Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.331 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2
Alternativen Offline

Besucher

Beiträge: 1

18.08.2004 11:11
Alternativen Zitat · antworten
@Alle Flughafengegner:

Gebt doch mal bitte vernünftige Alternativen an, die anstatt einem Flughafen auf das Gelände des ehemaligen Fliegerhorstes kommen können! Es wir immer nur gesagt "Auf gar keinen Fall einen Flughafen, nur irgendwas andres", aber was soll denn dann bitteschön hinkommen. Das Gelände leerstehen laassen wäre ja das Dümmste was man nur machen kann.

Ich hätte auch gerne nur Vorschläge, wo auch schon ein grundlegendes Konzept vorliegt. Also nicht so ein Vorschlag wie "Halt irgendein Freizeitpark"!!!

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

18.08.2004 17:20
Alternativen Zitat · antworten
Hallo Alternativen,

lesen Sie mal hier:
http://www.keinflugplatzmm-berg.de/zeitung.html

Oder wie wäre es mit dem Vorschlag des Zweckverbandes?
http://www.konversion-memmingerberg.de/pages/main_variante4.htm
Hierzu gibt's auch eine Presseerklärung:
http://www.konversion-memmingerberg.de/pages/main_presse03032004.htm

Viele Grüße
Flugplatzgegner

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

18.08.2004 21:22
Alternativen Zitat · antworten
Das sind aber alles nur allgemeine Angaben ohne konkrete Angebote. Es gibt kein konkret vorliegende Alternative.

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

19.08.2004 06:22
Alternativen Zitat · antworten
Die Flughafen-Geschichte macht konkrete Planungen ja wohl auch mehr als schwierig, wenn nicht gar fast unmöglich.
In die konkrete Planung kann man erst gehen, wenn genau feststeht, wem das Gelände zur Verfügung gestellt wird.

Ausserdem, wo sind denn bitte die konkreten Firmen, welche sich in Memmingerberg nur ansiedeln wollen und neue (!) Arbeitsplätze schaffen, wenn es einen Flughafen gibt?
Wo sind bitte die konkreten Firmen, die absiedeln würden, wenn es nicht zum Flughafen kommt, und warum waren sie dann bisher ohne Flughafen hier?
Wo sind denn bitte die konkreten Interessenten an Fluggesellschaften und/oder Reiseveranstaltern ab Memmingerberg?

Konkret ist jedenfalls die Befürchtung der Bad Grönenbacher Kurkliniken, daß die etwa 300 Arbeitsplätze verloren gehen könnten, wenn es einen Regionalflughafen gibt.

Viele Grüße
Flugplatzgegner

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

20.08.2004 10:34
Alternativen Zitat · antworten
Das Konzept das hier vorgestellt wurde bei einer nicht Fiegerischen Nachnutzung ist noch unrealistischer wie das der APA!

Wo bitte sollen die bei der Entwicklungsvariante 4 der geplante Bedarf an Wohnungen, Bildung etc. herkommen? Gibt es dort Investoren die in Wohnungen, Erholungseinrichtungen etc. investieren würden? Die gibt es genauso wenig wie bei der APA.

Das Thema mit den Grönenbacher Kurklinik halte ich auch für völligen Humbuk. Die Kliniken können auf der einen Seite nicht den Lärm der Verkehrsmaschinen anprangern der im Vergleich zu einem tieffliegenden Tornado um das zigfache geringer ist. Mich würde bei einer Kur ein Summen nicht so stören wie ein tieffliegender Tornado. Oder sind Sie anderer Meinung? Warum unternimmt die Kurklinik nichts gegen tieffliegende Militärmaschinen?

Ich bin zwar selber vom Fluglärm betroffen jedoch halte ich das für die einzig sinnvolle und machbare Lösung einer möglichen Nachfolgenutzung.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

20.08.2004 13:19
Alternativen Zitat · antworten
Niemand hat behauptet, daß die Investoren schon bereitstehen. Es ist im Allgemeinen Sinn und Zweck eines Konzeptes, evtl. geeignete Möglichkeiten aufzuzeigen. Oder würden Sie zuerst Investoren suchen und dann mal schauen, was überhaupt funktionieren könnte?

