Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 497 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
**** Offline



Beiträge: 83

12.01.2014 19:29
Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

Während die geschäftliche Bilanz wohl wieder mindestens ein Jahr auf sich warten lassen wird, war vor wenigen Tagen schon mal das Resümee für 2013 aus der Sicht des Flughafens in der Presse zu finden. Fazit: Man ist zufrieden mit sich und der Welt. Weniger Passagiere, weniger Flugbewegungen, aber egal. Aufgemerkt: Die Auslastung der Maschinen ist gestiegen. Das wird als "großer Erfolg" verbucht. Letzteres ist natürlich ein Märchen für Lieschen Müller, und ein ziemlich dreistes dazu. Warum? Ein Flughafen stellt den Airlines lediglich die Infrastruktur für die Abwicklung des Flugbetriebes zur Verfügung. Daß diese benutzt wird, kann er durch die Gestaltung seiner Konditionen in gewisser Weise beinflussen. Auf den Umfang der Benutzung hat er hingegen keinerlei Einfluß. Und genau hier setzt unsere Kritik an der wieder einmal haarsträubenden PR des Allgäu Airport an. Die Auslastung kann nämlich nicht durch den Flughafen, sondern ausschließlich durch die Airlines gesteuert werden, indem sie ihre Flugfrequenzen und damit die Sitzplatzkapazität an den Bedarf anpassen. Nichts anderes ist am Allgäu Airport passiert: Auf Grund der Erfahrungen wurde die Kapazität reduziert. Die Nachfrage (Passagierzahl) sank zwar auch, das aber weniger stark als die Anzahl der zur Verfügung stehenden Plätze - und schon steigt die Auslastung. Daß der Airport sich das als Erfolg auf die eigenen Fahnen schreibt ist nicht nur unverschämt, sondern zeugt auch davon, daß es sonst nichts positives zu vermelden gibt. Weniger Passagiere, weniger Flugbewegungen und damit weniger Einnahmen - das bedeutet einen Rückgang auf der ganzen Linie.

Aber es kommt noch besser: Herr Schmid ist sich nicht zu schade, die durch weniger Flugbewegungen bedingte höhere Auslastung als Reduzierung der Lärm- und CO2-Belastung anzupreisen. Das aus dem Mund eines Flughafengeschäftsführers, der einen -zig Millionen teuren Ausbau vorantreibt, um spätestens dann ein Vielfaches der momentanen Flugbewegungen vorweisen zu können, übersteigt das an Verlogenheit und Heuchelei erträgliche Maß bei Weitem. Die (unkommentierte) Verbreitung solcher Plattitüden in Presse und Internet finden wir sehr bedauerlich.

Weiterhin ist selbstredend nach wie vor die Luftverkehrsabgabe schuld an der Stagnation am Allgäu Airport. Kein Gedanke daran, daß dieser Flughafen unter Berücksichtigung aller Gegebenheiten einfach nur seine "Reiseflughöhe" erreicht hat. Und es wurde wieder ein neuer Grund für den Ausbau gefunden: Ryanair hat 175 Flugzeuge bestellt, die in den nächsten 6 Jahren ausgeliefert werden sollen. Wie viele in dieser Zeit außer Dienst gestellt werden, wurde nicht mitgeteilt. Lt. Schmid werde man in Memmingen an diesem Wachstum "ganz sicher teilhaben", deshalb geschehe die "Optimierung" der Airport-Infrastruktur aus seiner Sicht genau zum richtigen Zeitpunkt. Ein Flughafenausbau in der Hoffnung auf Ryanair? Mehr auf Sand bauen kann man wohl nicht. Ach ja - und wie war das gleich noch mal mit der Umwelt, Herr Schmid?

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

12.01.2014 22:30
#2 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

Um das Geld geht es bei Herrn Schmid offensichtlich gar nicht. Wie sonst könnte man in einem wirtschaftsunternehmen die Bilanz ziehen, wenn gar keine Geschäfts-Zahlen vorliegen.
Aber wir kennen das Spielchen nun ja schon ganz gut. Ist der EBIT positiv, so gibt es ganz zügig einen Pressebericht. Ist der EBIT negativ, so hält man die Bilanz und die GuV so lange als möglich zurück. die Bilanz für 2012 liegt jetzt - Anfang 2014 - immer noch nicht vor. Nun muss schon die Auslastung als positive Bilanz verkauft werden!!!

Ich stelle mir gerade mal das Gespräch eines Mietshausbesitzers mit der Bank vor.
"Ich kann Ihnen die Zinsen und die Tilgungen nicht bezahlen. Auch Strom und Wasser muss ich meinen Versorgern schuldig bleiben. Dieses Jahr waren ein paar Wohnungen weniger vermietet aber meine Mieter kamen immer mit gut ausgelasteten Autos. Nun will ich mein Mietshaus vergrößern und gehe davon aus, dass Sie mir neue Krdeite gewähren."
"Stellen Sie sich vor meine Wohnungen gäbe es nicht, dann würden weniger Leute arbeiten und die Wirtschaft würde nicht so stark boomen." Der Banker geht daraufhin zum Staat und holt für den Mietshausbesitzer einen Millionenkredit mit der Begründunge man müsse die Wirtschaft fördern.

Kann sich jemand vorstellen, dass der gute Mann Geld bekommt?

Die Steuerzahler dürfte es eher interessieren, wie lange sie noch zuschießen müssen. Die haben sehr wenig von einer bestimmten Auslastung. Schade dass die Zeitung sich für so ein inhaltsleeres Geschreibsel hergibt.

User6 Offline

Gast

Beiträge: 2

15.01.2014 11:38
#3 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

Für Airport Allgäu sind die Tage gezählt: Lärmkessel Memmingen mit 2 Autobahnen ist sowieso überfordert. Jetzt muss man neue Schallschutzmauer entlang der Autobahnen bauen. Es wird sich lohnen NUR wenn kein Lärm eben von oben kommt. Wozu braucht man ein Flughafen in Memmingen, der von Steuerzahler und in irre geführten Gesellschaftlern bezuschusst wird? Das Geld kann man in MM woanders besser gebrauchen. Ich fand letztens gut in der Lokalzeitung EXTRA, dass unter der Pressemitteilung des Flughafens über die Bilanzen 2013 auch die Stellungnahme des bgfl e..V zu lesen war. Sollte in der Zukunft weiterso laufen.

segelflieger ( Gast )
Beiträge:

15.01.2014 23:29
#4 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

Die Auslastung der Germanwngs-Verbindungen soll ja unterirdisch sein. Bin mal gespannt, wie lange die noch fliegen. Aber ein Jahr scheint ja vertraglich festgemacht zu sein. Wenn man die fast geschenkten Last-Minute-Preise anieht und die Sonderangebote, die schon für die Zukunft gemacht werden, so hat da kaum jemand über 69 Euro bezahlt.
Wenn dann erst im Frühjahr noch die vielen Skifahrer in den Germanwings-Maschinen fehlen.... ;-)

Bin mal gespannt auf die Zahlen des statistischen Bundesamts.

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

12.02.2014 22:20
#5 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

So, jetzt ist es so weit. Herr Schmid hat quasi seinen Offenbarungseid geleistet.
Der Flughafen will den Freistaat an Bord holen. Vor zwei Jahren gab er dem Flughafen Lübeck noch Ratschläge, wie gut ein privater Flughafen sei. Inzwischen ist Lübeck privatisiert und FMM ruft aus dem Sumpf der roten Zahlen nach dem Staat.
Wiese eigentlich. Ab 1 Mio Passagiere macht man schwarze Zahlen und die Mio wird ja schon seit 2010 erreicht (zumindest fast jedes Jahr im Ausblick des Herrn S.). Und diese schwarzen Zahlen will man nun mit dem Freistaat teilen, obwohl man ein 100%iger Befürworter der privaten Lösung ist (zumindest wenn man Ratschläge nach Lübeck gibt)???? Schon seltsam.


Was mich auch wundert...Wie will Herr S. trotz kräftig sinkendem Flugangebot die Passagierzahlen des letzten Jahres halten? Aber wenn es nicht klappt, wissen wir ja schon wer Schuld hat... Die Luftverkehrssteuer!!!!! Komisch, dass andere Flughäfen bei den Passagierzahlen zulegen können.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

15.02.2014 22:34
#6 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

Vor weniger als einem Jahr suchte man noch einen externen Großinvestor, der offensichtlich nicht gefunden wurde (siehe letzter Satz in der verlinkten Seite). Jetzt soll es also der Steuerzahler richten und eine Pleite abwenden.
http://www.augsburger-allgemeine.de/baye...id24345286.html (siehe letzter Satz)

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

16.02.2014 08:03
#7 RE: Flughafen bilanziert 2013 Zitat · antworten

[quote=Silenzio|p33229115]Vor weniger als einem Jahr suchte man noch einen externen Großinvestor, der offensichtlich nicht gefunden wurde (siehe letzter Satz in der verlinkten Seite). Jetzt soll es also der Steuerzahler richten und eine Pleite abwenden.
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Allgaeu-Airport-rutscht-massiv-in-die-roten-Zahlen-id24345286.html (siehe letzter Satz)
[/quote]


Die Verhandlungen mit der Bayrischen Landesbank laufen wahrscheinlich schon. Die kauft ja gelegentlich Dinge, die sonst keiner will und lässt das dann den Steuerzahler richten. Oder gibt es in Bayern nicht noch eine Bad Bank?
Vor ein oder zwei Jahren hat Herr Schmid am Flughafen Lübeck noch sein Modell der Privatfinanzierung als Modell für den damals öffentlich finanzierten FH Lübeck hingestellt. So schnell ändern sich die Zeiten....

 Sprung