Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 2.792 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

24.05.2012 18:54
#31 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Zitat
1. Momentan gibt es keine eindeutigen Hinweise, die auf die baldige Durchführung von (insbesondere nächtlichem) Frachtflug in welchem Umfang auch immer schließen lassen.

Zitat Nein Danke

Richtig. Des halb rede ich auch gerne von dem Begriff Propagande. Seit die Pläne vom Airport bekannt geworden sind, reden gewissen Leute immer nur von der Angst vor nächtlichem Frachtflug. Das durch den Ausbau die Sicherheit steigt, was der Rote Stern jedes Jahr bemängelt wird verschwiegen. Beim ersten Roten Stern hat man das ja auch schon von der BGFL ausgenutzt und damit propagiert der Airport an sich sei unsicher. Was aber auch nicht stimmt. Siehe andere Bereich des Forums und Stellungnahme des Luftamtes.

Zitat
Es ist richtig, dass Regierungsdirektor Büchner vom Luftamt im Zusammenhang mit dem Planfeststellungsantrag davon sprach, dass, sollten sie – die Antragsteller – mit diesem Antrag Frachtflug realisieren wollen, dies der falsche Antrag sei und er fügte hinzu, dass, sollten sie dies allerdings mit dem Antrag bezwecken wollen, sie in die „Klapse“ gehören würden. Er sagte jedoch nicht, dass, sollte der Antrag genehmigt werden, Frachtflug in den genehmigten Betriebszeiten im größeren Still nicht möglich wäre,- und ebenso wenig machte er darüber Angaben, ob dann, wenn in der Zukunft tatsächlich konkrete Planungen bzgl. Frachtflug in größerem Stil stattfinden würde

Zitat Kesselkucker

@kesselkucker. Die Frage hast du dir ja selber beantwortet. Frachtflug findet heute ja schon in minimalem Promillbereich des Trafics des Airports statt. Wie die Flüge von Humedica zeigten. Für regelmäßigen Frachtflug fehlt heute und auch mit dem jetzigen Antrag einfach die Infrastruktur. Diese müsste mit einem neuen Antrag erst einmal herbeigeführt werden. Zweitens sind für ein Frachtterminal auch entsprechendes Personal und Ausrüstung sowie ein Scanner für die Frachtgut vorzuhalten die dieses Gerät auch bedienen können. Dafür braucht es eine Genemigung und Ausbildung vom Land soviel ich weis. Drittens. Dieses Terminal müsste im Süden oder im Norden der vorhanden Bahn liegen. Dafür bedarf es auch wieder neuer Vorfeldflächen und Rollwege. -> Antrag Luftamt.

Dafür muss auch die Infrastrutkur der Straßen angepasst werden. Duch die Gemeinden bzw. durch den Landkreis. Auch wieder Planfeststellungsanträge.

Und für den Frachtflug ist nunmal die die Nacht interesant. Aber das ist ja nicht realiesierbar. Selbst MUC hat keine große Nachtfluggenemigung. Und Frankfurt hat seine verloren. Auch ist momentan keine Airline vorhanden. Dachser baut sich auch keine zusammen. Selbst dann. Dachser befördert seine Luftfracht ja auch momentan schon, aber an anderen Flughäfen. Und ich glaube nicht, dass die so verrrückt sind, sich das selber aufzubauen und dazu auch noch in FMM. Da es keine Bedarf gibt für Nachtflüge von 23.00 - 6.00 Uhr wird es auch keinen Frachtflug und auch keinen Nachtflug geben. Wenn MUC keine Nachtfluggenemigung hat, bekommt sie FMM nie. Wieso einem Regionalairport sowas geben, der keinen Bedarf hat und keine Infrastruktur? In MUC wäre sie vorhanden, aber Momentan nicht durchsetz bar.

Dies ganze weis aber auch die BGFL. Deshalb rede ich von Propaganda. Da versucht wird, den Leuten Angst zu machen vor etwas, was überhaupt nicht Bestand des Antrags ist. Diese Angst wird ausgenutzen um möglichst viele Beschwerden beim Luftamt zu provozieren. Um dadurch das Planfeststellung zu verhindern und alles mögliche zu tun, um den Flughafen endgültig loszuwerden. Dieses Ziel ist ja vor Jahren beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gescheitert. Ziel der BGFL. Siehe Startseite. Nach Definition Propagande.

[/quote]Propaganda bezeichnet einen absichtlichen und systematischen Versuch, Sichtweisen zu formen, Erkenntnisse zu manipulieren und Verhalten zu steuern, zum Zwecke der Erzeugung einer vom Propagandisten erwünschten Reaktion.[1] Der Begriff „Propaganda“ wird vor allem in politischen Zusammenhängen benutzt; in wirtschaftlichen spricht man eher von „Werbung“, in religiösen von „Missionierung“.[quote]Quelle Wikipedia

Und dann erklären Sie mir jetzt Nein Danke warum das ganze keine Propaganda ist oder als was Sie das bezeichnen würden.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

26.05.2012 01:35
#32 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Hallo Leise,

sehr gründlich scheinst Du mein Posting nicht gelesen zu haben. Du bestätigst ausführlich den von mir genannten Punkt 1 mit Argumenten, die – nebenbei bemerkt – jetzt mindestens zum dritten mal hier zu lesen sind. Was ist mit Punkt 2? Wie schon erwähnt, basiert die Begründung nur auf dem momentanen Stand der Dinge und dem Nichtvorhandensein gewisser Voraussetzungen. Frage: Wo soll das Problem liegen, evtl. (!) zu gegebener Zeit (!) erforderliche Anträge zu stellen, Gebäude zu errichten, Straßen zu bauen, Ausrüstung, Personal und von mir aus auch einen Scanner für das Frachtgut zu besorgen? Vielleicht in der Finanzierung. Daß ein wie auch immer entstehender Bedarf die Grundlage solcher Aktivitäten wäre, ist unstrittig. Ob die Firma Dachser eines Tages hier etwas aufzieht oder gar mit „eigenen“ Maschinen daherkommen könnte ist wie so vieles an diesem Thema reine Spekulation. Auf jeden Fall stellt sich die Frage, ob sich Dachser aus reiner Nächstenliebe am Airport beteiligt hat, was im Allgemeinen und für ein Logistikunternehmen im Besonderen eher unwahrscheinlich ist. Schließlich muß jede Investition etwas bringen. Aber ich hoffe, daß nächtlicher Frachtflug auf Dauer so unmöglich ist wie von Dir dargestellt.

Zitat von Leise

Das durch den Ausbau die Sicherheit steigt, was der Rote Stern jedes Jahr bemängelt wird verschwiegen. Beim ersten Roten Stern hat man das ja auch schon von der BGFL ausgenutzt und damit propagiert der Airport an sich sei unsicher.



Die einzige im Antrag genannten Aktivität, die einen von der VC kritisierten Mangel beseitigt, ist die Verbesserung der Bahnbeleuchtung. Die Bahnverbreiterung ist seit jeher eine Forderung des Luftamtes, da der Flughafen in der Kategorie 4D genehmigt wurde und daher auch die von der ICAO empfohlenen / geforderten Dimensionen haben muß. Die Runwaybreite von 30m ist nie auch nur mit einem Wort in den Mängelberichten erwähnt worden. Mehr noch: Auf Anfrage hat die VC mitgeteilt, daß die 30m ein durchaus gängiger Wert seien. Ein Mehr an Breite sei zwar wünschenswert, die schmalere Bahn stelle aber kein Sicherheitsrisiko dar. Ansonsten hätte der Airport wohl auch keine Betriebsgenehmigung bekommen.
Deine Aussagen hinsichtlich der BGFL kann ich so nicht nachvollziehen. Ich habe mich mal auf der Website umgesehen und in der Rubrik „Aktuell“ zwei kurze Berichte über den berühmten Mängelstern gefunden. In einem (2010) heißt es

Zitat von www.bgfl.de/aktuell/100616.htm

Es ist sicher richtig, daß FMM deshalb nicht als unsicherer Flughafen bezeichnet werden muß.


Der andere (2009) ist völlig wertungsfrei.
Der rote Stern wird übrigens bestehen bleiben, da die parallel zur Runway verlaufende Rollbahn auch weiterhin nicht benutzbar ist. Das führt bei der VC zwingend zum Stern, weil das Backtrackingverfahren angewendet werden muß.

Zitat von Leise

Da versucht wird, den Leuten Angst zu machen vor etwas, was überhaupt nicht Bestand des Antrags ist. Diese Angst wird ausgenutzen um möglichst viele Beschwerden beim Luftamt zu provozieren. Um dadurch das Planfeststellung zu verhindern und alles mögliche zu tun, um den Flughafen endgültig loszuwerden. Dieses Ziel ist ja vor Jahren beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gescheitert. Ziel der BGFL. Siehe Startseite.



Auch hier wieder: Es ist durchaus erlaubt, weiterzudenken. Wenn sich ein Provinzflughafen eine der längsten Bahnen (bitte keine neue Diskussion über die „Verlängerung“) in Deutschland in Verbindung mit der höchstmöglichen Tragfähigkeitsklasse gönnen will, wirft das Fragen auf. Sicher, man erhofft sich pro Jahr Wartungsaufträge für 90 Maschinen der Klasse 6.1. Ist das alles? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Ob die Möglichkeit, Memmingen mit größeren Maschinen anfliegen zu können, das Interesse der Airlines weckt, darf bezweifelt werden. Auf jeden Fall wird man sich davon etwas versprechen. Wer den Antrag kennt, kennt noch lange nicht die Planung des Airports.
Dann wird es langsam unterirdisch: Über was, glaubst Du, soll man sich beschweren, wenn man irgendwelche Befürchtungen hinsichtlich kommender oder auch nicht kommender Ereignisse am Flughafen hat? Das ist absurd. Auch ist eine Planfeststellung nicht zu verhindern. Es ist aber vorgesehen, daß alle betroffenen Parteien ihre Stellungnahme abgeben können, die in die Entscheidung einfließen. Vom Erörterungstermin hast Du ja sicher gehört. Weiter: Der Flughafen ist nicht mehr loszuwerden. Mit welcher Vehemenz man in Deutschland an diesen Einrichtungen festhält, selbst wenn sie praktisch überflüssig geworden sind, hat sich erst kürzlich am Beispiel Hof gezeigt. Und ja, es war anfänglich das Ziel des Vereins bzw. vieler Anwohner und mehrerer Körperschaften, den Flughafen zu verhindern. Richtig ist auch, daß das nicht gelungen ist. Danach wurde die Zielsetzung geändert. So und nicht anders steht es auf der Startseite. Es wäre überaus hilfreich, wenn Du Deine Quellen korrekt wiedergeben würdest und nicht so, wie es Dir in den Kram passt.

Zitat von Leise

Zitat
Propaganda bezeichnet ...

Quelle Wikipedia




Hauptsächlich hat mich die von Dir verwendete Formulierung „falsche Propaganda“ gestört. Vor allem, weil der Punkt 2 aus meinem vorigen Posting definitiv nicht falsch ist, und aus keinem anderen als in diesem Punkt 2 enthaltenen Grund ist das Thema Frachtflug aufgekommen. Und wenn wir schon bei der Definition sind: Es kann keine falsche Propaganda geben. Ansonsten macht man grundsätzlich was verkehrt.
Ob im Informationszeitalter irgendwelche Erkenntnisse von einem Verein manipuliert werden können, muß jeder für sich entscheiden. Ebenso wie die Frage, ob ein Verein in der Lage ist, Verhalten zu steuern. Ich denke, die Institutionen dazu müssen einige Nummern größer sein.


Gute Nacht und allen ein schönes Wochenende
ND

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

08.06.2012 11:21
#33 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Fernsehtipp in der ARD am Montag 11.06.2012 um 22:45

"Die Story im Ersten
Lärm greift an - Die unterschätzte Umweltgefahr"

http://programm.daserste.de/pages/progra...038956F96AA2B79

Es geht im Beitrag übrigens um jede Art von Lärm, nicht nur Fluglärm. Laut dem Willen von einigen Politikern soll Memmingen weiter zum Verkehrsknoten der Region ausgebaut werden, trotz negativen Auswirkungen für die Bewohner. Da kann man nur den Kopf schütteln.

Wer's verpasst hat kann es in der ARD Mediathek ansehen.

Naja ( Gast )
Beiträge:

11.06.2012 08:53
#34 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Hat jemand mit bekommen wie die Flieger heute nach Berlin und Hamburg gebucht waren?

Öko-Schorsch ( Gast )
Beiträge:

13.06.2012 19:47
#35 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Auslastung egal. Ich weiß was viel besseres.
Der Strom wird bei RWE schon wieder teurer. Ziel muss Minimum 35 ct pro kw sein. Gerade in den Nachrichten gehört.
Bleib also wieder weniger Geld zum Fliegen

paule ( Gast )
Beiträge:

15.06.2012 08:20
#36 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ist ja ein komisches Forum hier. Da verschwinden über Nacht kommentarlos mehrere Beiträge. Muss wohl ein technisches Problem sein, Meinungszensur schließe ich eigentlich aus. Oder ....... Milchmädchen und Milchmübchen fühlen sich auf den Schlips getreten...........

APXX Offline

Mitglied

Beiträge: 10

15.06.2012 13:39
#37 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

jaja, dieses phänomen beobachte ich auch schon länger und die diskussionen sind hier langsam ziemlich überflüssig. pro contra gegner ... widersprüche ohne ende und anscheinend sind hier gewisse mitglieder nicht privat ausgelastet um über jedes schnippelchen sich auszulassen. lasst den flughafen flughafen sein, es wird sich eh nichts ändern, dafür sind einige marionettenspieler schon zu vertieft in dieser sache

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

15.06.2012 23:10
#38 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Beiträge, die OT sind oder nicht den Forenregeln entsprechen, werden in jedem Forum gelöscht. Und das oft nach weitaus strengeren Maßstäben als hier.
@APXX: Ein Forum ist nicht dazu da, etwas zu ändern. Sonst könnte man alle Foren, in denen aktuelle Ereignisse diskutiert werden, dichtmachen. Wen das Thema interessiert, kann etwas dazu schreiben. Wen nicht, der braucht das Forum nicht aufzusuchen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Gruß
Forumbetreuer

APXX Offline

Mitglied

Beiträge: 10

16.06.2012 12:33
#39 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

sie brauchen mir nicht darauf hinweisen, wie ein forum funktioniert, jeder darf sich äussern wie man möchte, nur hier hat man das gefühl einfach nur dagegen zu sein und nicht andere faktoren berücksichtigt, wie schon ein user berichtet milchmännchen und milchweibchen hinweist. und ihre äusserungen mit dem aufsuchen zeigt mir auch, wie loyal hier alles ist. aber alles, auch hier dieses forum entspricht einer auslegungssache. mehr habe ich nicht zu sagen

APXX Offline

Mitglied

Beiträge: 10

16.06.2012 12:37
#40 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

... und ich komme ihnen auch entgegen und verabschiede mich endgültig aus diesem forum, das es einfach nur langweilig ist, keine vernünftigen aussagen, reine spekulationen und in meinen augen leute die an der realität vorbei leben, da es ja anscheinend keine wichtigeren probleme in der region gibt als dieser flughafen.

Forumbetreuer Offline

Administrator

Beiträge: 118

16.06.2012 23:15
#41 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Ich nehme Ihre Entscheidung zur Kenntnis. Es ist völlig normal, daß es unterschiedliche Interessenbereiche und Problemwahrnehmungen gibt.
Und damit bitte zurück zum Thema.

Gruß
Forumbetreuer

naja ( Gast )
Beiträge:

17.06.2012 13:35
#42 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Die Auslastung scheint zu hapern bei touropa sowohl innderdeutsch als auch nach AYT und HRG (wurden bis Jul/august verschoben).
Der Germania Flieger scheint nicht sehr viel Arbeit ab Memmingen zu haben.

APXX Offline

Mitglied

Beiträge: 10

18.06.2012 05:18
#43 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

nun gestern landete die maschine 1730 ausgestiegen sind ca 15 leute, aber einsteigen habe ich niemand gesehen und auch ein anwesender herr auch nicht. mmmhhh liess mir über die internetseite nen preisvorschlag für 2 erw. 2 kinder machen ...um die 700 euro ... leute für ein wochenende nach hamburg ohne verpflegung und taschengeld..

Gast
Beiträge:

18.06.2012 06:45
#44 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Lügen Sie, sehr gehrter APXX, bewusst oder sind sie des Zählens nicht mächtig?
Es sind 40 Passagiere ausgestiegen (zwar nicht viel, aber ihre 15 entsprechen der wahrheit in keinster Weise.
Auch stiegen Leute definitiv in den Flieger.

naja ( Gast )
Beiträge:

18.06.2012 17:17
#45 RE: Die Zukunft des Regionalflughafens Zitat · antworten

Hallo Gast Schreiber von der APA !!!!

na dann erzählen Sie uns doch die genauen Zahlen.....

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung