Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 341 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
**** Offline



Beiträge: 83

22.09.2010 20:51
Winterflugplan 2010/2011 Zitat · antworten

Kürzlich ist der Winterflugplan 2010/2011 erschienen. Gegenüber dem letzten Winter wird es deutlich ruhiger am Berg. Nach knapp 3290 (Linien-)Flugbewegungen im vorigen Winter werden es in diesem nur noch rund 2060 sein. Das entspricht einem Rückgang um 37,4% (Stand 20.9.). 88,2% aller Flüge werden von Ryanair abgewickelt, die Anteile der beiden anderen Airlines sind mit 9,8% (Wizz Air) bzw. 2% (Sunexpress) eher schmückendes Beiwerk. TUIfly ist erstmals gar nicht vertreten. In der MZ vom 27.8.09 war zu lesen:
"Für die Zukunft plant der Allgäu Airport dennoch fest mit Tuifly beziehungsweise Air Berlin. «Sie werden den Markt, den sie sich aufgebaut haben, auf keinen Fall anderen Airlines überlassen», sagt der Memminger Flughafen-Geschäftsführer Schmid."
Eine der vielen Aussagen des Herrn Schmid, über die sich jeder selbst seine Gedanken machen sollte.

Ausgerechnet Ryanair ist für FMM schon längst überlebenswichtig geworden. Daran wird sich auch im nächsten Sommer nichts ändern, wenn es wieder ein paar mehr Urlaubsverbindungen durch andere Airlines geben wird. Von der ursprünglich angepriesenen Bedeutung des Airports für Geschäftsreisende ist nichts geblieben, wie vorhergesehen ist nichts weiter als eine Billigpiste daraus geworden.

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 VerteilungWFP10_11.gif 
Georg Müller ( Gast )
Beiträge:

22.09.2010 22:56
#2 RE: Winterflugplan 2010/2011 Zitat · antworten

Es ist richtig, dass mit dem Rückzug von Air Berlin im Vergleich zum Winterflugplan 2009/10 jede Menge Flüge entfallen und somit Ryanair prozentual den Löwenanteil hält.
Sehr unglücklich finde ich immer die vom Schreiber - der wohl viel zu feige ist, seinen Namen zu nennen - eingestreuten Statements des Airport-Geschäftsführers.

Man muss sich doch nur die Aussagen der Gegner und ihrer platten Parolen der letzten Jahre anschauen. Mir fällt z.B. ein:
- es besteht kein Bedarf für einen Airport --> absoluter Schmarren! über 800.000 Passagiere in 2009 zeugen wohl vom Gegenteil
- dies ist das Ende des Kneipplandes Unterallgäu --> Naja. Irgendwie auch ein Argument, das fehl am Platze war.
- die Sorge, das Memminger Firmen die Arbeit ausfliegen lassen --> Auch schlichtweg populistische Volksverdummung
- das die Presse die Gegner nicht zu Wort kommen lässt --> auch diese sind immer wieder mal mehr als ausreichend präsent
und, und, und.

Auch wenn es für den Airport im Winter eine Durststrecke gibt. Es ist doch durchaus denkbar, dass zum nächsten Flugplan dann eine neue Airline dic Chance ergreift, sich auf dem Airport niederzulassen oder ihn anzufliegen.
Der Airport bräuchte im Winter eigentlich Ziele wie Ägypten, Kanaren, etc.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

24.09.2010 19:28
#3 RE: Winterflugplan 2010/2011 Zitat · antworten

Ich fang mal von hinten an:
Daß die Presse kritische Stimmen nicht zu Wort kommen läßt ist so sicher nicht richtig. Die Formulierung „immer wieder mal“ trifft es besser. Eine deutliche Pro-Tendenz in der Berichterstattung ist aber nicht zu übersehen. Nicht nur inhaltlich, sehr oft erscheinen auch zwei Artikel zum selben Thema in einer Ausgabe. Lustig wird's, wenn sich Flug(hafen)begeisterung mit Lokalpatriotismus vermischen: Der Aufruf in einer Kolumne an die Staatsregierung, den Münchner Flughafen zugunsten von Memmingen doch bitteschön etwas zu bremsen, verdient den Eintrag ins „Goldene Buch“ .
Die anderen 3 „platten Parolen“ stammen aus der Zeit vor dem Flughafen mit all ihren Unsicherheiten und können deshalb m.E. mit dem heutigen Wissen nicht rundweg als solche bezeichnet werden. Lediglich die Sache mit dem Ausfliegen der Arbeit fand ich auch damals recht grenzwertig. Wenn im Ausland produziert werden soll, braucht man dazu nicht unbedingt einen Flughafen vor der Tür.
Ende des Kneipplandes Unterallgäu? Das Ende wohl eher nicht, aber gewisse Einschränkungen gibt es im näheren und weiteren Einflugbereich schon. Bad Grönenbach wollte seinerzeit nur für den Flughafen stimmen, wenn es nicht überflogen wird. Die Sorgen kamen also nicht allein von den Flughafengegnern.
In Sachen Bedarf kann ich aber nicht einmal teilweise zustimmen. 800.000 Passagiere in 2009 hätte niemand für möglich gehalten. Nicht nur der Aktionskreis hat sich geirrt. Auch die Betreiber, die das Thema eigentlich einigermaßen überblicken sollten, lagen mit ihren Prognosen meilenweit daneben. Linienflüge wurden von ihnen für „kaum entwickelbar“ gehalten, 350.000 Passagiere sollten im Jahr 2015 erreicht werden. Von den großen Chartergesellschaften lagen auf Anfrage schriftliche Aussagen vor, daß sie kein Interesse daran hätten FMM anzufliegen. Das alles zusammen ließ doch gar keinen andern Schluß zu als das dort oben nicht viel laufen würde. Und daß auch die 800000 Paxe am "Ryanport" noch lange keinen wirtschaftlichen Betrieb bedeuten, muß ich wohl nicht mehr erwähnen.
Das Zitat des Geschäftsführers in diesem Artikel paßt auch meiner Meinung nach nur mittelbar zum Thema, ganz daneben finde ich es aber nicht. Es gab schon damals massive Gerüchte um den Rückzug von TUIfly. Kein Rauch ohne Feuer. Der Herr Schmid wäre mit einer etwas relativierenden Formulierung besser gefahren. Daß schon jede Menge leere Kommentare, die z.T. auch als Vera****ung bezeichnet werden können, aus Richtung Flughafen kamen, wird niemand abstreiten können.
Es ist wahrscheinlich, daß hier auch mal wieder andere Airlines gesichtet werden. Ich bezweifle aber, daß diese den Anteil von Ryanair auf ein verträgliches Maß zurückdrängen werden. Auch im Sommerflugplan, also inkl. Berlin mit 12 Starts pro Woche nach Berlin lag der bei fast 70%. Mit der einen oder anderen Billiglinie mit 2 Starts pro Woche im Sommer ist da nicht viel erreicht. Wenn FMM wirklich eine „Chance“ für die Fluggesellschaften ist, warum wurde die auch schon vor der Wirtschaftskrise und lange vor der kommenden Luftverkehrsabgabe so zögernd oder eher gar nicht ergriffen? Vermutlich weil FMM wie jeder andere Airport für die Airlines nur Mittel zum Zweck für die Abwicklung der eigenen Geschäfte ist. Entweder er paßt ins Konzept oder nicht. Und der Allgäu Aiport scheint eben doch nicht ganz so zu passen wie es der Herr Schmid erzählt, Linienflug wird immerhin schon seit mehr als 3 Jahren betrieben. Wir werden sehen was die Zukunft bringt.

Wünsche ein schönes Wochenende!
ND

Kein K21 ( Gast )
Beiträge:

06.11.2010 10:56
#4 RE: Winterflugplan 2010/2011 Zitat · antworten

Die PR beim Allgäu Airport wird immer lustiger!
Selbst Flug-Enthusiasten haben nur Hohn & Spott übrig!

Aber lest selbst!

http://forum.airliners.de/index.php?showtopic=29090&view=findpost&p=561487
http://flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=57711&page=127

 Sprung