Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 567 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
**** Offline



Beiträge: 83

16.06.2010 18:46
Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Wie in den vorangegangenen Jahren vergab die Pilotenvereinigung "Cockpit" auch 2010 in ihrer jährlich erscheinenden Flughafen-Mängelliste einen roten Stern als Symbol für vorhandene Sicherheitsmängel an den Flughafen Memmingen. Auch Altenburg, Heringsdorf, Mannheim, Lübeck, Hof, Zweibrücken und Rostock/Laage wurden mit einem roten Stern "geehrt", insgesamt wurden 30 Flughäfen überprüft. Grundlage für die Bewertung der Flughäfen sind die durch die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) gesetzten Standards und Empfehlungen für den Bau, die Ausrüstung und die Kennzeichnung von Airports. Deren Ziel ist eine immer weitere Optimierung der Flugsicherheit. Am Allgäu Airport wurden die gleichen Punkte wie 2009 bemängelt:

Nicht nutzbarer Parallel-Taxiway zur Piste 24

Weder Runway-Guard-Lights noch Stopbars (Einrichtungen zur Vermeidung von Kollisionen auf der Start-/Landebahn)

Keine Runway-Centerline-Lights (Befeuerung der S-/L-Bahn-Mittellinie)


Es ist sicher richtig, daß FMM deshalb nicht als unsicherer Flughafen bezeichnet werden muß. Im vorigen Jahr fühlte sich sogar das Luftamt bemüßigt, dahingehend eine Erklärung abzugeben, übrigens sehr viel schneller als auf Fluglärmbeschwerden reagiert wird. Auch der Airport selbst wandte sich beschwichtigend an die Öffentlichkeit. So hieß es in der "Memminger Zeitung" vom 26.6.2009:

"In Memmingen nimmt man die Warnungen ernst. Noch in diesem Jahr sollen sowohl Seiten- und Pistenbeleuchtungen als auch Haltesignale angebracht werden, der Taxiway soll ausgebaut werden."

An dieser Stelle wird es interessant, es hat sich nämlich ganz offensichtlich nichts getan, sonst wären nicht wieder die gleichen Punkte bemängelt worden. Wie ernst nimmt man also die Warnungen tatsächlich? Gar nicht, wie man sieht. Es liegt der Verdacht nahe, daß diese Untätigkeit dem chronischen Geldmangel geschuldet ist, schließlich stand damals das Erreichen der "operativen schwarzen Null" auf der Agenda. Da sind Investitionen, die der Erhöhung der Kapazität dienen und mit Steuermitteln bezuschusst werden, deutlich wichtiger. Und letztendlich zeigt sich einmal mehr, daß sehr oft viel heiße Luft am Allgäu Airport produziert wird.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

18.06.2010 17:36
#2 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Daß der nicht nutzbare Taxiway wieder auftaucht war klar. Der ist einfach zu nahe an der Start-/Landebahn. Da hilft auch kein Aus- sondern nur ein Neubau.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

01.07.2010 20:11
#3 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Wenn der Geschäftsführer des Allgäu-Airports behauptet, zusätzliche Sicherheitseinrichtungen seien, wegen dem geringen Flugaufkommen, nicht nötig, dann manipuliert er, meiner Einschätzung nach, bewusst die öffentliche Darstellung. Die Flüge verteilen sich nicht gleichmäßig über den Tag und es gibt wesentlich mehr Flugbewegungen als es der Flugplan anzeigt.

Gerade Ryanair bündelt mehrere Landungen und Starts auf einen möglichst kurzen Zeitraum, um Kosten zu sparen. Das Personal wird nur für kurze Zeit bezahlt und die Busse können von mehreren Flügen genutzt werden. Es kommt oft vor, dass innerhalb weniger Minuten mehrere Maschinen starten bzw. landen.

Typisch für den Allgäu-Airport ist auch folgende Situation: Start von zwei Linienmaschinen, Start eines Privatjets, Start einer Transall, Start mehrerer Sportflugzeuge und Überflug mehrere Transporthubschrauber der Bundeswehr. Die jeweiligen Vorgängen habe einen Abstand von nur wenigen Minuten, also genauso wie auf einem Großflugplatz.

Bei den regelmäßig am Wochenende stattfindenden Schulungsflügen finden viele "Touchdown and Go" im Abstand von wenigen Minuten statt. Ab und zu wird eine größere Platzrunde geflogen, damit sich eine Linienmaschine dazwischen quetschen kann.

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

04.07.2010 14:49
#4 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Na ja, was der Herr Schmid behauptet hatte meines Erachtens häufig nichts mit der Wahrheit zu tun.
Nach den letzten Erfolgsmeldungen über den operativen Gewinn können wir ja auf die Insolvenz warten. Denn ewig werden die Banken ja nicht auf Zins und Tilgung verzichten und von den 35 Tausend Euro kann man ja wohl kaum die Zinsen auf die Millionenkredite bezahlen.
Mal hören wer dann Schuld hat an der Insolvenz. Wahrscheinlich die Pilotenvereinigung VC.


Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

14.07.2010 08:56
#5 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Deutlich beunruhigender als die von "Cockpit" beanstandeten Mängel finde ich die Tatsache, daß FMM kein eigenes Radar hat. Ist an sich kein Problem, die Daten kommen von außerhalb. Auch nicht schlimm, blöd ist nur, daß das erst ab einer Flughöhe von 1200 m über NN, bzogen auf Memmingerberg also rund 600m, funktioniert. Im Klartext: Alles, was sich in der Kontrollzone unter ca. 600m Höhe bewegt, ist für den Tower nicht sichtbar. Und das ist wohl nicht so einfach im Griff zu behalten wie z.B. das Backtracking-Verfahren. Wie man sieht, hat die Luftfahrtbehörde kein Problem damit. Vielleicht ist FMM auch nicht der einzige Flughafen, der unterhalb einer relativ großen Höhe blind ist. Aber ich könnte mir vorstellen, daß seinerzeit das Ausweichmanöver einer startenden TUIfly-Maschine wegen eines Sportfliegers genau dieser Blindheit geschuldet war.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

15.07.2010 12:06
#6 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Das nicht vorhandene Radar führt auch dazu, dass viele Flugzeuge direkt über die Stadt Memmingen fliegen und die Anwohnder unnötig mit Lärm belasten. Die rücksichtslosen Piloten müssten stärker kontrolliert werden.

Gast
Beiträge:

15.07.2010 19:56
#7 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Seltendämlicher Schmarren. Die Flieger der Fluggesellschaften halten sich an die Abflugzone.

Sigi ( Gast )
Beiträge:

15.07.2010 20:39
#8 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

[quote=""]Seltendämlicher Schmarren. Die Flieger der Fluggesellschaften halten sich an die Abflugzone.[/quote]

Hat sich immer noch nicht herumgesprochen, daß hier nicht nur die "Großen" fliegen? Erst informieren, und auch dann immer schön vorsichtig mit Begriffen wie "Seltendämlich" und Co.

Naja ( Gast )
Beiträge:

16.07.2010 12:57
#9 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten


Scheint die pläne der Flugsteuer nehmen Formen an. Auch FR CHef Oleary wettert schon und nimmt Drohhaltung ein.
FR will sämtliche Maschinen in deutschland abziehen Hahn, Lübeck, Weeze, Bremen.

Sollte dies eintreffen wird es wohl auch FMM treffen können zumindest FMM-BRE wird dann wohl für FR nicht mehr von interesse sein.

Man sieht welchen zuverlässigen Kunden die APA sich 2009 geangelt hat.
Ohne FR droht FMM wohl das aus. Erchütternd für die geschäftleitung FMM mit diesem Druckszenario leben zu müssen.
[smile2][smile2][smile2][grin][grin][grin]

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

16.07.2010 20:30
#10 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Ich erinnere erneut daran, daß wir hier im "Aktuell"-Forum sind, die Antworten sollten sich also zumindest in weitesten Sinne um das Thema der jeweiligen Meldung drehen. Alle anderen Postings sind herzlich willkommen und können im Forum "Regionalflughafen Memmingerberg" veröffentllicht werden. Danke!

Gruß
Forumbetreuer

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

21.07.2010 16:00
#11 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Mich wundert sehr warum in der Mängelliste von Cockpit nicht erwähnt wird, dass es für Anflüge aus Osten nur ein Instrumentenlandessystem der niedrigsten Kategorie und für Anflüge aus Westen gar kein Instrumentenlandessystem gibt. Gerade bei dem häufigen Nebel in Memmingerberg ist ein Instrumentenlandessystem doch eine sehr wichtige Sicherheitseinrichtung.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

02.08.2010 19:17
#12 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Zitat von Silenzio
Mich wundert sehr warum in der Mängelliste von Cockpit nicht erwähnt wird, dass es für Anflüge aus Osten nur ein Instrumentenlandessystem der niedrigsten Kategorie und für Anflüge aus Westen gar kein Instrumentenlandessystem gibt.



Das ist recht einfach: "Cockpit" bewertet in erster Linie die Sicherheitsausstattung, die Unfälle auf der Start-/Landebahn, sog. "Runway-Incursions", verhindern (helfen) soll.
Für Anflüge auf die 24 wird es übrigens beim ILS der niedrigsten Kategorie bleiben, und das nicht einmal aus finanziellen Gründen . Wegen der Hindernissituation ist eine höhere Kategorie nicht möglich.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

04.08.2010 19:51
#13 RE: Mängel nicht beseitigt: Neuer "Roter Stern" von Pilotenvereinigung "Cockpit" Zitat · antworten

Heute ist in der Memminger Zeitung ein Bild vom Flugplatz Memmingen zu sehen, auf dem DREI Ryanair-Flugzeuge gleichzeitig abgebildet sind. Auch im öffentlichen Flugplan von heute ist aufgeführt, dass die Landung von zwei Ryanair-Flugzeugen und auch der Start von zwei Ryanair-Flugzeugen zur genau der gleichen Zeit vorgesehen ist; Im Gegensatz dazu behauptet der Geschäftsführer des Allgäu-Airports, dass weitergehende Sicherheitsmaßnahmen nicht nötig sind, weil pro Stunde nur eine Flugbewegung stattfindet. Eigentlich muss er es besser wissen, wenn er nur einen Blick auf seinen eigenen Flugplan wirft oder aus dem Fenster seines Büros schaut.

Damit keine Korinthenkacker hier Einwände erheben, will ich gleich sagen, dass es mir auch klar ist, dass die Starts bzw. Landungen nicht exakt zur gleichen Zeit stattfinden, sondern sehr kurz hintereinander; Genau da liegt aber das Sicherheitsproblem! Man kann nur hoffen, dass die Piloten vor der Nutzung einen Blick auf die Start- bzw. Landebahn werfen. Im Sommer mag das ganz gut funktionieren, aber es kommen ja auch wieder Herbst und Winter mit viel Nebel in Memmingerberg. Durch das fehlende Bodenradar am Allgäu-Airport ist die Position der Flugzeuge dann nicht mehr erkennbar. In diesem Fall ist die Katastrophe vorprogrammiert, wenn es zu einem kleinen Missverständnis zwischen Pilot und Lotse kommt.

Das Szenario ist gar nicht so abwegig, wie vielleicht manche denken. Am Allgäu-Airport herrschen genau die gleichen Verhältnisse, wie sie auch 1977 zum größten Unglück der zivilen Luftfahrt auf Teneriffa führten: Die Piloten standen unter Zeitdruck, es herrschte Nebel, der Flugplatz verfügte über kein Radar, die Flugzeuge rollten auf der Startbahn und nicht auf einer separaten Rollbahn. Zum Zusammenstoß mit 583 Toten kam es, als ein Flugzeug startete, während ein zweites auf der Startbahn rollte. Es ist bedauerlich, dass aus diesem Vorfall offensichtlich nichts gelernt wurde.

Sollte es wirklich zu einem Unfall am Allgäu-Airport kommen, dann findet sich bestimmt niemand der die Verantwortung übernimmt, genauso, wie beim Seilbahnbrand in Kaprun oder bei der Love-Parade in Duisburg.

Hallo Silenzio,

ich habe eine Formulierung etwas entschärft, auch wenn ich ihr in der ursprünglichen Fassung zustimme. Es zeigt sich immer wieder, dass der Herr Schmid immer erstmal das erzählt, was für ihn am besten zur jeweiligen Situation passt. Hauptsache, man ist erstmal aus dem Schneider, irgendwann wird schon Gras über die Sache wachsen.

Gruß
Forumbetreuer

 Sprung