Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 951 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
**** Offline



Beiträge: 83

17.07.2013 18:39
Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Während zu Jahresbeginn noch von "ähnlichen Zahlen" wie 2012 die Rede war, rechnet Ralf Schmid, der Geschäftsführer des Allgäu Airport, für das laufende Jahr mit einem Passagierzahlrückgang von 8%. Das ist einem Bericht der MZ vom 10.7. zu entnehmen. Damit rechnet der Flughafen nur noch mit etwas über 800.000 Passagieren gegenüber 870000 im vergangenen Jahr.

Das ist ein krasser, wenn auch ncht gänzlich unerwarteter Widerspruch zu den prognostizierten Zahlen. Ein Gutachten, das zum Planfestellungsverfahren in Auftrag gegeben worden war, untersuchte zwei Szenarien der Entwicklung des Allgäu Airport bis zum Jahr 2025. In einem Szenario wurde angenommen, daß keinerlei Ausbau und keine Betriebszeitenerweiterung vorgenommen wird. Das ist der sog. Prognose-Nullfall, für den 2 Mio. Passagiere im Jahr 2025 vorausgesagt werden. Wenn ausgebaut und bis in die Nachtstunden geflogen wird - das ist dann der sog. Planfall - sollen es angeblich 2,8 Mio Passagiere werden. Um diese Werte zu erreichen, muss ab 2014 eine durchschnittliche jährliche Steigerung von 7,9% (Nullfall) bzw. 11% (Planfall) erreicht werden. Zum Vergleich: Die durchschnittliche "Steigerung" seit 2009 liegt bei 0,7% (ohne Prognose fur 2013: 3,6%).

Gast
Beiträge:

18.07.2013 00:41
#2 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

...wenn man von euch jedes Wort auf die Goldwaage legen würde.
Aber Kritik ist ja nicht erlaubt.
Wenn man sich das Forum mit Aussagen der Gegner so durchliest, so kann man erkennen da teilweise ganz schön Mist verzapft wurde, der so auch nicht eingetroffen ist.

Was mich aber wundert, hier wird mal wieder anonym eine Aussage, welche die Medien übermittelt haben, breitgetreten. Wieso diffamiert ihr eigentlich immer den Airportchef? Find ich ganz schön frech, arrogant und daneben.

tempo ( Gast )
Beiträge:

18.07.2013 00:58
#3 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

[quote=|p33228960]...wenn man von euch jedes Wort auf die Goldwaage legen würde.
Aber Kritik ist ja nicht erlaubt.
Wenn man sich das Forum mit Aussagen der Gegner so durchliest, so kann man erkennen da teilweise ganz schön Mist verzapft wurde, der so auch nicht eingetroffen ist.

Was mich aber wundert, hier wird mal wieder anonym eine Aussage, welche die Medien übermittelt haben, breitgetreten. Wieso diffamiert ihr eigentlich immer den Airportchef? Find ich ganz schön frech, arrogant und daneben. [/quote]


Wer diffamiert hier? Welche Aussage wird breitgetreten? Und wer ist frech?
Sind die Zitate des Airportchefs so daneben, dass es schon eine Frechheit ist, ihn öffentlich zu zitieren. Alles was da im obigen Post steht, sind doch Zitate des Airportchefs. tststs

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

18.07.2013 21:29
#4 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #2
Aber Kritik ist ja nicht erlaubt.


Falsch. Aber es gibt einen Unterschied zwischen Kritik und dem Aufstellen von unbelegten Behauptungen bzw. sonstigem wild-um-sich-schlagen.

Zitat von Gast im Beitrag #2
Was mich aber wundert, hier wird mal wieder anonym eine Aussage, welche die Medien übermittelt haben, breitgetreten. Wieso diffamiert ihr eigentlich immer den Airportchef? Find ich ganz schön frech, arrogant und daneben.


Du musst schon etwas genauer lesen.
1. Die Aussage der Zeitungsmeldung, nämlich die 8% Passagierrückgang, wird im Eingangsposting nicht kommentiert. Der eigentliche Kommentar bezieht sich auf die Diskrepanz zwischen der prognostizierten und tatsächlichen Entwicklung. Was soll das mit "breitgetreten" zu tun haben?
2. Herr Schmid wird lediglich als Quelle genannt. Und diffamiert wird schon gar nicht, ansonsten wäre der Foren-Admin wohl ziemlich schnell mit der Löschkeule zur Hand. Was Du hier als Diffamierung bezeichnest, sind vermutlich die etwas spöttischen oder satirischen Kommentare, die öfter mal in Sachen Genauigkeit oder auch Wahrheitsgehalt seiner Äußerungen zu lesen sind. Nun, der Herr Schmid ist Geschäftsführer des Allgäu Airport und gibt als solcher seine Statements ab. Und wer sich in der Öffentlichkeit äußert, muß damit rechnen, daß die Meldungen hinterfragt und kommentiert werden. Oft genug bieten seine Aussagen jede Menge Angriffspunkte. Was daran "frech, arrogant und daneben" sein soll, auf diese hinzuweisen, müsstest Du uns mal erklären.

user6 ( Gast )
Beiträge:

23.07.2013 13:26
#5 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Airport Allgäu ist ein Fass ohne Boden. Da hilft auch keine Prognose sogar für das Jahr 2050 ; ) Die hiesigen Firmen, dia das Geld in den Sand gesetzt haben, sollten noch retten was zu retten ist und sich zurückziehen. Memmingen ist dank FMM die lauteste Stadt im Allgäu - Gratulliere! Umkreist von 2 Autobahnen und von der dritten Seite ein Flughafen. ; ))) Steuergelderverbre[hammer]nnungsfabrik! Man könnte noch eine dritte Autohbahn um den Flughafen bauen - mit Steuergelder finanziert natürlich

tempo ( Gast )
Beiträge:

23.07.2013 23:31
#6 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Ich finde die Begründungen des Herrn Schmid immer so "witzig". Am Passagierrückgang in Memmingen ist die Luftverkehrssteuer schuld, so kann man von ihm zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit hören. Die Passagiere wandern ins Ausland ab.
So so, jetzt fahren die Kamptener also nach Zürich, Mulhouse, Prag oder Mailand, denn in Innsbruck und Salzburg gibt es ja die gleiche Steuer wie in Memmingen. Schon eine interessante Annahme.[laugh]

Ganz interessant wird es, wenn man sieht, dass der Flughafen Weeze dieses Jahr 13,5% Zuwachs bei den Flugbewegungen und in etwa auch bei den Passagieren hat, während in Memmingen die Zahlen um 16,2% zurückgehen. Dabei kann man von Weeze aus in einer halben Stunde zu Fuß über die niederländische Grenze gehen und der Kokurrenzflughafen in Eindhoven (ohne Luftverkehrssteuer) ist 90 km über die Autobahn und 60 km über die Landstraße entfernt.

Lachen muss ich dann immer, wenn ich auf den Befürworter-Seiten sehe, dass genau diese Kommentare des Herrn Schmid einfach nachgeplappert werden. Dabei wäre denken doch auch dort erlaubt, vielleicht aber nicht erwünscht. Tja, mal hören was die nächste Ausrede des Herrn Schmid sein wird. Irgendwie würde es mich interessieren, wie er es erklärt, warum in Memmingen die Zahl der Flugbewegugnen doppelt so stark zurückgeht wie im Durchschnitt der deutschen Regionalflughäfen..... Dabei sollte sie doch fast 3 mal so stark steigen.... Aber vielleicht kann mir das ja jemand von den Flughafenfreunden erklären.

Gerd K. ( Gast )
Beiträge:

04.08.2013 12:26
#7 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

War gestern in seltsames Interview in der Zeitung mit den üblichen gebetsmühlenartigen Tiraden, wie man es seit gefühlten zig Jahren von der Interviewten hört. Studie hin oder her. Aber wieso soll sie es nicht tun?

Nur möchte ich was richtigstellen:
Fakt ist jedenfalls, die Militärflugzeuge sind öfters bis 23 Uhr geflogen.
Fakt ist auch, derzeit startet die erst Maschine vom Allgäu Airport an fünf Tage die Woche erst um 8Uhr in der Früh, die restlichen zwei Tage erst gegen ödet nach 9 Uhr. (Obwohl sie aufgrund der Betriebszeiten öfters könnte).

Die Frage nach der Anzahl der täglichen Flugbewegungen kann man leicht beantworten, wenn man sich die Starts der Airbusse und Boeings anschaut. das sind während des Sommers im Schnitt ca. 10 (nur!). Also das war eine schwache Antwort.

Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Gegner, dessen Meinung ich respektiere, aber der trotzdem etwas unverschämtes tut. Er fliegt von Stuttgart nach Antalya. Das passt nicht. Hier dagegen zu sein und von woanders fliegen. Das er das völlig normal ansah, hab ich ihn kopfschüttelnd stehen lassen.

paule ( Gast )
Beiträge:

04.08.2013 14:57
#8 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Ja, ja.... so ist das halt mir der Wahrheit der "wir sind dagegen"-Fraktion. Wegen des Fluglärms sei sie von ihrer Heimatstadt weggezogen, sagt sie. Weggezogen ist sie Anfang 2005. Zu dieser Zeit flog nichts, die Bundeswehr ist 2003 weg, der Allgäu-Airport hat seinen Betrieb Mitte 2007 aufgenommen .........

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

09.08.2013 21:07
#9 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #7

Fakt ist jedenfalls, die Militärflugzeuge sind öfters bis 23 Uhr geflogen.
Die Frage nach der Anzahl der täglichen Flugbewegungen kann man leicht beantworten, wenn man sich die Starts der Airbusse und Boeings anschaut. das sind während des Sommers im Schnitt ca. 10


Ich wohne schon lange in Memmingen und arbeite in der Einflugschneise, kann also die Flugbewegungen recht gut beurteilen!

Ich habe das gefühlt schon hundert Mal hier geschrieben, dass der Flugplan nur einen kleinen Teil der Flugbewegungen wiedergibt, aber ich wiederhole es für Dich gerne nochmal.
Außer den ca. 10 Flügen im Flugplan, fliegen regelmäßig und manchmal in sehr kurzem Abstand folgenden Luftfahrzeuge am Allgäu-Airport:
- Transalls der Bundeswehr aus Penzing
- Transporthubschrauber von Eurocopter aus Donauwörth
- Privat und Geschäftsjets
- Diverse Flugzeuge, die stundenlang Touch-Down and Go üben
- Sportflugzeuge, darunter auch extrem laute ehemalige Militärmaschinen mit Kolbenmotor
- Manchmal auch noch andere Hubschrauber und Flugzeuge, die ich nicht näher kategorisieren kann

Im direkten Vergleich ist ein Tornado natürlich wesentlich lauter als eine Passagiermaschine, aber in Memmingen war die Lärmbelastung trotzdem geringer. Ich will die Zeit des Fliegerhorstes nicht glorifizieren und wünsche sie mir auch nicht zurück, aber in den Jahren vor Schließung, also vor 2003, war der Fluglärm durch die Tornados in Memmingen geringer als der Lärm, der heute vom Allgäu-Airport ausgeht und zwar aus diesen Gründen:

- Der Militärflugbetrieb fand nur an Werktagen statt. An Wochenenden und Feiertagen wurde nicht geflogen. Das Geschwader war im Sommer für mehrere Wochen in Kanada und mehrere Wochen auf Sardinien zum Üben. In dieser Zeit wurde gar nicht geflogen.
- Heute ist der Allgäu-Airport an 365 Tagen im Jahr in Betrieb. An Wochenenden in den Sommermonaten wird besonders viel geflogen, also genau die Zeit, in der man sich gern im Freien aufhält und erholt.

- Die Starts der Tornados fanden in der Regel gegen 9 Uhr vormittags und gegen 3 Uhr nachmittags statt. Morgens, mittags und abends wurde man, von wenige Ausnahmen abgesehen, nicht gestört. Starts nach 23 Uhr fanden nur extrem selten statt, soweit ich mir erinnern kann nur ein bis zweimal im Jahr im Rahmen einer Natoübung.
- Der Allgäu-Airport ist von 6 Uhr bis 22 Uhr regulär geöffnet, mit leicht zu umgehenden Ausnahmen auch bis kurz vor Mitternacht. Dass zur Zeit keine Linienflüge um 6 Uhr morgens stattfinden, ist nur dem glücklichen Umstand geschuldet, dass keine Fluggesellschaft Flugzeuge am Allgäu-Airport stationiert.

- Die Tornados sind nach dem Start Richtung Westen sofort nach Süden abgedreht. Dadurch wurde zwar Dickenreishausen stärker belastet, aber in Memmingen war kaum etwas zu hören.
- Die Linienmaschinen fliegen nach dem Start in Verlängerung der Startbahn weiter, also direkt über den Stadtrand hinweg und sind so in ganz Memmingen deutlich lauter zu hören. Privatjets und Sportflugzeuge halten sich an keinerlei Regeln und fliegen häufig direkt über die Stadt Memmingen hinweg.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

04.09.2013 18:47
#10 RE: Ralf Schmid: Heuer 8% weniger Passagiere Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #7

Fakt ist auch, derzeit startet die erst Maschine vom Allgäu Airport an fünf Tage die Woche erst um 8Uhr in der Früh, die restlichen zwei Tage erst gegen ödet nach 9 Uhr. (Obwohl sie aufgrund der Betriebszeiten öfters könnte).

Was momentan ist, sagt praktisch nichts aus. Das kann sich schnell ändern. Entscheidend ist eher, was möglich wäre. Die erste Maschine am Sonntag morgen kurz nach 6 Uhr hatten wir auch schon.


Zitat von Gast im Beitrag #7
Gestern hatte ich ein Gespräch mit einem Gegner, dessen Meinung ich respektiere, aber der trotzdem etwas unverschämtes tut. Er fliegt von Stuttgart nach Antalya. Das passt nicht. Hier dagegen zu sein und von woanders fliegen. Das er das völlig normal ansah, hab ich ihn kopfschüttelnd stehen lassen.


Eine richtige und legitime Ansicht, zumindest auf den ersten Blick. Auf den zweiten stellt sich die Frage: Sollen nur noch diejenigen reisen dürfen, denen ohnehin alles egal ist? Oder noch fieser: Kann man nicht eigentlich von jedem Menschen verlangen, dass er seinen Beitrag zur Reduzierung schädlicher Emmissionen leistet? Berechtigt Desinteresse dazu, sich über die zunehmende Verlärmung und den ansteigenden CO2-Ausstoss hinwegzusetzen? Sich hier einzubringen kostet weder Zeit noch Geld. Man muss nichts tun, sondern nur das eine oder andere unterlassen. Zum Beispiel manche Flugreise. Freilich ist es illusorisch, dass eine Mehrheit der privaten Vielflieger aus o.g. Gründen öfter mal verzichten und ganz bewusst nur noch z.B. max. alle 3 Jahre wegfliegen würde, solange es nicht in irgendeiner Form an den eigenen Geldbeutel geht. Dass unsere Regierung Billigflughäfen wie FMM subventioniert, macht die Sache nicht besser und ihre hochgesteckten Umweltziele nicht glaubwürdiger.
Bleiben wir mal bei den (willkürlich gewählten) 3 Jahren: Würden sich die hinsichtlich Flugreisen mehrheitlich durchsetzen, ginge die Nachfrage deutlich zurück. Auswüchse wie FMM & Co. gäbe es wahrscheinlich nicht. Und auch an den grossen Flughäfen würde das Flugaufkommen und damit die Lärmbelastung der Anwohner sinken. Gar nicht fliegen wäre zweifellos das Beste, aber es gibt nicht nur schwarz und weiss. Schon wer in Sachen fliegen eine Methode praktiziert, die bezogen auf die breite Masse einen wesentlichen Effekt bringen würde, leistet einen wichtigen Beitrag. Und es ist allemal besser, als sich hinter dem berühmten "wenn-nur-ich-das-mache-bringt-es-ja-eh-nix" zu verstecken und alles wie bisher weiterlaufen zu lassen.
Ich kenne Deinen Bekannten nicht und weis daher auch nicht, wie er das handhabt. Wenn er das "unverschämte" aber jedes Jahr tut, schliesse ich mich Deiner Meinung an.

 Sprung