Quote:
Mich würde bei einer Kur ein Summen nicht so stören wie ein tieffliegender Tornado. Oder sind Sie anderer Meinung? Warum unternimmt die Kurklinik nichts gegen tieffliegende Militärmaschinen?



Da wäre ich sehr wohl anderer Meinung. Zum einen ist der Geräuschpegel eines startenden oder landenden Verkehrsflugzeuges auch in dieser Entfernung sehr viel höher als daß man es noch als "Summen" bezeichnen könnte. Näheres finden Sie im Thread "Ruhige" Flugzeuge. Zum anderen vergessen Sie die Häufigkeit der Flugbewegungen. Ein Jagdflieger kommt i.d.R. wunderselten vorbei. Wir haben da die gleiche Häufigkeit wie überall in Deutschland auch, was schon mehrfach im Forum nachzulesen ist. Die im Antrag der APA zugrundegelegten Anzahlen an Flugbewegungen kennen Sie sicher. Falls das so kommen sollte (!), würden auch Sie als Fluglärmbetroffener sich nach dem (wenn überhaupt) täglichen Tornado zurücksehnen. Und zu Ihrer abschließenden Frage braucht sich wohl niemand zu äußern - sind Sie nicht von dieser Welt?

Gruß
ND

PS: Angesichts der erteilten Genehmigung finde ich es amüsant, daß in letzter Zeit wieder häufiger Grundsatzdiskussionen gestartet werden. Wo bleibt Ihr Optimismus? Mal abgesehen davon, daß das meiste schon irgendwo im Forum zu lesen ist...

Flugplatzgegner Offline

Besucher

Beiträge: 61

20.08.2004 18:56
Alternativen Zitat · antworten
Hallo Nein Danke,

zu der Geräuschbelästigung möchte ich mich auch kurz nochmal anschließen.

Wenn bei einer gebuchten Pauschalreise z.B. das Hotel in der Ein-/Abflugschneise liegt und es zu Fluglärm kommt, so gilt das durchaus als Reisemangel, wenn nichts davon in der Hotelbeschreibung steht (wenn's drinnen steht, weiß man selbst, auf was man sich einläßt). Warum wohl? Etwa weil das Summen nicht stört? Wohl kaum ...

Zum Tiefflug:
Von der IRFA wurde vor noch nicht allzu langer Zeit behauptet, daß wir den Flughafen angeblich brauchen, um uns durch eine Kontrollzone vor dem angeblichen Tiefflug zu "schützen". Daß es ein Schreiben des Bundesverteidigungeministeriums gibt, in welchem bestätigt wird, daß nach dem Wegfall des Militärflugplatzes in MMberg hier die gleichen Vorschriften gelten wie für fast das ganze Bundesgebiet, wurde einfach nicht wahrgenommen, weil man es nicht wahrnehmen wollte.
Nun mußte der Antrag ja Anfang dieses Jahres erneut ausgelegt werden - diesmal ohne Kontrollzone. Was bedeutet: Militär- und Zivilflieger gleichzeitig.

Die Militärflugzeuge fliegen mit wenigen Ausnahmen von Montag bis Freitag bis nachmittags. Abends und am Wochenende ist Ruhe. Das ist selbstverständlich auch für Kur-/Erholungsgebiete ein entscheidender Unterschied. Und, mit Verlaub, ich traue den Geschäftsleitungen der betroffenen Kurkliniken bedeutend mehr Sachverstand zu, was die Auswirkungen eines Flughafens für den Klinikbetrieb betrifft, als unserem anonymen User.

Interessant finde ich die Aussage "ist noch unrealistischer wie das der APA (...) Die gibt es genauso wenig wie bei der APA" ...

die Einschätzung "noch unrealistischer" bedeutet ja gleichzeitig, daß das Konzept der APA unrealistisch ist ;-) - wobei ich das vorgestellte Konzept des Zweckverbandes durchaus nicht für unrealistisch halte.

Aber die APA erwartet, daß Millionen und Abermillionen an Steuergeldern für ein unrealistisches Flughafenkonzept in den Sand gesetzt werden. Nun ja ...

Denn Bedarf für Flüge ab Memmingerberg ist sicherlich nur marginal vorhanden, das zeigen sowohl die Expertise der Lufthansa als auch die Einschätzungen der Reiseveranstalter als auch die massiven Bedenken des Flughafens Friedrichshafen.

Und war es nicht ein Hauptargument der Flughafenbefürworter, daß ach wie viele Arbeitsplätze durch Firmen geschaffen werden sollten, welche sich nur aufgrund eines Flughafens ansiedeln wollen?

Viele Grüße
Flugplatzgegner

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

20.08.2004 22:37
Alternativen Zitat · antworten
Insbesondere die Sache mit dem Tiefflug muß ja furchtbar kompliziert sein. Noch am 30.7. dieses Jahres wurde in einem Kommentar zum Thema Grönenbach auf der Website des Vereins mit den 4 großen Buchstaben geschrieben: "Ein Flugzeug das in Memmingerberg startet und eventuell über diese Ortschaft hinweg fliegt ist dort dann schon bereits auf ca. 800-1000 Meter Flughöhe (bei 500 Metern Höhe werden die Triebwerke schon wieder um 50 % gedrosselt [Anmerkung: Auch das dürfte so nicht ganz richtig sein!]) sodaß nur noch ein leichtes Schnurren dieses Flugzeuges zu hören ist. Nun sollte man schon mal überlegen, was angenehmer für Gäste ist, ein leise Schnurrendes Flugzeug oder ein tieffliegender Jet der aus dem nichts erscheint und in 300 Metern Höhe über die Ortschaft donnert. Dies blüht nämlich wenn kein Flughafen wie Memmingerberg in der Nähe ist, dann würde das gesamte Gebiet rund um Memmingen wieder zur Tiefflugzone erklärt werden. " Wieder einmal wird bewiesen, daß wir es mit einer allseitig informierten Redaktion zu tun haben . Da nützt es auch nichts, wenn die Kommentare unter eigenem Namen veröffentlicht werden.

Allen ein schönes Wochenende!
ND

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

23.08.2004 12:49
Alternativen Zitat · antworten
Ich habe nie behauptet das ich für eine fliegerische Nachnutzung bin. Eine fliegerische Nachnutzung ist völlig unsinnig da der Bedarf hier in der Region einfach nicht gegeben ist und die Expertise der APA ... naja!. Es liegen 2 Großflughäfen in unmittelbarer Nähe (München, Stuttgart)!

Die nichtfliegerische Nachnutzung ist jedoch auch etwas unrealistisch meiner Meinung nach. Wie schon oben beschrieben ist der Bedarf an Wohnung in Memmingen nicht da, allerdings dürfte man eine Akzeptable Lösung finden (ohne fliegerische Nachnutzung)!

MemmingerMau Offline

Besucher

Beiträge: 5

14.09.2004 10:36
Alternativen Zitat · antworten
Erst ein mal Danke, das kritische Einträge einfach gelöscht werden.

Die Alternativen sind sehr amüsant. Jeder weiss, dass man nur ein Gewerbegebiet ausschreiben muss, und schon siedeln sich freiwillig und ohne Ende Firmen an.
Natürlich ist es nur ein Gerücht, das Firmen auch Anreize brauchen - allein schon das Wort "Gewerbegebiet" reicht aus, um potentielle Investoren in Extase zu versetzen. Das Gleiche gilt natürlich für alle anderen Investitionen. Weisst man das ehemalige Flughafengebiet als Windkraftanlagengebiet aus, siedeln sich da innerhalb kürzester Zeit Windkraftanlagen.

Noch sehr viel verlockender ist aber ein Naherholungsgebiet. Wir im Allgäu haben weiss Gott schon viel zu wenig Erholungsgebiete, da ist es durchaus sinnvoll, einen alten Flugplatz als Naherholungsgebiet auszubauen. Zumal er wirklich in einer wunderschönen Landschaft liegt.

Jetzt mal Spass beiseite. Memmingen verliert gerade wahnsinnig an Boden, ist das vielleicht jemand von den Herren und Damen hier schon aufgefallen? Will man jetzt auch noch diese Chance verbauen?

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

14.09.2004 18:14
Alternativen Zitat · antworten

Quote:
Erst ein mal Danke, das kritische Einträge einfach gelöscht werden.



Setzen Sie hier nicht solche Parolen in die Welt! Wann etwas gelöscht wird, steht seit Anfang an groß und breit hier, und bei diesen Kriterien bleibt es auch! Wenn Sie Ihr eigenes erstes Posting nicht wiedergefunden haben sollten: Es steht im Thread "Endzeitstimmung?".

Forumbetreuer

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

14.09.2004 18:43
Alternativen Zitat · antworten
Bei Ihrem o.g. Posting sind Sie eine Reaktion auf die Antworten schuldig geblieben - jetzt sind Sie erst mal an der Reihe!

Gruß
ND

MemmingerMau Offline

Besucher

Beiträge: 5

16.09.2004 10:28
Alternativen Zitat · antworten

Quote:

Setzen Sie hier nicht solche Parolen in die Welt! Wann etwas gelöscht wird, steht seit Anfang an groß und breit hier, und bei diesen Kriterien bleibt es auch! Wenn Sie Ihr eigenes erstes Posting nicht wiedergefunden haben sollten: Es steht im Thread "Endzeitstimmung?".

Forumbetreuer



Entschuldigung und Danke - das war mein Fehler. Ich ziehe meine Aussage diesbezüglich zurück!

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

30.10.2004 17:47
Alternativen Zitat · antworten
Mal ganz konkret ein Vorschlag als Alternative:

Ein großer Energiepark ... pflastert das Gelände mit Solarmodulen zu !!! Durch die militärische Nutzung ist der Boden vermutlich eh ziemlich belastet und verseucht. Landwirtschaftliche Nutzung ist vermutlich somit auszuschließen, oder ?!? Für die Nutzung als Energiepark gäbe es auch ein gutes Beispiel. Das hätte doch Zukunft und würde Memmingen Arbeitsplätze bringen .
Hat schon irgendjemand mal darüber nachgedacht, wie all die Billigflieger und auch die Teuerflieger in die Luft gehen werden, wenn noch in diesem Jahrhundert eine Erölquelle nach der anderen versiegen wird ??? Klar, kann uns ganz egal sein, Hauptsache wir können morgen billig in die Türkei fliegen - und davor noch kurz am CSU-Stand gegen einen Beitritt der Türkei zur EU unterschreiben, gell !

Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

04.11.2004 15:21
Alternativen Zitat · antworten
Ähm...haben sie einen Investor bei der Hand, der das verwirklichen will?
Wieso soll er denn überhaupt auf das ehemalige Flughafengelände gehen? Spricht nur irgendwas für das Gelände? Viele Sonnentage? Wieso nicht lieber auf eine grüne Wiese - bringt die vorhandene Infrastruktur nur einen Vorteil für einen Solarpark? Bringt es nicht eher Kosten, weil der Imaginäre Investor erst mal die vorhandene Infrastruktur abreissen muss?
Und wieviele Arbeitsplätze soll so ein Energiepark dauerhaft bringen? Zwei Reinigungskräfte in Vollzeit, die die Solarmodule durchgehend säubern?

Seiten 1 | 2
 Sprung