Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 1.040 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

04.04.2010 12:16
Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Vor kurzem tauchte im "Aktuell"-Forum ein Posting mit der mehrfach diskutierten Behauptung "Flughafengegner wollen nur ihre günstig erworbenen Häuser teuer verkaufen" (grob zusammengefaßt) auf. Keine Ahnung, was den/die Verfasser(in) geritten hat, dazu völlig OT den Thread über die Einstellung der Linien nach Köln und Hamburg zu verwenden. Den Link "Neues Thema eröffnen" nicht gefunden? Wie auch immer: Weil es schon mehrere Antworten darauf gab, habe ich den neuen Thread eröffnet und werde die Beiträge hier einstellen.

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

04.04.2010 12:18
#2 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Das ursprüngliche Posting von "Anti FMM":

Wenn man die Foren gegen Flughäfen beobachtet und eine Zeit quer liest, bemerkt man doch immer wieder das es die politische Seite und die gesundheitliche gibt. Insgesamt fragt man sich jedoch dann immer wieder, wieviel der Flughafengegner erst günstige Grundstücke im An- und Abflug eines Flughafen gekauft haben und dann plötzlich bemerken dass Flugzeuge tatsächlich Lärm machen - das ist mehr als paranoid! Wohl möglich auch noch bezuschusste Lärmverglasung einheimsen oder ein sanierungsfähiges Dach mit der Begründung von Wirbelschleppen auf Kosten eines Flughafens neu belegen lassen. Gleiches gilt im übrigen auch für Anwohner in Bereich von Schnellstrassen etc ...

Bemüht man mal das www und sucht nach alten Luftaufnahmen von Ortschaften in Flughafennähe, wird man sehen dass nicht der Flughafen in Richtung Ortschaften gewachsen sondern die Ortschaften in Richtung Flughafen. Allzu oft natürlich mit feinen Neubaugebieten für 1, 2-familen Häuschen. Hier liegt die Krux - die Politik versagt in Raumplanung und der Mensch im Egoismus.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

04.04.2010 12:20
#3 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

[..] Für den Raum Memmingen sind die Behauptungen, vor allem, dass Flughafengegner günstige Grundstücke in Flughafennähe gekauft haben, schlicht und einfach falsch.

(Eingestellt von Forumbetreuer)

Paule ( Gast )
Beiträge:

04.04.2010 12:21
#4 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Sehr geehrter Silenzio, einer der Flughafenbefürwortern grundsätzlich Lügerei unterstellt, sollte mit solchen Behauptungen vorsichtig sein. Mir sind mehrere Fälle bekannt, daß Leute, die jetzt erklärte Gegner des Flughafens sind (auch bereits gegen den Militärflughafen waren), sich Häuser in unmittelbarer Nähe der Ein-/Abflugschneiße des Flughafens gekauft haben. Warscheinlich ja nur wegen der schönen Lage, vom Flughafen werden sie nichts gewußt haben ......

(Eingestellt von Forumbetreuer)

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

04.04.2010 12:22
#5 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Lieber Paule,
diese Einzelfälle sind mir nicht bekannt und deshalb kann ich darüber auch nicht urteilen. Ich habe ganz einfach meine Zweifel ob Ihre Behauptung stimmt. Ich wehre mich aber ganz entschieden dagegen, dass hier so getan wird, als würden die Flugplatzgegner nur aus Leuten bestehen, die billige Häuser in der Einflugschneise gekauft haben und sich danach über den Fluglärm beschweren. Ich sehe, dass hier ganz klar das Ziel dahintersteckt die Flugplatzgegner in ein schlechtes Licht zu stellen.

(Eingestellt von Forumbetreuer)

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

17.05.2010 21:33
#6 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Hoffentlich lassen sich die Autoren der vorherigen Beiträge nochmal hier blicken, denn ich möchte mit sachlichen Argumenten die Behauptungen dass "Ortschaften in Richtung Flughafen wachsen" und "Neubaugebiete in der Einflugschneise entstehen" zumindest für den Allgäu-Airport widerlegen.

Gehen wir doch mal die Ortschaften durch, auf deren Gebiet der Flughafen liegt:

Benningen - Hier liegen die Neubaugebiete am südlichen Ortsrand, also in maximaler Entfernung von Flugplatz und Einflugschneise.
Ungerhausen - Die Neubaugebiete liegen ebenfalls in weitest möglicher Entfernung vom Flugplatz, nördliche vom Ortszentrum in Richtung ehemaliger Bahnhof
Memmingerberg - Gebaut wird hier auch überwiegend nördlich vom Ortszentrum entlang der Künersbergerstraße, ebenfalls in maximal möglicher Entfernung vom Flugplatz

In keinem der Dörfer gab es nennenswerte Baumaßnahmen in Richtung Flugplatz oder Einflugschneise. Die Bewohner wissen offensichtlich um die Probleme des Flughafens und versuchen sie, soweit möglich, zu vermeiden.

Im Kerngebiet der Stadt Memmingen gab es in den letzten 10 Jahren gar keine Neubaugebiete. Gebaut wurde vor allem in den Ortsteilen Eisenburg, Steinheim, Amendingen, Volkratshofen und Ferthofen. Alle diese Ortsteile liegen in akzeptabler Entfernung von Flugplatz und vom Fluglärm entfernt.

Der Vollständigkeit und Ehrlichkeit halber muss ich eine Ausnahme erwähnen: Auf dem Neubruch in Memmingen wurde eine Gärtnerei aufgelöst, die sich in der Einflugschneise befand. Auf diesem Gelände wurden von einer Wohnungsbaufirma mehrere Reihenhäuser errichtet. Pikanterweise erfolgt die Fertigstellung und der Einzug zwischen den Jahren 2003 und 2007, also genau die Zeit in der der Fliegerhorst bereits geschlossen war und es noch keine Linienflüge vom Allgäu-Airport gab. Wäre interessant zu wissen, was den Hauskäufern erzählt wurde. Wenn sich diese Leute über den Tisch gezogen fühlen, kann ich das gut nachvollziehen.

Gast
Beiträge:

18.05.2010 01:31
#7 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Silenzio das ist alles richtig was du sagst. Dies gilt allerdings in deiner Sichtweise nur für die letzten 10 bis 20 Jahre. Die Siedlungshistorische Betrachtung muss sich aller dings und da muss ich dir widersprechen auf die Zeit von 1950 bis jetzt beziehen. Und dort muss ich leider den Fans recht geben. Was in MM und Umgebung seit dieser Zeit an Bebauung getan hat muss du betrachten. Und wenn du durch die Orte fährst und die Häuser betrachtest sind alle Orte und auch MM gewachsten. Vergiss nicht in MM die Römersiedlung. Die ist noch während der Zeit entstanden in der die Luftwaffe das Sagen hatten. In den 50er waren Bennigen, MMberg und Co kleine Bauerndöfer. Memmingen war auch nur ein Kaff. Für die Leute die in der Fluglosenzeit Ihr Haus gebaut haben tut es mir Leid das Sie Immobielenhändlern und Co auf den Leim gegangen sind. Nur für die anderen die in den letzten 60 Jahren in der Umgebung gebaut haben und nicht wussten das dort ein Flugplatz ist der vor dem schlimmsten Krieg aller Zeiten angelegt worden ist und nach diesem wieder in Betrieb genommen worden ist, muss ich wohl sagen das die ziemlich naiev waren oder es geziehl in kauf genommen haben. Ich muss auch mit dem Lärm leben. Bin auch mit diesem im MM-Süden aufgewachsen. Ich selber kenn es auch noch das unter der Woche um 23 Uhr die Tornados gestartet sind, mit Nachbrenner und dann der Knall durch die Schallmauer. Ich bin genervt von dem was damals war, nur was jetzt ist und was damals, ist jetzt doch ein ziemlicher unterschied. Ich will nichts verharmlosen oder so. Was mich vorallem verwundert ist allerdings dein anderes Statment. Und zwar das diese Gruppe knapp 2000 Leute stark ist, die sich Gehör verschaffen wie auch immer. Von diesem Verein ist es aber in letzter ZEIT ziemlich ruhig geworden. Da sollte doch was machbar sein oder nicht? Ansonsten ist das alles hier ziemlich sinnlos. Von Frau G.S.G und Herrn B. ist es auch ziemlich ruhig geworden. Dieser ist nur lokalpolitisch dieser Tage mit einem anderen Thema was hier nicht dazugehört aufgefallen.

paule ( Gast )
Beiträge:

18.05.2010 08:37
#8 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Lieber Silenzio,

ein kleiner Geschichtsunterricht: In Memmingerberg wird seit 1935 geflogen, auch nach dem Krieg wurde ab 1954 der Betrieb wieder aufgenommen. Welche Häuser und Wohnsiedlungen wurden in dieser Zeit gebaut? Fast alles, was im Bereich der Ein-/Abflugschneiße ist!!!!

Stauner Offline

Mitglied

Beiträge: 31

18.05.2010 18:37
#9 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Bei den Ortschaften oben fehlt m.E. ein Ort, den ich als mit den größten Verlierer der letzten Jahre ansehe: Trunkelsberg. Am Rand die Autobahn, eine Ortsdurchfahrt mit ständigem Durchgangsverkehr und dazu den Flugplatz vor der Nase.

Mit tun die Einwohner Trunkelsbergs richtig leid. Vor allem die die Richtung Memmingen neu gebaut haben. Ich kann mir gut vorstellen, daß die entweder nichts von den Ambitionen der Flugplatzgesellschafter gewusst haben oder einfach nicht geglaubt haben, daß sich hier ein Geiz-ist-Geil-Flughafen etablieren kann.

Es kommt immer wieder das Argument der Militärfliegerei die es schon immer gab. Das war sicher sehr laut, aber es gab eben auch die Auszeiten wie Sonn- und Feiertage, nachts oder frühmorgens wurde nur selten geflogen und bei schlechtem Wetter auch kaum. Aus politischen und finanziellen Gründen wurde die militärische Fliegerei ja seit dem Ende des Kalten Krieges auch Stück für Stück zurückgenommen. Da ist die pausenlose Belästigung durch die Billigflieger für mich deutlich unangenehmer.

Es ist schon ein Dilemma mit dem Airport. Kritik wird kaum laut und nicht ernstgenommen, da der Umfang der Fliegerei "noch" erträglich für die meisten ist. Andererseits können so die Betreiber Stück für Stück expandieren und irgendwann steht man vor vollendeten Tatsachen und hat hier vielfachen Dauerfluglärm und eine entwertete Heimat.

S.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

18.05.2010 19:53
#10 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Zitat von
Von Frau G.S.G und Herrn B. ist es auch ziemlich ruhig geworden.



Der Grund dafür ist offensichtlich: Warum sollten sie gegen Fakten anrennen? Der Flughafen ist da, alle rechtlichen Möglichkeiten wurden ausgeschöpft. Aber die BI hat durchaus ein Auge darauf, was da oben läuft. Bei der geplanten Ankunft der AB-Maschine aus Berlin um 22.20 (siehe http://www.bgfl.de/aktuell/100310.htm ) z.B. ist ihr Anwalt tätig geworden. Vor allem unter dem Gesichtspunkt "Wehret den Anfängen" würde ich das alles hier durchaus nicht als sinnlos betrachten.
Im Übrigen finde ich Dein Posting erfreulich sachlich, nur ein Benutzername wäre nicht schlecht . Es macht auch die Subjektivität des Themas deutlich: Die einen vergleichen mit deutlich lauteren alten Zeiten. Allerdings möchte ich anmerken, daß die doch schon recht lange zurückliegen. Ich bin 2000 nach Memmingen (Ost) gezogen und fand die Anzahl der Flugbewegungen nicht der Rede wert. Ja, und andere vergleichen eben mit dem Zustand "kein Flugbetrieb". Und diese Variante sagt mir persönlich nach dem Ende der alten Zeiten in Form der Schließung des Fliegerhorsts mehr zu.

aus Trunkelsberg ( Gast )
Beiträge:

19.05.2010 21:02
#11 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Also ich habe selten so einen ausgemachten Käse gelesen, wie diesen hier:
Also bei uns in Trunkelsberg bekommt man NICHTS aber schon gar NICHTS vom sogenannten Fluglärm mit.
Lassen Sie mal die Kirche im Dorf.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

22.05.2010 11:46
#12 RE: Zum 10000. mal: Preise für Häuser am Fliegerhorst/Flughafen Zitat · antworten

Ich wohne seit vielen Jahren in der Nähe des Klinikums und kann die Situation früher und heute gut vergleichen.

Im direkten Vergleich ist ein Tornado natürlich wesentlich lauter als eine Passagiermaschiene, aber in Memmingen war die Lärmbelastung trotzdem geringer. Ich will die Zeit des Fliegerhorstes nicht glorifizieren, aber in den Jahren vor Schließung, also vor 2003, war der Fluglärm durch die Tornados in Memmingen deutlich geringer wie der Lärm, der heute vom Allgäu-Airport ausgeht.

- Der Militärflugbetrieb fand nur Werktagen statt. Wochenende und Feiertage wurde nicht geflogen. Das Geschwader war im Sommer für mehrere Wochen in Kanada und mehrere Wochen auf Sardinien zum Üben. In dieser Zeit wurde gar nicht geflogen.
- Heute ist der Allgäu-Airport an 365 Tagen im Jahr in Betrieb (wenn nicht gerade eine Aschewolke dazwischenkommt). An Wochenenden in den Sommermonaten wird besonders viel geflogen, also genau die Zeit, in der man sich gern im Freien aufhält und erholt.

- Die Starts der Tornados fanden in der Regel gegen 9 Uhr vormittags und gegen 3 Uhr nachmittags statt. Morgens, mittags und abends wurde man, von wenige Ausnahmen abgesehen, nicht gestört.
- Der Allgäu-Airport ist von 6 Uhr bis 22 Uhr geöffnet. Diese Zeit wird voll ausgenützt insbesondere auch von Privat- und Geschäftsjets. Landungen aus Berlin fanden in den letzten Woche immer erst gegen 22:30 Uhr statt.

- Die Tornados sind nach dem Start Richtung Westen sofort nach Süden abgedreht. Dadurch wurde zwar Dickenreishausen stärker belastet, aber in Memmingen war kaum etwas zu hören.
- Die Linienmaschinen fliegen nach dem Start in Verlängerung der Startbahn weiter, also direkt über den Stadtrand hinweg und sind so in ganz Memmingen deutlich lauter zu hören. Privatjets und Sportflugzeuge halten sich an keinerlei Regeln und fliegen häufig direkt über die Stadt Memmingen hinweg.

- Der Fliegerhorst wurde, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nur von den Tornados benutzt.
- Den Allgäu-Airport nutzen nicht nur die im Flugplan aufgeführten Linienmaschinen, sondern auch Privatjets, Geschäftsjets, Sportflugzeuge, Transportmaschinen und Hubschrauber der Bundeswehr. Darüber hinaus werden auch stundenlang im Abstand von wenigen Minuten Landung und Start zu Schulungszwecken durchgeführt.

 Sprung