Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 1.471 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2
Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

28.11.2013 19:18
#16 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Ganz so ruhig wie gedacht wird des diesen Winter am Allgäu-Airport doch nicht. Heute war mal wieder, neben den Starts von einigen Privatjets, stundenlanges Kreiselfliegen mit touch down and go von einem zweistrahligen Jet angesagt. Die anschließenden Platzrunden wurden entgegen den genehmigten Abflugrouten direkt über Benningen durchgeführt.
Bitte einen Blick in die Fluglärmmesswerte vom 28.11.2013 der Messstationen Benningen und Ungerhausen werfen.

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

01.12.2013 13:56
#17 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Na ja, von irgendetwas muss der Flughafen ja leben. Am Montag kommt jetzt immer nur noch eine Maschine runter. Lt. Airport arbeiten derezit 98 Perosnen direkt am Airport, weitere bei Losch und alle kümmern sich um die Passagiere. Ganz schön teuer, jeder Passagier....

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

11.12.2013 19:56
#18 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Heute, Mittwoch den 11.12.2013, wurden gleich vier Flüge wegen Nebel vom Allgäu-Airport Memmingen zum Flugplatz Friedrichshafen umgeleitet.

Wizz Air W6 3715 aus Tigur Mures geplante Ankunft 14:55
Wizz Air W6 7727 aus Skopje geplante Ankunft 15:30
Ryanair FR 4403 aus Marrakesch geplante Ankunft 18:15
Ryanair FR 2541 aus Malaga geplante Ankunft 19:15

Die Anflugversuche und das Durchstarten waren deutlich zu hören!

Der Allgäu-Airport verschweigt solche Vorgänge lieber und in den Medien ist davon auch nichts zu sehen, zu hören oder zu lesen. Wer im Winter über den Allgäu-Airport reist muss damit rechnen, dass die Flüge wegen Nebel umgeleitet werden und stark verspätet sind.

A380 ( Gast )
Beiträge:

11.12.2013 20:18
#19 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Silenzio,
Sicherheit geht vor und das ist gut so!
Würdest du und dein Klientel den Ausbau mit einem adäquaten Landesystem nicht boykottieren bzw. euren eigenen Weltanschauungsprozess gegen den Airport führen, könnten dich Fliegerchen auch am Allgäu-Airport landen.
Grüßlä A380

naja ( Gast )
Beiträge:

11.12.2013 23:30
#20 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Schönwetter Airportle Memmingen.
Es war auch Ryanair aus Dublin in Friedrichshafen.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

12.12.2013 16:40
#21 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

@A380: Dein Frust auf die Flughafengegner versperrt Dir die Sicht auf die Realität. Daß mit den Ausbaumaßnahmen noch nicht begonnen wurde, hat absolut nichts mit irgendeinem ominösen "Boykott" zu tun. Weder wurde im PFB ein Sofortvollzug ausgeschlossen, noch wurde eine einstweilige Verfügung dagegen erwirkt. Niemand hindert den Flughafen daran, die Erweiterungspläne in die Tat umzusetzen. RS will das Gerichtsverfahren abwarten,sagt er. Das ist zumindest die offizielle Version. Finanzielle Gründe sind sehr viel wahrscheinlicher, denn für irgendwelche Zweifel am eigenen Tun ist der FMM-Geschäftsführer nicht bekannt. Der Ausbau des ILS auf CAT II ist übrigens mit Sicherheit kein Gegenstand des Verfahrens.
Niemand streitet ab, daß Sicherheit vorgeht. Daß der Airport über die häufigen Umleitungen nach FDH "not amused" ist, kann ich sogar nachvollziehen, schließlich muß er die Kosten tragen.Amüsant wird's nur durch eine Behauptung aus der Zeit, als der Flughafen durchgedrückt und um jeden Preis schöngeredet werden mußte: FMM sei eine Entlastung für FDH, weil der ja wegen seiner Nähe zum Bodensee ach so oft von Nebel betroffen sei. Schon damals haben sie tolle Storys erzählt, um gut dazustehen, daran hat sich auch bis heute nichts geändert. Aus der gleichen Zeit stammt ja übrigens auch das Märchen, daß es zwischen FMM und FDH keine Konkurrenz geben werde. Im Gegenteil würden sich die beiden Airports "ergänzen". Klar. Vielleicht bei Nebel, das ist aber auch schon alles.

naja ( Gast )
Beiträge:

13.12.2013 00:14
#22 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Hallo nein danke,

sehr guter sachlicher und inhaltlicher Beitrag.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

13.12.2013 17:30
#23 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Für den Allgäu-Airport läuft's zur Zeit nicht so gut.

Gestern, Donnerstag den 12.12.2013, waren die Flüge von Hamburg nach Memmingen und von Memmingen nach Berlin jeweils um 1 Stunde verspätet und die Flüge von Berlin nach Memmingen und von Memmingen nach Hamburg wurden ganz gestrichen. Es ist ja nur eine Maschine, die die Runde Hamburg, Memmingen, Berlin, Memmingen, Hamburg fliegt. Vermutlich waren die Passagiere die am Montag, den 9.12.2013, in der Zeitung die innerdeutschen Verbindungen gelobt haben auch betroffen.

Heute, Freitag den 13.13.2013, ist der Flug aus London/Stansted trotz aufziehendem Nebel gerade noch runtergekommen, der Flug aus Teneriffa wurde nach Basel umgeleitet.

@A380: Natürlich geht die Sicherheit vor! Was mich stört ist aber, dass jede noch so nebensächliche Kleinigkeit, die den Allgäu-Airport positiv aussehen lässt, laut hinausposaunt wird, aber auch größere Probleme werden grundsätzlich unter den Teppich gekehrt. Am Flughafen Memmingen ist nach eigener Aussage und nach den Meldungen in Zeitung, Radio und Fernsehen immer alles bestens.
Von einem Boykott eines Instrumentenlandessystems ist mir nichts bekannt. Das hätte der Allgäu-Airport auch ohne ein großes Planfeststellungsverfahren aufbauen können.

@Nein Danke: Danke für die Ergänzungen!

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

13.12.2013 19:13
#24 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Hallo Silenzio,

diese Ausweichlandungen sind doch nichts neues. Die gab es doch die letzten Jahre auch immer. Es ist halt nun mal im Herbst, Winter und Frühjahr mal mehr oder weniger neblig. Das Problem ist doch bekannt. Im Winter kann es sogar mal Schnee haben. Fällt aber vielen Autofahrern in Deutschland aber auch plötzlich erst auf, wenns das erste mal wieder schneit. Und so manche BLÖD-Medien machen daraus dann meistens auch so bescheuerte Sensationsmeldungen.

Nur kann der Airport halt nicht einfach nur so ein besseres CAT II System bauen. Sonst hätte es der Airport doch schon längst gebaut. Für dieses System bedarf es eben einer besseren Start- und Landebahn- Befeuerung, einer besseren Hindernisssituation und so weiter. Das ist hier doch auch bekannt. Und dafür braucht es eben eine Baugenehmigung. So wie eben jeder Häuslebauer oder sonst wer auch. Weil eben nicht jeder einfach was bauen darf wie er will. Und für Infrastrukurbaumaßnahmen sieht eben der Gesetzgeber eine Planfeststellung vor. Bei dieser muss halt eben ein bischen mehr nachgewiesen werden also nur bei einem Hausbau. Diese Unterlagen wurde mit dem Planfeststellungsantrag eingereicht und mit der Planfeststellungsgenehmigung geprüft und eben erteilt.

Und jetzt muss man hier auch mal A380 recht geben. Gegen diese wird ja jetzt geklagt. Zwar nicht direkt von der BI, da nicht klageberechtigt, aber laut stark unterstütz. Hier melden sich aber nun in den örtlichen Medien zwei Experten immer wieder zu Wort. Die sind eben in ihren Berufen Experten, aber zum Thema Bauen haben die wohl eher keine Ahnung. Diese selbst ernannten Experten lassen sich ja wohl auch kein Thema entgehen, sich in den Medien durch irgendwas beschwerend darzustellen. Siehe Pressebild zum Anhörungsverfahren bzw. das Interview im Frühjar in der AZ. Wobei da sich mir auch gewisse Wiedersprüche in den Aussagen im Interview als zu selbst genannten Eintragungen in Facebook aufgefallen sind.

Und beim nächsten Bericht der VC gibts wieder nen Mängelstern. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Dann wird hier im nächsten Jahr wieder von der BI geschriehen der Airport ist nicht sicher. So lange dreht sich das hier alles im Kreis.

Zitat
Silenzio


Zitat
Niemand hindert den Flughafen daran, die Erweiterungspläne in die Tat umzusetzen. RS will das Gerichtsverfahren abwarten,sagt er. Das ist zumindest die offizielle Version. Finanzielle Gründe sind sehr viel wahrscheinlicher, denn für irgendwelche Zweifel am eigenen Tun ist der FMM-Geschäftsführer nicht bekannt.



Und der Airport hat ja auch recht damit, die warten jetzt erst mal die Klage ab. Ich denke der Airport kann da ganz entspannt sein. Naja und wenn dann die Klage abgewiesen wird gegen den Ausbau, dann wird es auch losgehen mit den großen Arbeiten am Berg. Das einzige worüber wohl wirklich vor Gericht gestritten werden kann, sind die Betriebszeiten. Aber ich bin kein Jurist und warte auch entspannt ab. Aber ich freu mich schon mal auf die Diskussionen hier nach dem Urteil.

Und bis das IlS Cat II instaliert ist, wird es auch weiter hin Ausweichlandungen geben. Und bei wirklich noch mehr Nebel wird es auch Ausweichlandungen geben, da es nicht möglich ist ein ILS Cat III/b am FMM zu instalieren. Aber Silenzio, naja und Co. können von mir aus gerne jede Ausweichlandung bei Nebel hier aufzählen. Soviel Zeit den ganzen Tag über hätte ich auch gerne.

Vor über einen Monat habe ich in einem anderen Teil des Forums eine Frage an Unternehmer gestellt. Bis heute ist er mir die Antwort schuldig. Ich hoffe aber doch da kommt noch was.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

14.12.2013 18:39
#25 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

@Leise: Dir und einigen Informierten ist bekannt, dass am Allgäu-Airport bei Nebel nicht gelandet werden kann, aber in der Öffentlichkeit und bei Fluggästen ist die Problematik nicht bekannt und darauf bezog sich meine Kritik. Die viel beworbenen kurzen Wege am Allgäu-Airport führten in den vergangenen Tagen oft über Friedrichshafen oder Basel. Ich bin mir sicher, dass einem Großteil der Fluggäste nicht bekannt war, dass es am Allgäu-Airport regelmäßig Nebel gibt und dann die Flüge umgeleitet werden.

Und noch was zum Planfeststellungsverfahren: Wenn es nur darum gegangen wäre die Landebahnbefeuerung zu verbessern und ein besseres Instrumentenlandesystem aufzubauen, hätte man nicht gleichzeitig auch die Verlängerung der Betriebszeit bis kurz vor Mitternacht, die Verbreiterung und Verlängerung der Start-/Landebahn, Erhöhung der Tragfähigkeit der Bahn auf die maximale Klasse, den Bau von mehreren großen Flugzeughallen, usw. mit beantragen müssen. Meinen Informationen nach richtet sich die Klage nur gegen Teilaspekte des Planfeststellungsbeschlusses und z.B. nicht gegen ein Instrumentenlandesystem.

Der Allgäu-Airport ist laut Pilotenvereinigung Cockpit der unsicherste Flugplatz Deutschlands und der Flughafen München ist der sicherste. Der Allgäu-Airport hat nur ein Instrumentenlandesystem der niedrigsten Kategorie CAT I in einer Richtung und der Flughafen München hat ein Instrumentenlandesystem der höchsten Kategorie CAT III in beiden Richtungen. Am Allgäu-Airport ist ein Ausbau auf CAT III wegen der Hindernissituation grundsätzlich nicht möglich, weil sonst der ganze Ungerhausener Wald zusammen mit der Hügelkette abgetragen werden müsste und CAT II ist fraglich. Gerade die im Planfeststellungsverfahren beantragte Verlängerung der Bahn verschärft das Problem noch, weil die Landeschwelle näher an den Ungerhausener Wald heranrückt.

Warum soll also für einen unnötigen Provinzflugplatz, wie es der Allgäu-Airport nun einmal ist, viel Steuergeld ausgegeben werden, wenn trotzdem bei Nebel nicht gelandet werden kann und es mit dem Flughafen München in akzeptabler Entfernung einen sicheren und sehr gut ausgebauten Flugplatz gibt, für alle Leute, die meinen unbedingt Fliegen zu müssen???

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

15.12.2013 13:59
#26 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Zitat von Leise im Beitrag #24

Ich denke der Airport kann da ganz entspannt sein. Naja und wenn dann die Klage abgewiesen wird gegen den Ausbau, dann wird es auch losgehen mit den großen Arbeiten am Berg. Das einzige worüber wohl wirklich vor Gericht gestritten werden kann, sind die Betriebszeiten.



Klar kann der Flughafen dem Verfahren relativ gelassen entgegensehen, schließlich weis er den politischen Willen (bei allem Widersinn zu den Klimazielen) hinter sich. Aber wenn man den Baubeginn daran festmachen will, ist die Gelassenheit wohl doch nicht groß genug - oder es fehlt eben doch das Geld. Ersteres könnte darin begründet sein,daß zwischen einer Abweisung der Klage und einem vollständigen obsiegen ein ziemlich weites Feld liegt. An einen Sieg mit wehenden Fahnen glaubt wohl keiner. Aber zum einen enthalten die Gutachten und der PFB so viele Fehler, Ungereimtheiten und falsche Annahmen, während zum anderen die tatsächliche Entwicklung von FMM wahrlich nicht nach einem Ausbau schreit, daß eine komplette Abweisung der Klage schon ein dickes Ei wäre. Übermäßig wundern würde es mich aber nicht. Wie heißt es doch so schön: Vor Gericht und auf hoher See sind wir in Gottes Hand. Aber ich hoffe natürlich, daß der Realität genügend Bedeutung beigemessen und zumindest die Erweiterung der Betriebszeiten gekippt wird. Daß es kurz nach dem Urteil mit den Bauarbeiten losgehen wird, halte ich für höchst zweifelhaft. Dann müßte nämlich bis dahin die Finanzierung geklärt sein. Davon ist man bisher meilenweit entfernt. Die Nachschußbereitschaft der Kommanditisten ist gering; wer verbrennt schon gern sein eigenes Geld. Und daß die veranschlagten 15 Mio. nur ein Tropfen auf den heißen Stein sind und wohl nicht einmal für die ach so wichtige Bahnverbreiterung reichen werden, wissen auch die Verantwortlichen des Flughafens. Und was ist eigentlich nach dem Ausbau? Abgesehen davon, daß die Kosten wieder reingeholt werden müssen, werden auch die Betriebskosten steigen. Aber keiner braucht zu glauben, daß der "zuverlässige Partner" Ryanair auch nur einen Cent mehr zahlen wird.

Für alle, die an die Wichtigkeit des FMM-Ausbaus glauben: "Die Zahl der Flugbewegungen im deutschen und europäischen Luftraum könnte nach Einschätzung der Deutschen Flugsicherung (DFS) auf Jahre hinaus stagnieren. In den ersten vier Monaten des Jahres lag die Zahl in Deutschland erneut 4,2 Prozent unter den Werten aus dem Vorjahr, sagte DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle am Dienstag in Langen bei Frankfurt. Er halte es durchaus für möglich, dass die Zahlen ähnlich wie in den USA bis zu zehn Jahre lang stagnieren." (Quelle: aero.de, 14.6.13). Die Zahlen in den Gutachten sagen da was ganz anderes. Irgendwer irrt sich da .

Zum Thema ILS CAT II sind mir zwei interessante Beiträge über den Monitor gelaufen:
http://regionalflughaefen.info/blankensee/?p=1889
http://regionalflughaefen.info/blankensee/?p=1910
Zwar geht es da um Lübeck, aber in weiten Teilen ist der Inhalt grundsätzlich übertragbar. Vor allem den Gedanken, daß es bei der Aufrüstung nicht in erster Linie um die Flugsicherheit (wofür diese Millionenausgabe gern verkauft wird) sondern Betriebssicherheit, also die wirtschaftliche Planbarkeit geht, finde ich ebenso überraschend wie einleuchtend. Übrigens finden sich auf regionalflughaefen.info noch weitere lesenswerte Artikel, die allerdings für bedingungslose Flug(hafen)fans weniger geeignet sind. Wie z.B. der hier:
http://regionalflughaefen.info/blankensee/?p=5179
Erstmal Geld reinstecken, dann wird das schon!

Zitat von Leise im Beitrag #24
Und beim nächsten Bericht der VC gibts wieder nen Mängelstern. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Dann wird hier im nächsten Jahr wieder von der BI geschriehen der Airport ist nicht sicher.

Schon in diesem Jahr hat sich die BI nicht zum Mängelbericht der VC geäußert. Das Backtracking-Verfahren wird bleiben und damit auch der Mängelstern. Punkt. Ein weiterer Grund zu hoffen, daß die prognostizierten Flugbewegungszahlen nicht zutreffen.


@Silenzio: Die Landeschwelle wird nicht verlegt, weil die Bahn nicht baulich verlängert wird. Vielmehr werden die bisher als Stoppflächen ausgewiesenen Teile der Runway, die für einen Startabbruch zur Verfügung stehen, der Startlaufstrecke zugeschlagen. Für die Flugzeugmuster, die bisher hier starten durften, ändert sich in Sachen Sicherheit nichts. Wohl aber, wenn doch mal größere Maschinen starten und beim Start ein Problem haben sollten. Würde die Landeschwelle in Richtung Ungerhauser Wald verlegt werden, müßte der Anflug auf die 24 steiler als bisher erfolgen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist er jetzt schon etwas steiler als normal.

Unternehmer ( Gast )
Beiträge:

01.01.2014 13:54
#27 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Die Auslastung der Germanwings-Flüge ist wohl nicht gut.

Habe mich schon gewundert, dass die Presse nichts berichtet. In einem anderen Forum wurde nun die Auslastung gepostet. Es sind ziemlich genau 60% für beide Linie zusammen, d.h. knapp über 50 Leute pro Flieger. Wenn man bedenkt, dass da am Anfang sicher noch ein Schuss Neugier dabei war und außerdem die Weihnachtsferien und günstige Startpreise, so muss das für die Verantwortlichen enttäuschend sein.

Aber immerhin müssen sie diesmal wahrscheinlich nicht so viel draufbezahlen wie mit Flytouropa, denn da waren es zwei Flüge pro Tag und nun sind es nur zwei pro Woche. Doch auf die Dauer macht das sicher keinen Spaß.
Die Schnäppchenjäger fahren Fernbus oder Bahn und neulich waren die Flüge ab Stuttgart billiger als ab Memmingen und außerdem fast immer stündlich. Die Nachfrage für FMM wird somit relativ dünn.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

09.01.2014 19:03
#28 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Die Fluggesellschaften reduzieren Flugverbindungen, dadurch drängen sich die Passagiere in weniger Maschinen, was die Auslastung erhöht. Die erhöhte Auslastung wird dann in einer Presseerklärung des Allgäu-Airports als große Leistung des Flugplatzes verkauft.

unternehmer ( Gast )
Beiträge:

09.01.2014 23:33
#29 RE: Winterflugplan 2013/14 Zitat · antworten

Und wenn die Auslastung dann wieder sinkt (so wie jetzt mit Germanwings), dann rühmt man sich wahrscheinlich damit, dass dieses Jahr viel weniger Leute vor dem Gate warten mussten wie letztes Jahr. Die PMs des Allgäu Airports sind schon immer lustig. Gespannt bin ich ja mal auf den Verlust 2012. Scheint ja ganz schön hoch zu sein, da er immer noch nicht veröffentlicht ist.

Seiten 1 | 2
 Sprung