Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 44 Antworten
und wurde 1.019 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3
**** Offline



Beiträge: 83

11.05.2016 18:04
Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Erinnern wir uns: Im Rahmen der Ausbauplanungen am Allgäu Airport wurde die Firma Intraplan mit der Erstellung einer Verkehrsprognose beauftragt. Die darin erwarteten Passagierzahlen beliefen sich auf rund 2,0 bzw. 2,8 Millionen (ohne bzw. mit Ausbau)bis 2025. Geschäftsführer Schmidt hat unter anderem insbesondere mit besagten 2,8 Millionen Passagieren den Ausbau begründet. (Zitat: "Im Rahmen des Verfahrens wurden insgesamt elf Gutachten in Auftrag gegeben und eingereicht. Eine Expertise lautet: Bis zum Jahr 2025 ist mit rund 2,8 Millionen Passagieren jährlich auf dem Memminger Flughafen zu rechnen. Dies ist das Ergebnis einer Verkehrsprognose. „Jetzt können wir“, so Schmid, „Schritt für Schritt unsere Luftverkehrsinfrastruktur diesen Kapazitäten anpassen.“" Quelle: Allgäu Airport, 05.03.2013).
Diese Zahlen dürften nicht nur beim kritisch-interessierten Beobachter, sondern auch beim Allgäu Airport von Anfang an belächelt worden sein. Diesen Schluß läßt ein Bericht der Schwäbischen Zeitung vom 9.5.16 zu. Darin heißt es, daß Schmid in seiner Planung von 1,35 Mio. Passagieren im Jahr 2023 ausgehe - mit Ausbau, wohlgemerkt. Ob dieser Plan aufgeht und wer als Schuldiger ausgemacht wird, wenn das nicht der Fall sein sollte, lassen wir jetzt dahingestellt sein. Aber: Selbst wenn die "fehlenden" zwei Jahre zum Prognosezeitraum berücksichtigt und sogar 1,5 Mio. Passagiere angenommen werden, bleibt immer noch eine eklatante Differenz zu den prognostizierten 2,8 Mio. Passagieren. Daß die Verantwortlichen des Flughafens in ihrer Planung evtl. zu zurückhaltend agieren ist in diesem Ausmaß sicher nicht anzunehmen. Eher darf die Qualität der Prognose angezweifelt werden. Der Airport hat seinen Gutachtern damit jedenfalls mehr als eine schallende Ohrfeige verpasst. Weitaus brisanter erscheint uns aber, daß mit diesen Prognosezahlen öffentlich gearbeitet wurde, obwohl die eigene Schätzung von 1,35 Millionen Passagieren sicher nicht erst seit ein paar Monaten im Raum steht. Hier eine bewußte Täuschung der Öffentlichkeit zu vermuten ist mehr als naheliegend.

Paule ( Gast )
Beiträge:

12.05.2016 21:42
#2 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Was soll das Gedöns?

Sind wir schon im Jahr 2026 und wissen damit, was 2025 war? Nö. Also bleibt nix anderes als abwarten, wenn man die Belastbarkeit beider Aussagen bewerten möchte.

Gutachten basieren auf Verfahren. Geschäftsführer können nicht mehr als Schätzen.

Das Verfahren von Intraplan wurde vom Gericht als fundiert bestätigt. Niemand, weder ein Gericht, noch Intraplan noch ein Airport Geschäftsführer, noch Silenzio oder Frau Göretz noch der Professor aus Dickenreishausen können in die Zukunft sehen.

Man braucht aber Abschätzungen und somit kann man nur versuchen, mit anerkannten Verfahren, zu schätzen. Das ist absolut legitim und usus. Es ist ein Werkzeug und mehr nicht.

Wer daraus Stricke drehen will, der hat die Realität nicht kapiert.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

13.05.2016 23:04
#3 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Hinsichtlich Methodik, Datengrundlage und Prognoseannahmen hat bereits die Firma P. AG in ihrem Gutachten „Luftverkehrsprognosen für den Allgäu-Airport-Memmingen - gutachterliche Qualitätskontrolle“ im Schlussbericht vom 23. November 2011 die Luftverkehrsprognose 2025 von I. hinsichtlich der Gesamtnachfrage im engpassfreien Szenario und der prognostizierten Zahl der Flugbewegungen als fehlerfrei qualitätsgesichert

Das ist aus dem Gerichtsurteil. Mit dieser Prognose wurde der Lärmschutz berechnet und bewertet. Also ist alles Schall und Rauch bei den Gegner. Tja jetzt kommen wohl nur noch Strohhalme....

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

16.05.2016 18:03
#4 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Zitat von Gast im Beitrag #2
Wer daraus Stricke drehen will, der hat die Realität nicht kapiert.


Zunächst sollte man noch ein paar andere Dinge kapiert haben. Dass anzweifeln nichts mit Stricke drehen zu tun hat zum Beispiel. Vor allem aber, dass es je nach Sichtweise verschiedene Realitäten gibt. Zu Deiner gehört offensichtlich, dass die 2,8 Mio. Paxe erreicht werden können, was übrigens bis 2025 einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von rund 12% (letzte 6 Jahre: 2,4%) entspricht. Andere Leute haben dazu eine andere Auffassung, wo ist das Problem? Dein oberlehrerhaftes Auftreten hier ist absolut fehl am Platz.
Übrigens hat sich die TU Chemnitz mal mit den Luftfahrtprognosen der Fa. Intraplan befasst. Die Ergebnisse sind im Internet zu finden und durchaus interessant zu lesen.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

16.05.2016 21:42
#5 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Ob du das jetzt anzweifeln willst oder nicht ist deine Sache. Wie ich in meinem oberen Link hingewiesen habe, gibt es richterlich keine Zweifel an den Zahlen. Ob diese Zahlen nun ein treten werden oder nicht, kann man in 9 Jahren beurteilen. Diese Berechnung basiert auf einem maximalen Wert. Auf Grundlage dieser Prognosse hat man den Lärmschutz und alle anderen Belange berechnet. Umgekehrt würdest du 2025 einen Schuh draus machen, wenn es deutlich mehr Flugbewegung währen.

Zitat von Spiderman im Beitrag #4
Zitat von Gast im Beitrag #2
Wer daraus Stricke drehen will, der hat die Realität nicht kapiert.


Zunächst sollte man noch ein paar andere Dinge kapiert haben. Dass anzweifeln nichts mit Stricke drehen zu tun hat zum Beispiel. Vor allem aber, dass es je nach Sichtweise verschiedene Realitäten gibt. Zu Deiner gehört offensichtlich, dass die 2,8 Mio. Paxe erreicht werden können, was übrigens bis 2025 einer durchschnittlichen jährlichen Steigerung von rund 12% (letzte 6 Jahre: 2,4%) entspricht. Andere Leute haben dazu eine andere Auffassung, wo ist das Problem? Dein oberlehrerhaftes Auftreten hier ist absolut fehl am Platz.
Übrigens hat sich die TU Chemnitz mal mit den Luftfahrtprognosen der Fa. Intraplan befasst. Die Ergebnisse sind im Internet zu finden und durchaus interessant zu lesen.



Sorry wer ein den Wald schreit, sollte auch mit dem Echo umgehen können.

segelflieger ( Gast )
Beiträge:

23.05.2016 00:15
#6 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Ein maximaler Wert dürfen die 2,8 Millionen nicht sein, nur ein wahrscheinlicher. So ist das bei Prognosen. Sonst würdest du am Wochenende auch immer eine 6 im Lotto haben. Das wäre der maximale Wert.
Es könnten beim Flughafen mit gliecher Wahrscheinlichkeit 1,35 Millionen oder auch 4,25 Millionen werden.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

28.05.2016 23:06
#7 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Zweifel an den Prognosen zu den Passagierzahlen sind mehr als gerechtfertigt. Ich erinnere hier mal an die vergangenen Vorhersagen zum Passagierwachstum und zur Wirschaftlichkeit, die sich alle als falsch herausgestellt haben:

- 2002 wurde von Prof. Töpel in einem Gutachten ein profitabler Betrieb ab 200.000 Passagieren vorhergesagt.

- Grundlage für die Zulassung 2004 als Verkehrsflughafen war ein Gutachten von Steuerberater/Wirtschaftsprüfer Neudegger, das den wirtschaftlichen Betrieb ab 315.000 Fluggästen prognostizierte.

- Laut Zeitungsmeldung 2006 und Aussage des Geschäftsführers sollte der Flugplatz bei 400.000 Passagieren wirtschaftlich sein.

- Es gab eine weitere Studie 2008, die den Break-Even bei 600.000 Passagieren bestätigte.

- Zum Planfeststellungsverfahren im Jahr 2013 wurde von Intraplan ein Gutachten erstellt, das von einem Passagierwachstum auf 2,8 Millionen bis 2025 ausgeht. Basisjahr war 2009 mit 812.217 Passagieren. Es wurde ein jährliches Wachstum von 8,1 % prognostiziert. Im Jahr 2015 hätten es also 1,3 Millionen Fluggäste sein müssen. Die Prognose des Intraplan-Gutachtens war also bereits zum Zeitpunkt des Gerichtsurteils nachweislich nicht eingetreten. Wie das Gericht so ein Gutachten akzeptieren kann ist mir ein Rätsel.


Sollten die Passagierzahlen tatsächlich bis 2023 auf 1,35 Millionen steigen, wie vom Allgäu Airport selbst vorhergesagt, so ist noch lange kein profitabler Betrieb sichergestellt (1). Der Allgäu Airport ist nach eigener Aussage, bei den Betriebskosten der günstigste Flughafen bis zu drei Millionen Passagiere jährlich in Deutschland (2). Es besteht also kein weiteres Optimierungspotential, die jährlichen Verluste, die im Schnitt bei 1,4 Millionen Euro pro Jahr lagen zu reduzieren (3)(4). Die bestehende Entgeltordnung lässt auch bei wachsender Passagierzahl keine nennenswerten zusätzlichen Einnahmen erwarten, denn auf Seite 7 ist zu sehen, dass es große Rabatte bei Erhöhung der Umläufe gibt (5).

Fazit: Der Allgäu Airport wird auf Dauer Verluste machen, aber vermutlich gelingt es durch Aufspaltung in mehrere Gesellschaften diese Verluste besser zu verschleiern!


(1) http://www.schwaebische.de/region/bayern...d,10448725.html
(2) http://www.augsburger-allgemeine.de/ille...id37737747.html
(3) http://fmm.steuerverschwendung.bayern/di...-november-2015/
(4) http://www.bundesanzeiger.de
(5) http://www.allgaeu-airport.de/wp-content...Version-2.5.pdf

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

29.05.2016 22:04
#8 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Oh man Silenzio. Das Thema ist durch. Du darfst gerne zweifeln. Außer dir und ein paar Mitstreitern, interessiert doch dein Einwand niemanden mehr.

Spiegelleser ( Gast )
Beiträge:

31.05.2016 12:27
#9 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Silenzio, ich kann Deine Kausalkette nicht nachvollziehen.

Woraus folgt Deiner Meinung nach, dass nach Wegfall der Schuldenlast und
der damit verbundenen Zinszahlungen in Höhe von ca. 1,2 Mio/a, dass dann der
Betrieb nicht kostendeckend sein kann?

Ich sehe hier Deinen Rechenweg nicht. Kannst Du das mal bitte vorrechnen?

segelflieger ( Gast )
Beiträge:

01.06.2016 13:31
#10 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Der Allgäu Airport wird ja in Zukunft auf einen wesentlichen Teil seiner Einnahmen verzichten müssen, denn ein erheblicher Teil der Parkplätze und der vermieteten Gebäude gehört dann den Kommunen. Das dürte mehr Geld sein, als die paar Zinsen.

Paule ( Gast )
Beiträge:

02.06.2016 23:20
#11 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Da irrst Du. Und dass wirst Du noch lernen.

Sigi ( Gast )
Beiträge:

03.06.2016 17:37
#12 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

[quote=Spiegelleser|p33229752]Ich sehe hier Deinen Rechenweg nicht. Kannst Du das mal bitte vorrechnen?[/quote]

Wie ist Dein Rechenweg?

Spiegelleser ( Gast )
Beiträge:

03.06.2016 22:24
#13 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Aha. Besser mal ne Gegenfrage stellen, weil man keine Antwort hat. [hammer]

Sigi ( Gast )
Beiträge:

04.06.2016 12:01
#14 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Mit einer Gegenfrage hat das nichts zu tun. Ich höre mir nur gern die Meinungen beider Seiten an. Silenzio hat noch nicht geantwortet, also liegt doch nichts näher, als auch Dich mal zu befragen. Leider bestätigt Deine Antwort meinen bisherigen Eindruck, daß Du alles, was nicht in Deinem Sinne ist, pauschal für falsch erklärst. Fakten fordert Du energisch von den anderen Usern, ohne aber selbst willens (oder fähig?) zu sein, selber welche zu liefern. Schade. Aber vielleicht überlegt Du es Dir zumindest in diesem Fall nochmal.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

04.06.2016 22:40
#15 RE: Passagierzahl-Gutachten Schall und Rauch Zitat · antworten

Ich würde jetzt einfach mal auf Silenzio´s Antwort warten. Er hat was behauptet und ist nun dran, seiner Behauptung zu belegen. Sorry Sigi erst ist "Meister" Silenzio am Zug.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung