Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 3.105 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
**** Offline



Beiträge: 83

28.06.2011 19:08
Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Wie bereits seit Anfang November im Gespräch (wir berichteten), hat der Allgäu Airport nun den Antrag auf ein Planfeststellungsverfahren gestellt. Nach den bisher verfügbaren Informationen werden alle damals genannten Punkte bestätigt. Der Antrag umfasst also die Bereiche Bahnverbreiterung, Ausbau des Instrumentenlandesystems, Verbesserung der Befeuerung und die Erweiterung der Betriebszeiten. Der Begriff "Nachtflug" wird dabei geflissentlich vermieden. In der Meldung auf der Website des Flughafens spricht man lieber von einer "Anpassung der betrieblichen Möglichkeiten" und einer "bedarfsgerechten Überarbeitung" der Regelung für Flüge nach 22 Uhr. Außerdem sollen das Terminal und die Parkplätze ausgebaut und für den Geschäftsreiseflugverkehr verbesserte Abfertigungs-, Unterstell- und Wartungsmöglichkeiten geschaffen werden.
Für alle diese Maßnahmen sind 15 Millionen Euro veranschlagt, was wohl kaum die Kosten für die Bahnverbreiterung decken dürfte. Ein weiteres Glied in der Kette der "Ungenauigkeiten" des Airport-Managements, wenn es darum geht, unbequeme Fakten schönzureden.

Als Grundlage für den Antrag dient dem Airport ein Gutachten, das FMM bis 2025 2,8 Millionen Passagiere pro Jahr prophezeit. Die Passagierzahl ist nur durch die entsprechende Anzahl an erfolgreichen neuen Verbindungen zu steigern. Bereits 2010 lag die Zahl der aktiven Ziele pro Monat deutlich unter den Werten von 2009, als Ryanair den Betrieb aufgenommen hatte: Es läuft wohl doch nicht immer so wie erhofft. Ryanair hat seine Wachstumspläne deutlich nach unten korrigiert, der Münchner Flughafen hat nach eigener Aussage kein Interesse an FMM als "Entlastungsflughafen" - das wird eng mit den 2,8 Millionen Passagieren. Den Bedarf an Nachtflugbewegungen hat das Gutachten praktischerweise gleich mitgeliefert, hier ist von 1800 die Rede.

Nachdem der Antrag nun gestellt ist, sind offensichtich alle erforderlichen Gutachten erstellt worden und zur eigenen Zufriedenheit ausgefallen. Mit Hinweis auf die noch nicht abgeschlossenen Vorarbeiten haben die Zuständigen am Flughafen seinerzeit die Teilnahme an der Informationsveranstaltung der BI am 10.12.2010 abgelehnt. Man teile "grundsätzlich die Auffassung, wonach die Bürgerinnen und Bürger Anspruch auf eine umfassende Information haben". Und weiter: "Wir werden nach Abschluß aller notwendigen Vorarbeiten die Bürgerinnen und Bürger in geeigneter Form über die geplanten Maßnahmen informieren". Nach allen Erfahrungen würden wir uns wundern, wenn dabei mehr als die gesetzlich vorgeschriebene Auslage der Antragsunterlagen herauskäme.
Bitte merken Sie sich vor: Die Antragsunterlagen liegen vom 4.7. bis 3.8.2011 nach bisherigem Stand in der Stadt Memmingen, VG Erkheim, VG Memmingerberg und VG Ottobeuren (wohl jeweils in der VG-Gemeinde) zur Einsichtnahme aus.

Neuigkeiten, Änderungen und Hinweise zum Schreiben qualifizierter Einwendungen erhalten Sie auf unserer Homepage in der Rubrik "Planfeststellung".

Tempo ( Gast )
Beiträge:

29.06.2011 17:02
#2 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Da bin ich ja wirklich mal gespannt, wo die 2,8 Millionen Passagiere herkommen sollen. Jeder Allgäuer fliegt 4 mal pro Jahr, auch die Flughafengegner, dann könnte das hinkommen. Die letzten Statistiken hier auf Eurer Homepage sprechen ja eine etwas andere Sprache. Da muss FMM ja froh sein, wenn die dieses Jahr auf 800.000 Paxe kommen. Wohlgemerkt, bereits für das letzte Jahr war eine Million als Ziel gesetzt.
Stimmen die Zahlen hier eigentlich wirklich? Wenn ich Schmid höre/lese bin ich immer in einer anderen Welt.

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

29.06.2011 17:38
#3 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Tempo

Stimmen die Zahlen hier eigentlich wirklich? Wenn ich Schmid höre/lese bin ich immer in einer anderen Welt.



Wir verwenden die Zahlen aus den Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes. Daher könne sie problemlos überprüft werden. Sollte jemand dabei einen Fehler in unserer Statistik feststellen, sind wir für eine kurze Mittelung dankbar.
Größenordnungsmäßig stimmen die von Herrn Schmid verkündeten Zahlen, wenn man von ein paar Tausend absieht, die sein Wert am Jahresende regelmäßig über dem der Statistiker liegt. Woher die Differenz kommt, ist uns nicht bekannt, aber wir wollen ja nicht kleinlich sein . Vielleicht bewirkt die ständige Schönrednerei des Herrn S. bei Dir eine "gefühlt" höhere Passagierzahl?

Gruß
Forumbetreuer

Tempo ( Gast )
Beiträge:

30.06.2011 10:53
#4 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Es geht nicht um ein paar Tausend Passagiere. Hier auf der Homepage lese ich 26% Rückgang in den ersten beiden Monaten und bei Schmid höre ich immer Steigflug... Wie kommt der Schmid auf Steigflug? Kennt der seine Passagierzahlen nicht?

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

30.06.2011 16:09
#5 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Wie gesagt - Schönrednerei. Zwar ist es sein Job, den Laden positiv zu verkaufen, aber er übertreibt es seit Anfang an. Auch wenn die Vokabeln "Steigflug" und "Erfolgsgeschichte" in letzter Zeit nicht mehr gefallen sind. Bei jedem Flughafen glauben dessen Betreiber und die stolzen Provinzpolitiker, daß an "ihrem" Airport alles gaaaanz anders wird als bei den anderen. Nur sollte man eben irgendwann mal aufwachen.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

02.07.2011 18:16
#6 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Besonders schlimm empfinde ich, dass die Aussage aus der Presserklärung des Allgäu Airports in der Memminger Zeitung bzw. Allgäuer Zeitung wortwörtlich übernommen wird: "Die bestehende Regelung, die Flüge nach 22 Uhr nur unter engen Voraussetzungen ermöglicht, soll bedarfsgerecht überarbeitet werden." Es wäre doch die Pflicht einer Zeitung nicht nur Presseerklärungen zu kopieren, sondern die Bürgerinnen und Bürger zu informieren, dass es um Nachtflug geht. Was der Flugplatz will ist Nachtflug bis 23:30!

Gerade gestern Abend (Freitag 1.7.11) ist wieder einmal ein Flugzeug um 22:21 Uhr gestartet. Das Luftamt Süd genehmigt bisher schon sehr großzügig Starts nach 22 Uhr, weshalb bei Beschwerden keine Ordnungswidrigkeiten festgestellt werden können.

Christian ( Gast )
Beiträge:

05.07.2011 20:34
#7 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Laut heutigen Zeitungsbericht wetzt die erste Vorsitzende ganz schön das Messer. Ich hoffe, Sie ist sich auch bewusst, dass solch ein Verhalten den sozialen Frieden ganz schön gefährden kann. Ich hoffe, es besteht kein Interesse daran.
[...]

Viel konstruktiver würde ich es sehen, wenn schon, dann einen Kompromissvorschlag zu unterbreiten: z.B. Abflüge bis 22.30 Uhr + halbe Stund ein Ausnahmefällen. Anflüge für in FMM stationierte Maschinen bis 23 Uhr + halbe Stund ein Ausnahmefällen.

[...]

Wenn man mal die Prognosen der Verantwortlichen anschaut, dann brauchen sie totz der im Planfetsstellungsverfahren eingeriechten Veränderungen keine Angst zu haben, dass nachtflug bzw. Frachtflug (das Hirngespinst und Angstmacherie schlechthin) kommt. Weil ja eh so wenig in MM abfliegen. Was bedeutet denn eine Verdoppelung der Abflüge: dass statt 8 Maschinen am Tag nun 16 oder max. 20 abheben??? Also da braucht man sich echt nicht in die Hose zu machen. Und allzu spät wird auch keine Maschine nicht abheben, da sie ja sonst in der Nacht woanders keine Landeerlaubnis mehr kriegt. Eher ist es wahrscheinlich, dass zwischen 22und23Uhr mal ein zwei Maschinen landen, weill vielleicht mal irgendwann Maschinen stationiert werden könnten.

Also mal schön die Kirche im Dorf lassen. Aber wie vermutet: es ist hier von oberster Seite gewünscht, dass polarisiert wird und somit auch gewisse Egos befriedigt werden. Gott sei Dank sind nicht alle Menschen so streitbar. (Ich hoffe, ich werde hier nicht wieder zerissen, aber ich stehe zu meinem Beitrag)

Editiert von Forumbetreuer: Unsachliche und beleidigende Äußerungen entfernt.

Naja Offline

Mitglied

Beiträge: 51

05.07.2011 23:50
#8 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Nein Christian du wirst nicht zerissen.

Ich Frage dich nur ist den der Airport zu Kompromissen bereit??
Das mit der gefühlten Stimmung kann ich nicht beurteilen.
Nun dem GF ist erfahrungsgemäss nichtviel Glauben zu schenken: hier wird nicht mit offenen Karten gespielt !!!

Wieso ist es denn so wichtig...Nachtflüge auszuweiten...die APA macht doch Gewinne (zumindest lt Schmid)...
schafft man es nicht innerhalb der jetzigen Öffnungszeiten auszulasten...schafft man es wohl nie.

Termpo ( Gast )
Beiträge:

06.07.2011 00:39
#9 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Christian
Laut heutigen Zeitungsbericht wetzt die erste Vorsitzende ganz schön das Messer. Ich hoffe, Sie ist sich auch bewusst, dass solch ein Verhalten den sozialen Frieden ganz schön gefährden kann. Ich hoffe, es besteht kein Interesse daran.
[...]

Viel konstruktiver würde ich es sehen, wenn schon, dann einen Kompromissvorschlag zu unterbreiten: z.B. Abflüge bis 22.30 Uhr + halbe Stund ein Ausnahmefällen. Anflüge für in FMM stationierte Maschinen bis 23 Uhr + halbe Stund ein Ausnahmefällen.

[...]

Wenn man mal die Prognosen der Verantwortlichen anschaut, dann brauchen sie totz der im Planfetsstellungsverfahren eingeriechten Veränderungen keine Angst zu haben, dass nachtflug bzw. Frachtflug (das Hirngespinst und Angstmacherie schlechthin) kommt. Weil ja eh so wenig in MM abfliegen. Was bedeutet denn eine Verdoppelung der Abflüge: dass statt 8 Maschinen am Tag nun 16 oder max. 20 abheben??? Also da braucht man sich echt nicht in die Hose zu machen. Und allzu spät wird auch keine Maschine nicht abheben, da sie ja sonst in der Nacht woanders keine Landeerlaubnis mehr kriegt. Eher ist es wahrscheinlich, dass zwischen 22und23Uhr mal ein zwei Maschinen landen, weill vielleicht mal irgendwann Maschinen stationiert werden könnten.

Also mal schön die Kirche im Dorf lassen. Aber wie vermutet: es ist hier von oberster Seite gewünscht, dass polarisiert wird und somit auch gewisse Egos befriedigt werden. Gott sei Dank sind nicht alle Menschen so streitbar. (Ich hoffe, ich werde hier nicht wieder zerissen, aber ich stehe zu meinem Beitrag)





Wenn der Airport wie im Planfeststellungsverfahren angeführt auch ohne Ausbau und Nachtflug auf 2 Mio Passagiere kommen kann ... warum reicht das eigentlich nicht. Muss man wirklich den Friedrichshafenern und den Münchnern auf Teufel komm heraus die Paxe abziehen???
Wozu sollte man dafür 150 Mio Euro ausgeben, denn die 15 Mio sind wohl ein Schreibfehler. Dafür bekommt man noch nicht mal die Bahn, geschweige denn ein Parkhaus für 1800 Autos oder knapp 50.000 qm Hallen oder knapp 150.000 qm Rollwege und Vorfelder. Wer soll dann noch die 10 km Zaun zahlen und das neue Anflugsystem sowie die Abholzungen im Ungerhauser Wald...
Als ich das heute gelesen habe, da dachte ich, ich bin im falschen Film....

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

08.07.2011 17:20
#10 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

@ Christian: Sozialer Frieden...jetzt werden ja die ganz großen Kaliber ausgepackt. Darf man erfahren, was du in diesem Fall darunter verstehst? In jedem Fall läuft es wohl darauf hinaus, daß sich jeder alles gefallen lassen muß, nur um ja den „sozialen Frieden“ nicht zu stören.
Zum Thema Kompromiss hat sich Naja schon geäußert: Kompromisse in Sachen Erweiterung sind nicht möglich. Auf dem Berg wird kein Ponyhof betrieben, sondern ein Flughafen, der um jeden Preis wachsen will und muß. Es wurde sogar beantragt, die derzeit bestehende Größenbeschränkung für Hubschrauber aufzuheben. Das war der einzige Einwand gegen den Airport, dem 2004 in der Änderungsgenehmigung aus Lärmschutzgründen in Form eben dieser Größenbeschränkung teilweise Rechnung getragen wurde. Nun werden gewisse Leute reflexartig lamentieren, daß es deshalb hier nicht mehr Hubschrauberverkehr geben muß. Muß nicht, aber kann. Irgendwas müssen sich die Betreiber ja davon versprechen. Man will offensichtlich jede Beschränkung loswerden, und zwar kompromisslos.
Vielleicht wäre es nicht verkehrt, wenn du dir mal die Antragsunterlagen ansehen würdest. Bis 2025 sind durchschnittlich 5,4 Flugbewegungen in den Nachtstunden (nach 22 Uhr) prognostiziert. Glaubst du, daß die alle zwischen 22 und 23 Uhr landen? Es wird nicht bei den jetzt beantragten Betriebszeitenerweiterungen bleiben, wenn sich denn wirklich alles so entwickelt wie im Gutachten orakelt. Und das alles, damit die Geiz-ist-geil-Fraktion bequem hier wegfliegen kann? Genau die wird übrigens die Haptklientel bleiben. Selbst im Gutachten zum Luftverkehrsaufkommen ist vermerkt, daß ein großer Teil der Passagiere am Allgäu Airport "preissensibel" sei.

Zitat von Termpo
Dafür bekommt man noch nicht mal die Bahn, geschweige denn ein Parkhaus für 1800 Autos oder knapp 50.000 qm Hallen oder knapp 150.000 qm Rollwege und Vorfelder.


Wieso "oder"? "Und"!!. Nicht zu vergessen auch die Kosten für die 26 geplanten Abrisse. Witzigerweise ist mittlerweile selbst der Abriss von Sheltern bezahlbar geworden. Es war damals ein wichtiges Argument gegen eine Nutzung des Areals ohne Flugverkehr, daß die Shelter nur zu astronomischen Kosten - es wurden allen Ernstes Milliardenbeträge genannt - demoliert werden könnten.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

08.07.2011 17:46
#11 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Spiderman
@ Christian: Sozialer Frieden...jetzt werden ja die ganz großen Kaliber ausgepackt. Darf man erfahren, was du in diesem Fall darunter verstehst? In jedem Fall läuft es wohl darauf hinaus, daß sich jeder alles gefallen lassen muß, nur um ja den „sozialen Frieden“ nicht zu stören.
Zum Thema Kompromiss hat sich Naja schon geäußert: Kompromisse in Sachen Erweiterung sind nicht möglich. Auf dem Berg wird kein Ponyhof betrieben, sondern ein Flughafen, der um jeden Preis wachsen will und muß. Es wurde sogar beantragt, die derzeit bestehende Größenbeschränkung für Hubschrauber aufzuheben. Das war der einzige Einwand gegen den Airport, dem 2004 in der Änderungsgenehmigung aus Lärmschutzgründen in Form eben dieser Größenbeschränkung teilweise Rechnung getragen wurde. Nun werden gewisse Leute reflexartig lamentieren, daß es deshalb hier nicht mehr Hubschrauberverkehr geben muß. Muß nicht, aber kann. Irgendwas müssen sich die Betreiber ja davon versprechen. Man will offensichtlich jede Beschränkung loswerden, und zwar kompromisslos.
Vielleicht wäre es nicht verkehrt, wenn du dir mal die Antragsunterlagen ansehen würdest. Bis 2025 sind durchschnittlich 5,4 Flugbewegungen in den Nachtstunden (nach 22 Uhr) prognostiziert. Glaubst du, daß die alle zwischen 22 und 23 Uhr landen? Es wird nicht bei den jetzt beantragten Betriebszeitenerweiterungen bleiben, wenn sich denn wirklich alles so entwickelt wie im Gutachten orakelt. Und das alles, damit die Geiz-ist-geil-Fraktion bequem hier wegfliegen kann? Genau die wird übrigens die Haptklientel bleiben. Selbst im Gutachten zum Luftverkehrsaufkommen ist vermerkt, daß ein großer Teil der Passagiere am Allgäu Airport "preissensibel" sei.
Und was das neuerdings immer mal wieder auftauchende "Argument" von wegen "Befriedigung des Egos" und ähnlichen Schwachsinn angeht: Ich bin mir sicher, daß die Beteiligten der BI ihre Freizeit sehr viel besser einzusetzen wüßten als für bzw. gegen den Flughafen.

Zitat von Termpo
Dafür bekommt man noch nicht mal die Bahn, geschweige denn ein Parkhaus für 1800 Autos oder knapp 50.000 qm Hallen oder knapp 150.000 qm Rollwege und Vorfelder.


Wieso "oder"? "Und"!!. Nicht zu vergessen auch die Kosten für die 26 geplanten Abrisse. Witzigerweise ist mittlerweile selbst der Abriss von Sheltern bezahlbar geworden. Es war damals ein wichtiges Argument gegen eine Nutzung des Areals ohne Flugverkehr, daß die Shelter nur zu astronomischen Kosten - es wurden allen Ernstes Milliardenbeträge genannt - demoliert werden könnten.


Silenzio ( Gast )
Beiträge:

14.07.2011 19:29
#12 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Lieber Christian,

Du verharmlost die Sache etwas, wenn Du nur von ein paar zusätzlichen Flügen sprichst. Jeder, der sich auch nur ein Bisschen mit dem Thema Allgäu-Airport beschäftigt, sollte wissen, dass heute schon wesentlich mehr geflogen wird als es der Flugplan angibt: Transporthubschrauber und Transportflugzeuge der Bundeswehr, Privat- und Geschäftsjets, eine Menge Sportflugzeuge und ehemalige Militärmaschinen mit Propeller. Die genannten Luftfahrzeuge halten sich an keinerlei An- und Abflugrouten und fliegen oft direkt über die Stadt Memmingen.

Wenn am Allgäu-Airport mehr geflogen werden soll, dann gibt auch heute schon die Möglichkeit dazu, denn laut Genehmigung ist die Anzahl der Flugbewegungen in keiner Weise beschränkt. Die Betreiber wollen aber viel mehr als nur ein paar weiter Billigflüge.

Durch den Ausbau und Aufhebung von Beschränkungen sollen noch größere und lautere Flugzuge starten. Interessanterweise hat Ryanair nur Flugzeuge von Typ Boing 737-800 und Wizzair nur Airbus A320, also die Typen die bis jetzt auch schon landen und starten. Warum also der Ausbau für größere Flugzeuge?

Meinst Du das Logistikunternehmen Dachser beteiligt sich nur am Allgäu-Airport, damit Schnäppchenjäger Billigflüge buchen können? Könnte es nicht doch sein, dass Pläne für Frachtflug in der Schublade liegen und dafür die Startbahn ausgebaut wird?

Die Hubschrauber der Bundeswehr überfliegen den Flugplatz bisher nur in niedriger Höhe, da sie wegen einer Beschränkung nicht landen dürfen. Diese Beschränkung soll laut Antrag aufgehoben werden d.h dass noch mehr laute Transporthubschrauber angelockt werden.

Laut Gutachten sollen zwischen 22 und 23 Uhr nicht nur einzelne Flüge stattfinden, sondern über 5 Flugbewegungen in jeder Nacht.

Der Geschäftsführer der Flughafens selbst sagte, dass es ein wichtiger Grund für die Ausweitung der Betriebszeit ist, dass Fluggesellschaften Flugzeuge in Memmingen stationieren. Dies hätte zur Folge, dass täglich mehrere Starts kurz nach 6 Uhr früh stattfinden und die Anwohner aus dem Schlaf reißen; Jede Nacht würden dann kurz vor 23 Uhr mehrere Flugzeuge landen und das Einschlafen verhindern.

kesselgucker Offline

Mitglied

Beiträge: 14

15.07.2011 09:43
#13 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Silenzio,

in den 6 verkehrsreichsten Monaten im Jahr sind es sogar 5,93 Flüge pro Nacht - also Flugbewegungen ab 22 Uhr (damit blieb man knapp unter der magischen Zahl 6). Und was den Frachtflug anbelangt, so gehe ich ebenfalls davon aus, dass Pläne dafür längst in der Schublade liegen. Lt. Gutachten sind z.B. 180 Flugbewegungen in der Klasse 6.1 geplant (> 120 000 kg, z.B A300,...).
Ebenfalls lt. Gutachten sollen diese Flugzeuge für Wartungsarbeiten den Airport anfliegen. A300 werden aber gerne - wenn sie in die Jahre gekommen sind - als Frachtflugzeuge umgebaut.
Vieleicht hat der Airport ja bereits einen Status als Frachtairport beantragt? Damit könnte zumindest eine Zollabfertigung (Luftfrachtbriefe!) am Flughafen stattfinden und Dachser würde sich Geld und Zeit sparen.

Member ( Gast )
Beiträge:

17.07.2011 16:05
#14 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Ich finde, dass wir ein Glaubwürdigkeitsproblem haben. Das habe ich schon von einigen Leuten gehört.
Ich stehe auch dazu, dass ich das Fliegen generell nicht verbieten möchte. Ja, ich nutze es beruflich und auch mit meiner Familie für den jährlichen Sommerurlaub. Fliege aber immer nur von Stuttgart oder München und da die Kurzstrecke nachh Mallorca, weil dann ist nicht soviel CO2 und verursache hier auch keinen Fluglärm. Achte also schon auf die Umwelt.
Nun scheint es so, dass hier von einigen vorderen Leuten und MItgliedern einige es genauso machen wie ich. Ist ja auch legitim. Aber für die BGFL ist das nicht gut. Weil es ist echt ein Glaubwürdigkeitsproblem und deutet hin auf Wasser predigen und Wein trinken bzw. das Sankt Florians Prinzip. Darüber sollte man mal nachdenken. Aber so ist unser Erscheiningsbild.

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

17.07.2011 20:39
#15 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Member, in diesem Thread geht es um das beantragte Planfeststellungsverfahren. Mit anderen Themen hängst Du Dich bitte an andere, besser passende Threads an oder eröffnest (nach Registrierung) einen eigenen.

Danke und Gruß
Forumbetreuer

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung