluste aus zu weisen um z.B. Steuern zu sparen?

Naja Offline

Mitglied

Beiträge: 51

03.07.2011 19:11
#10 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Hallo Hmm,

das mag schon in manchen Fällen steuerliche Gründe haben.
Bei Allgate ist es aber so, dass das Eigenkapital aufgebraucht (0 Eigenkapital) ist.
Bei Verlusten gilt das Unternehmen als "überschuldet" und es droht der Gang zum Insolvenzrichter.

Ein Geschäftsführer hat unternehmerische Pflichten. Ist die Unternehmung überschuldet muss er Insolvenz anmelden.
Herr Schmid spielt das zu einer "Kleinigkeit" bzw. als Momentaufnahme herunter.

Das Ganze hat ein "Gschmäckle" wie der Schwabe sagt und wirft kein gutes Bild auf die unternehmischen Fähigkeiten der APA.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

03.07.2011 23:22
#11 RE: Allgate-Bilanz 2010: "Momentaufnahme" oder Zeugnis einer Pleite? Zitat · antworten

Zitat von Naja
Hallo Hmm,
Ist die Unternehmung überschuldet muss er Insolvenz anmelden.



Es gibt aber noch die erwähnte Klausel im §19 InsO. Wo da aber die Grenze zur Insolvenzverschleppung liegt, ist mir nicht ganz klar. Kennt sich hier jemand mit sowas aus?

 Sprung