Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 2.812 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
ProFlug ( Gast )
Beiträge:

07.04.2012 17:42
#16 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Nachtrag: Obiger Post stammt von mir.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

07.04.2012 22:41
#17 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Zitat von ProFlug

was mich stört ist das es hier wieder in die Richtung zu lesen war als ob die Start/Landebahn verlängert werden sollte, was eben schlichtweg nicht stimmt.


Wenn die Frage nach der Verlängerung von Silenzio im Zusammenhang mit den Kosten gekommen wäre, könnte ich Deine Sichtweise verstehen. Es ging aber rein um den Fakt, daß eines Tages eine längere Strecke für Starts und Landungen zur Verfügung stehen soll – was für ein anderer Begriff als „Verlängerung“ fällt Dir dafür ein? Ob die nun ein Amt oder eine Baufirma herbeiführt, spielt letztendlich keine Rolle. Von den Kosten abgesehen, wie gesagt.

Zitat von ProFlug

Vor allem auch mit den an den Haaren herbeigezogenen Befürchtungen zwecks Frachtflug. Ich hätte bzw. kann das ganze gerne noch mit technschen Details füllen können, aber dieser Post entstand gestern "beim vorübergehen".


Meine Meinung zum Thema Frachtflug habe ich letztens hier ausgebreitet, wobei mir gerade auffällt, daß sich keiner von der „Frachtflug-ist-für-immer-ausgeschlossen“-Fraktion mal mit den aufgeworfenen Fragen befaßt hätte. Wenn Du technische Details (möglichst mit fachlichem Hintergrund) zum Thema hast – gerne her damit, daran bin ich jederzeit interessiert. Wie ich schon schrieb: Ich sitzte nicht auf dem Alarmknopf, aber das absolute Kontra-Argument ist mit eben auch noch nicht begegnet.

Zitat von ProFlug

Für einen Frachtflug reicht übrigens auch eine 2.400 Meter lange Bahn. Allerdings halte ich es auch allein schon aus sicherheitstechnischer Sicht für sinnvoll die bereits vorhandene Bahn soweit zu ertüchtigen, dass auch die ganze Fläche genutzt werden kann.


Mit ertüchtigen hat das nichts zu tun, die Stoppflächen dienen der Sicherheit. Es ist gängige Praxis, daß nur eine Teillänge der Runway als Startlaufstrecke ausgewiesen ist und sich in beide Richtungen Stoppflächen anschließen. Für die Maschinen der bisherigen Typen wird sich in FMM auch mit der evtl. Neuregelung nichts ändern. Wenn man aber am Airport mit stolzgeschwellter Brust ggf. auch dickere Vögel starten läßt, die einfach die knapp 3000m brauchen und es kommt zu einem Startabbruch, kann es schon eng werden. 300 m Bahn mehr oder weniger können einen entscheidenden Einfluß darauf haben, wie die Sache endet. IMHO ist die sicherste Lösung, auf jeden Fall Stoppflächen vorzuhalten. Maschinen, die eine größere Startlaufstrecke brauchen als die bisher 2400m, können dann eben hier nicht starten. So war es offensichtlich bisher auch vorgesehen. Aber ein gewisser Größenwahn ist an mehreren Stellen im Antrag zu entdecken...

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

09.04.2012 10:33
#18 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Weil hier wieder mal Haarspalterei betrieben wird, will ich die Fakten aufführen, so wie sich sie kenne. Ich bin aber auch für zusätzliche Informationen offen.

Aktuell hat die befestigte Fläche der Start-/Landebahn eine Länge von ca. 3000 m und eine Breite von 60 m (Lässt sich mit Google-Earth übrigens leicht nachmessen). Für Starts und Landungen genutzt wird nur eine Länge von ca. 2400 m und eine Breite von 30 m, so wie es vom Luftamt Süd aus Sicherheitsgründen genehmigt worden ist. Vor und nach dem Start-/Landebereich gibt es Sicherheitsbereiche von jeweils ca. 300 m Länge; Links und Rechts der Bahn steht jeweils ein Sicherheitsstreifen von 15 Metern zur Verfügung.

Laut Planfeststellungsverfahren soll jetzt die gesamte Länge von ca. 3000 m und eine Breite von 45 m der Bahn für Starts und Landungen zur Verfügung stehen. Eine zusätzliche Fläche soll nicht überbaut werden. Diese Änderung bedeutet aber, dass es vor und nach dem Start-/Landebereich KEINE befestigten Sicherheitsbereiche gibt und Links/Rechts der Bahn nur noch jeweils ein Sicherheitsstreifen von 7,5 Metern zur Verfügung steht.

Eine längere und breitere Bahn führt dazu, dass nach erfolgter Genehmigung, auch deutlich größere und schwere Flugzeuge landen und starten dürfen. Beim gleichzeitigem Wegfall bzw. Verkleinerung von Sicherheitsbereichen bedeutet das, meiner Meinung nach, eine größere Gefahr.

@ProFlug
Es bleibt aber die grundsätzliche Frage offen, warum überhaupt eine größere Länge der Start-/Landebahn nötig ist.

Franz-Georg ( Gast )
Beiträge:

12.04.2012 20:05
#19 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ich hab da mal ne Frage.
Man hat uns ja seitens der Oedp empfohlen, den Herrn Weirather zu wählen. Jetzt will er aber den Autobahnanschluss zum Airport. Stand in der Zeitung.
Sollen wir jetzt immer noch für ihn stimmen oder nicht?

Unternehmer ( Gast )
Beiträge:

15.04.2012 15:01
#20 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

[quote="Silenzio"]Weil hier wieder mal Haarspalterei betrieben wird, will ich die Fakten aufführen, so wie sich sie kenne. Ich bin aber auch für zusätzliche Informationen offen. [idee]

Aktuell hat die befestigte Fläche der Start-/Landebahn eine Länge von ca. 3000 m und eine Breite von 60 m (Lässt sich mit Google-Earth übrigens leicht nachmessen). Für Starts und Landungen genutzt wird nur eine Länge von ca. 2400 m und eine Breite von 30 m, so wie es vom Luftamt Süd aus Sicherheitsgründen genehmigt worden ist. Vor und nach dem Start-/Landebereich gibt es Sicherheitsbereiche von jeweils ca. 300 m Länge; Links und Rechts der Bahn steht jeweils ein Sicherheitsstreifen von 15 Metern zur Verfügung.

Laut Planfeststellungsverfahren soll jetzt die gesamte Länge von ca. 3000 m und eine Breite von 45 m der Bahn für Starts und Landungen zur Verfügung stehen. Eine zusätzliche Fläche soll nicht überbaut werden. Diese Änderung bedeutet aber, dass es vor und nach dem Start-/Landebereich KEINE befestigten Sicherheitsbereiche gibt und Links/Rechts der Bahn nur noch jeweils ein Sicherheitsstreifen von 7,5 Metern zur Verfügung steht.

Eine längere und breitere Bahn führt dazu, dass nach erfolgter Genehmigung, auch deutlich größere und schwere Flugzeuge landen und starten dürfen. Beim gleichzeitigem Wegfall bzw. Verkleinerung von Sicherheitsbereichen bedeutet das, meiner Meinung nach, eine größere Gefahr.

@ProFlug
Es bleibt aber die grundsätzliche Frage offen, warum überhaupt eine größere Länge der Start-/Landebahn nötig ist. [frage][/quote]

_________________________________________________________________________

Lt. Genehmigungsunterlagen wird die gesamte Bahn abgefraäst und mit einer 28 bis 90 cm dicken Schicht überbaut. denn die Bahn soll ja nicht nur länger und breiterm, sondern auch tragfähiger werden.
d.h. sehr hohe Kosten für eine Bahn, die - was die Breite angeht - sicherer und - was die Länge angeht - unsicherer wird.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

11.05.2012 15:22
#21 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Zitat von ProFlug

Ich hätte bzw. kann das ganze gerne noch mit technschen Details füllen können, ...



Hätte mich auch interessiert. Kommt da noch was?

ProFlug ( Gast )
Beiträge:

22.05.2012 09:20
#22 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Da ich im anderen Thema wieder daran erinnert wurde, führe ich das hier gerne noch aus:
Was braucht man für einen regelmäßigen Frachtlfug? Logistik, Logistik und ganz viel Lagerfläche. Nach aktueller Lage sieht die Ausbauplanung des Flughafens ja folgendes vor: Ertüchtigung und Verbreiterung der Start-/Landebahn auf ihre volle Länge und 45 Meter. Optimierung und Verbreiterung der Rollwege, Erhöhung des ILS, dazu Abriss einiger Gebäude, Ausbau des Terminals, weitere Parkflächen (ggf ein Parkhaus), Bau neuer FlugzeugHALLEN und leichte Erweiterung der Flugzeiten.
Im ganzen Thema hier sind ja schon einige Argumente genannt. Wofür die "lange" Start-/Landebahn? Fakt ist, dass der Flughafen bereits eine fast 3 km lange Start-/Landebahn (2.981 Meter) besitzt. Und eigentlich ist es ja logisch, dass wenn man einmal Hand an eben dieser Anlegt dies ja auch auf die ganze Fläche tun wird und nicht nur auf der Hälfte der Strecke. Ich bin mir nicht einmal sicher ob dies dann überhaupt zulässig wäre. Für die ILS Aufstufung müssen einige Hindernisse beseitigt werden. Eine Maßnahme die der Sicherheit dient. Genau so wie die Optimierung und Verbreiterung der Rollwege (übrigens auch etwas, was im Rahmen des "Roten Sterns" hier auch schon öfters kritisiert wurde. Eigentlich müsstet "ihr" ja froh um diese Baumaßnahme sein ;-).
Um wieder zurück auf den Frachtflug zu kommen. Die Baumaßnahmen sehen zwar neue Flugzeughallen vor, die aber nur zur Unterbringung und/oder Wartung dienen. Das was ein regelmäßiger Frachtflug braucht wäre ein Logistikzentrum oder zumindest eine Lagerhalle. Und das möglichst nah am Rollfeld. Davon ist allerdings kein bisschen geplant. Zudem müssten neue Wege gebaut werden und die Anfahrt zum Flughafen ist für LKWs im Moment auch alles andere als optimal. Auch die erweiterung der Betriebszeit hört sich erst einmal böse an, allerdings sind diese Nachtrandstunden bis 23 Uhr interessant für den Passagierverkehr, nicht für den Frachtverkehr. Für diesen wäre die Zeit zwischen 23 Uhr und 5 Uhr wesentlich besser. Aber die entscheidende Tatsache, die gegen einen angeblich geplanten Frachtflug spricht ist, dass keinerlei dafür nötige Baumaßnahmen geplant sind und auch so oder so von der Planung her sehr schwierig werden würden. Ohne die ist ein regelmäßiger Frachtflug schlicht und einfach nicht möglich. Direkte Belandung eines Flugzeuges aus dem LKW ist zwar sicher irgendwie möglich, aber eher schwer praktikabel ;-)

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

22.05.2012 09:44
#23 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Mh das selbe habe ich auf der Seite davor auch schon beschrieben.

ProFlug ( Gast )
Beiträge:

22.05.2012 11:11
#24 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

[quote="Leise"]Mh das selbe habe ich auf der Seite davor auch schon beschrieben. [smokin][/quote]

Das ist wie in der Schule. Je öfter man es wiederholt, umso beser bleibt es haften ;-) Nein, im Ernst: Aus dem aktuellen Planfeststellungsverfahren sind keinerlei Pläne für einen Frachtflug ableitbar. Natürlich besteht immer die Möglichkeit das ein Investor auftaucht und ein großes Frachtterminal bauen will oder ähnliches. Aber diese Möglichkeit besteht an jedem anderem Flughafen in Deutschland genau so. Und sollte das kommen wird so oder so ein neues Planfeststellungsverfahren nötig.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

22.05.2012 12:05
#25 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ja das ist richtig. Und wie du es auch schon richtig schreibst, aus dem derzeitigen Planfeststellungsantrag geht eben kein Frachtflug von FMM aus. Aber das wissen viele Leute durch die falsche Propagande der BGFL eben nicht. Aber es ist halt auch einfacher sich was vor reden zu lassen, als selbst mal zu überlegen und zu recherchieren.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

22.05.2012 16:07
#26 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Zitat von Leise
Mh das selbe habe ich auf der Seite davor auch schon beschrieben.



...oder anders ausgedrückt: Zum Abschreiben hast Du ziemlich lange gebraucht. Ich hatte gedacht, da kommt noch was grundsätzlich Neues.

ProFlug ( Gast )
Beiträge:

22.05.2012 16:10
#27 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

[quote="Nein Danke"][quote="Leise"]Mh das selbe habe ich auf der Seite davor auch schon beschrieben. [smokin][/quote]

...oder anders ausgedrückt: Zum Abschreiben hast Du ziemlich lange gebraucht.[grin] Ich hatte gedacht, da kommt noch was grundsätzlich Neues.[/quote]

Von neueren Planungen vom Flughafen ist mir leider nichts weiter bekannt ;-) Aber ich denke Leise wird es mir nicht böse nehmen, wenn ich seine Aussage noch einmal mit anderen Worten präzisiert habe.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

22.05.2012 19:25
#28 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ne da bin ich dir nicht böse. Doppelt hält ja besser. [...]
Editiert von Forumbetreuer. Die grundlegenden Regeln in einem Forum sollten sich langsam herumgesprochen haben.

kesselgucker Offline

Mitglied

Beiträge: 14

23.05.2012 09:48
#29 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ein Fracht-/Cargoterminal im Gewerbegebiet südlich der Lande-/Startbahn wäre nicht Gegenstand eines luftrechtlichen Genehmigungsverfahrens, weil es außerhalb des Airportareals liegen würde und das Luftamt dafür nicht zuständig wäre. Der Zuständigkeitsbereich für eine Genehmigung obliegt der Baubehörde/Kommune/Stadt auf deren Gemarkung die Gebäude errichtet werden sollen. (Zudem wäre es nach einer erteilten Genehmigung zur Errichtung der geplanten Hallen jederzeit möglich, die eine oder andere Halle einer anderen Nutzung als der eines Werftbetriebs zuzuführen …)
Ein Werftbetrieb und Frachtflughub sind kein Gegensatz, sondern eine gegenseitige Ergänzung, genau dann, wenn sich z.B. eine Flugzeugbasis am Airport ansiedelt: Für Wartungsarbeiten/-inspektionen bei anstehenden Checks oder gar der Umrüstung von ausgedienten (oder vor dem D-Check stehende) Passagiermaschinen in Frachtflugzeuge.
Eine kleine Flotte (auf Charter-Basis?) mit dem Dachser Logo würde sich doch gut im Portfolio des Logistikunternehmens als Global/Big-Player machen. Oder zweifelt jemand ernsthaft daran, dass Dachser nicht das logistische Know How und die nötigen finanziellen Mittel dazu besitzt?

Die von romantischer Vorstellung geprägte Blauäugigkeit von einem schnuckelig kleinen Regionalflughafen der sich selber trägt oder mit dem sich sogar Geld verdienen lässt, von diesem einst von den Gründungsgesellschaftern nach außen getragenem Bild haben sich diese doch wohl selbst als erstes verabschiedet,- wenn sie es denn selbst jemals hatten.
Wenn ja, könnte man die nachträgliche „Aufnahme“ des Logistikers Dachser in die Riege der Gründungsgesellschafter auch dahingehend interpretieren, dass sie mit ihrem Projekt schlichtweg überfordert waren.

Es ist richtig, dass Regierungsdirektor Büchner vom Luftamt im Zusammenhang mit dem Planfeststellungsantrag davon sprach, dass, sollten sie – die Antragsteller – mit diesem Antrag Frachtflug realisieren wollen, dies der falsche Antrag sei und er fügte hinzu, dass, sollten sie dies allerdings mit dem Antrag bezwecken wollen, sie in die „Klapse“ gehören würden. Er sagte jedoch nicht, dass, sollte der Antrag genehmigt werden, Frachtflug in den genehmigten Betriebszeiten im größeren Still nicht möglich wäre,- und ebenso wenig machte er darüber Angaben, ob dann, wenn in der Zukunft tatsächlich konkrete Planungen bzgl. Frachtflug in größerem Stil stattfinden würde, kommunizierte News vom Airport Memmingen als „Neues aus der Anstalt“ bezeichnet werden könnten.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

23.05.2012 21:50
#30 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Zitat von Leise
Ja das ist richtig. Und wie du es auch schon richtig schreibst, aus dem derzeitigen Planfeststellungsantrag geht eben kein Frachtflug von FMM aus. Aber das wissen viele Leute durch die falsche Propagande der BGFL eben nicht. Aber es ist halt auch einfacher sich was vor reden zu lassen, als selbst mal zu überlegen und zu recherchieren.



Gut gebrüllt, Löwe! Wer selbst überlegt und recherchiert, kann das Thema auf zwei wesentliche Punkte eindampfen:
1. Momentan gibt es keine eindeutigen Hinweise, die auf die baldige Durchführung von (insbesondere nächtlichem) Frachtflug in welchem Umfang auch immer schließen lassen. Diese Annahme stützt sich auf Indizien in Form von nicht vorhandenen Voraussetzungen, die z.B. ProFlug aufgezählt hat. Aber: Infrastruktur kann errichtet und erforderliche Anträge können gestellt werden. Daraus ergibt sich
2. Niemand kann garantieren, daß das so bleibt. Die Indizien dafür sind schon die Existenz des Flughafens, ein nicht unbedeutendes Logistikunternehmen unter den Kommanditisten und einige Punkte des Antrags, die ggf. auch dem Frachtflug zu Gute kämen.

An diesen beiden Punkten kommt IMHO niemand vorbei, ganz gleich wie er dieses Thema konkret sieht. Unter Bezug auf Punkt 2 halte ich es für eine bodenlose Unverschämtheit, den BGFL "falsche Propaganda" (Tipp: Zum Begriff Propaganda mal überlegen und recherchieren.) vorzuwerfen. Es war schon immer kurzsichtig, sich angesichts momentaner Gegebenheiten zurückzulehnen und mögliche negative Entwicklungen vom Tisch zu wischen. Wobei der Flughafen an sich je nach Standpunkt bereits eine negative Entwicklung ist. Für die Anwohner des Airports geht es um ein weiteres großes Stück Lebensqualität, sollte Punkt 1 eines hoffentlich sehr fernen Tages hinfällig werden.

@ProFlug: Zum Thema Dachser hast Du Dich bisher ausgeschwiegen. Wie ist Deine Meinung dazu?

Gruß
ND

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung