Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 54 Antworten
und wurde 3.031 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Anti ( Gast )
Beiträge:

28.10.2013 21:14
#46 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Angesichts der Jubelmeldungen möchte ich die harte Realität des Winterflugplanes nennen:
Montags nur 1 Flug
Freitag nur 3 Flüge

Für den Sommerflugplan ist Antalya (noch) nicht buchbar. Sonst schon überall. Kein gutes Zeichen.

segelflieger ( Gast )
Beiträge:

28.10.2013 22:48
#47 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Bin mal auf die Auslastung der Donezk-Flüge gespannt.
Die werden wie sauer Bier angeboten. Den ganzen November hindurch für 23 bis 28 Euro pro flug. Wenn man bedenkt, dass allein der Sprit bei einer vollbesetzten Maschine rund 80 Euro pro Strecke kostet, dann lässt sich WizzAir die Aufnahme der Linie einiges kosten. Aber ich glaube nicht, dass die Maschinen vollbesetzt sind.
Aber auch Tigru Mues gibt es ganz günstig. Die nächsten paar Tage für 59 und 39 euro, ab November dann für 24,99 bis 39,99. Das ist wohl auch nicht kostendecken. die Spritkosten bei einr vollbesetzten Maschine liegen da bei rund 60 Euro, also wiederum deutlich über dem Preis der Flugreise. Und auch dort glaube ich nicht, dass die Maschinen vollbesetzt sind.

Bin mal gespannt, was nach Weihnachten mit den beiden Linien passiert.

Anti ( Gast )
Beiträge:

29.10.2013 20:37
#48 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Sehr wohl Segelflieger,
da darf man gespannt sein.
Habe mir mal die Mühen gemacht die Zahl der Antalyaflüge zu analysieren.
2008: 58 Flüge
2009: 96
2010: 105
2011: 55
2012: 63
2013: ca 50
2014: noch 0

Man sieht, nach 2010 ginge steil runter.

tempo ( Gast )
Beiträge:

30.10.2013 10:40
#49 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Antalya wird ja verstärkt ab FDH angeboten. Genauso wie London. Dann geht es eben jeweils in FMM runter.
Mal sehen wie es mit Berlin und Hamburg läuft. Die Preise wurden in den letzten Tagen gesenkt....

Anti ( Gast )
Beiträge:

30.10.2013 21:57
#50 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Aha,die Preise werden gesenkt, dann sind die Flieger voller.
Am Ende wundert man sich, sollten die Strecken keinen Fortbestand haben, weil dann zuwenig Geld verdient anwürfe.
Das wird noch spannend.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

17.11.2013 11:27
#51 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

In der ZDF Sendung "Neues aus der Anstalt" vom 1.10.2013 ging es in einem Beitrag von Erwin Pelzig, um die Manipulation der öffentlichen Meinung und um gekaufte wissenschaftliche Gutachten.

Der Beitrag passt sehr gut zu den geschönten Veröffentlichungen des Geschäftsführers vom Flugplatz Memmingen, Ralf Schmid und dem manipulierten Gutachten über den Allgäu-Airport vom wissenschaftlichen Mitarbeiter der Universität Augsburg, Dr. Andreas Klima.

Hier ein paar Zitate:

"Ganz wichtig bei der Manipulationsarbeit, bei der Öffentlichkeitsarbeit: Immer jede Lüge untermauern mit Umfragen, Ranking-Listen und gekauften wissenschaftlichen Gutachten"

"Wissenschaftliche Gutachten kaufen. Früher war die Wissenschaft frei, heute ist sie frei verkäuflich und das nutzt die PR-Industrie natürlich aus."

"Der Markt [für Lobbyisten] ist doch gesättigt. Dieser Markt ist nie gesättigt, weil die Wahrheit will dauernd ans Licht und da braucht es dauernd Gegenlicht."

Anzusehen in YouTube unter
http://www.youtube.com/watch?v=x-E-qbp8-VA
ab 10:45

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

02.02.2014 16:33
#52 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Laut einer Studie der Universität München geben Winterurlauber pro Tag 97,30 Euro aus.
http://www.all-in.de/onlinespecials/skis...rt16182,1472144
Der Betrag setzt sich wie folgt zusammen:
- Skikarte/Seilbahnticket 15,60 Euro
- Unterkunft 44,20 Euro
- Verpflegung/Gastronomie: 16,50 Euro
- Einkäufe (ohne Wintersportausrüstung): 6,20 Euro
- Sonstige Dienstleistungen (Leihgebühr, Skikurs, etc.): 14,80 Euro

Im Sommer geben die Urlauber weniger Geld aus, weil Skikarte, Leihgebühr und Skikurs entfallen. Die Aktivitäten im Sommer sind in der Regel billiger z.B. Die Berg- und Talfahrt an einer Seilbahn kostet weniger als eine Ski-Tageskarte. Viele Aktivitäten im Sommer sind sogar kostenlos z.B. Wandern oder Baden in einem See. Ein Wert von 79 Euro aus einer anderen Quelle wurde von mir weiter oben bereits erwähnt. Es dürfte also realistisch sei, dass Sommerurlauber ca. 80 Euro pro Tag ausgeben.

Die "Studie" der Universität Augsburg wurde im Sommer durchgeführt und ermittelte Ausgaben von 180 Euro pro Tag. Man sieht durch den Vergleich mit zwei anderen Studien, dass dieser Wert völlig unrealistisch ist. Wenn ein promovierter, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Uni Augsburg nicht einmal in der Lage ist die ermittelten Werte durch Vergleich mit anderen Studien auf Plausibilität zu Prüfen, dann bestehen doch ernstliche Zweifel an der Seriosität der ganzen Arbeit!

Ist es eigentlich möglich die weitere Verbreitung dieser mangelhaften Studie auf rechtlichem Weg zu unterbinden, sonst wird sie noch als Grundlage im Prozess um den Planfeststellungsbescheid oder als Argumentationshilfe für weitere Subventionen verwendet?

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

23.04.2014 19:40
#53 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Hier nochmal ein Beweis, wie unglaubwürdig die Zahlen in der "Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere" sind:

In der Memminger Zeitung vom 26.02.2014 wurde, bezugnehmend auf die Zahlen des Bayrischen Landesamtes für Statistik, veröffentlicht, dass Urlauber im Jahr 2012 3,8 Tage im Allgäu blieben und im Jahr 2013 3,75 Tage. Die in der Studie angegebene durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 6,3 Nächten ist also nicht über andere Quellen belegbar.

http://www.all-in.de/nachrichten/rundsch...art2757,1547601

segelflieger ( Gast )
Beiträge:

24.04.2014 09:51
#54 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

Wenn schon so eine hohe Kaufkraft kommt, dann können die Hotels, Gaststätten und der Handel ja das Defizit übernehmen. Bei 150 Millionen Zusatzumsatz, sollten so 3 bis 4 Millionen Defizit im Jahr keine Rolle spielen.;-)

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

07.04.2015 18:26
#55 RE: Studie der Universität Augsburg zur Wertschöpfung durch Incoming-Passagiere Zitat · antworten

In der Zeitung "Die Lokale" vom April 2015 wird Flugplatz Geschäftsführer Ralf Schmid zitiert, der den Anteil der Incoming Passagiere mit 14 % angibt. Der Outgoing Anteil ist also 86 %.
http://www.lokale-mm.de/wp-content/uploa...le-4-15-Web.pdf
Der Allgäu Airport entzieht der Region also mehr als sechsmal soviel Kaufkraft, wie er ihr einbringt! Ich hoffe, das nehmen die Politiker zur Kenntnis, die den Allgäu Airport mit Subventionen künstlich am Leben halten wollen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung