Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 3.069 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

03.08.2011 19:25
#31 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hi Spiderman,

hab mich wohl missverständlich ausgedrückt. Die befestigte Länge der Start-/Landebahn beträgt heute bereits 3 km, genutzt werden für Start und Landung aber nur 2,4 km. Die ca. 300 m am Anfang und am Ende der Bahn sind die Sicherheitsflächen. Diese Flächen sollen laut Planfeststellungsverfahren auch mit genutzt werden. Zitat aus dem Antrag: "Anpassung der verfügbaren Startstrecken durch Einbeziehung der bisher als Stoppflächen genutzten Bereiche der Start-/Landebahn". Durch den Wegfall der Sicherheitsflächen wird der Flugplatz meiner Ansicht nach unsicherer.

Hi MilkeyWay,

schön dass Du den Flugplan lesen kannst! Wie ich hier aber bereits mehrfach geschrieben habe, finden am Allgäu-Airport wesentlich mehr Flugbewegungen statt, als es der Flugplan angibt. Du wohnst offensichtlich nicht in der Nähe des Flugplatzes sonst würdest Du so was nicht schreiben. Auch nachts finden immer wieder Starts und Landungen von Privat- oder Geschäftsjets statt, die dann einfach als Transport von transplantierten Organen deklariert werden. So einfach kann man sich um Beschränkungen herum mogeln und eine Ordnungswidrigkeit vermeiden.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

03.08.2011 23:20
#32 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Silenzio,

ist schon klar. Aber du meinst die Stopways. Die RESAs schließen sich an eine 60m lange Freifläche, die jeweils unmittelbar an den Enden der S/L-Bahn liegen, an und sind im Westen 95m und im Osten 165m lang. Die ICAO Richtlinien für Bahnen >1200m schreiben eine Länge von 240m vor. 90m ist das absolute Minimum. Dafür sind die RESAs auf FMM 180m breit - da ist von der ICAO nur die doppelte Bahnbreite vorgesehen. Nur blöd, daß sich ein Flieger im Falle eines Überschießens über die Runway wohl eher in Richtung der Länge und weniger der Breite einer RESA bewegt.

Paule ( Gast )
Beiträge:

04.08.2011 08:23
#33 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

[quote="Silenzio"] Auch nachts finden immer wieder Starts und Landungen von Privat- oder Geschäftsjets statt, die dann einfach als Transport von transplantierten Organen deklariert werden. So einfach kann man sich um Beschränkungen herum mogeln und eine Ordnungswidrigkeit vermeiden.[/quote]


Hi Silenzio,

glaubt du das eigentlich selber, was du hier schreibst? Erfundene Organtransporte? Oder gehen dir die Argumente aus, daß du jetzt zu den Märchen- und Lügenerzählern gegangen bist? Vielleicht sind die Empfänger der Organge auch gar nicht krank und arbeiten mit den Piloten zusammen, nur damit die nachts fliegen können? Das ist krank!

Was anderes, lese gerade, daß der Grüne MP von Baden-Württemberg, H. Kretschmann vom Allgäu-Airport in den Urlaub geflogen ist. Das nenne ich eine konsequente Politik. Die anderen sollen mit dem Zug fahren, der Herr Politiker fliegt! Aber er befindet sich ja in guter Gesellschaft. Auch die Frau Roth hat den Allgäu-Airport schon mehrfach für Flüge von und nach Berlin genutzt.
Aber Ryanair? Ist hat billig und wer weiß schon, wie lange Herr Kretschmann noch die Bezüge als MP hat. Und sparen können sie im Ländle....

Schönen Gruß

Paule

Hallo ( Gast )
Beiträge:

04.08.2011 16:56
#34 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Paule,

solche "Mogelpackungen" mit Ambulanzflügen oder Leerflüge mit erfundenen passagieren an Bord gibt es wircklich.

MP Kretschmann. Da müsstet Ihr Proairportler doch Lobeshymnen singen wenn ein politiker ab FMM fliegt.
Du fliegst doch auch ab FMM !! Herr Kretschmann hat sich bisher nicht öffentlich über den FMM geäußert, so viel ich weiß.
Andere Politiker lassen sich auch mal gern privat auf Steuergeldern mit der Luftwaffe befördern. C:
Wenn er tatsächlich FR geflogen ist zeigt dies doch wie Bescheiden er ist (:,(:

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

04.08.2011 19:34
#35 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Dem Allgäu-Airport scheint's wirklich dreckig zu gehen, wenn der jetzt schon einen grünen Ministerpräsidenten als Werbetrager einspannen muss, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Wäre Herr Kretschmann ab Stuttgart geflogen, hätte das keinen interessiert und der Flughafen Stuttgart hätte es garantiert nicht nötig das an die große Glocke zu hängen.

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

04.08.2011 20:01
#36 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Paule,

habe noch vergessen dir zu antworten. Bist ja ein richtiger Fanatiker.

Ich hab mir da nichts ausgedacht. Genau diese Antwort bekommt man, wenn man sich beim Luftamt Süd über nächtliche Flüge beschwert. Das Luftamt Süd hat selbst nichts nachgeprüft und ich habe deshalb Zweifel, ob es wirklich Organtransporte waren.

Für echte Organflüge habe ich natürlich vollstes Verständnis, genau so wie für Rettungsflüge per Hubschrauber zum Klinikum. Diese Belastung durch nötige Flüge reicht mir aber aus, ich will nicht noch zusätzlich Militärhubschrauber, Transportmaschinen und Billigflieger über meinem Kopf haben.

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

04.08.2011 22:01
#37 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Paule
Oder gehen dir die Argumente aus, daß du jetzt zu den Märchen- und Lügenerzählern gegangen bist?



Ich darf dich daran erinnern, das momentan du derjenige bist, gegen den ein Vorwurf wg. Lügenerzählerei im Raum steht. Dazu solltest du erstmal Stellung nehmen, bevor du gleich wieder mit dem Finger auf andere zeigst.

wahnsinn ( Gast )
Beiträge:

05.08.2011 11:55
#38 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

[quote="Silenzio"] Auch nachts finden immer wieder Starts und Landungen von Privat- oder Geschäftsjets statt, die dann einfach als Transport von transplantierten Organen deklariert werden. So einfach kann man sich um Beschränkungen herum mogeln und eine Ordnungswidrigkeit vermeiden.[/quote]

Allein diese Aussage disqualifiziert dich für jegliche weitere Äußerungen zum Flugbetrieb in Memmingen.

Hallo ( Gast )
Beiträge:

05.08.2011 16:12
#39 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo Wahnsinn,

Solche "Mogelpackungen" mit Ambulanzflügen oder Leerflüge mit erfundenen Passagieren an Bord gibt es wircklich !!
Da das Luftamt dies nur sehr schwer nachprüfen kann.

Dies aber eher gelegentlich vorkommt und nicht die Regel ist.

Also so richtig unrecht hat Silenzio hier nicht...

Wahnsinn ( Gast )
Beiträge:

05.08.2011 23:01
#40 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

[quote="Hallo"]Hallo Wahnsinn,

Solche "Mogelpackungen" mit Ambulanzflügen oder Leerflüge mit erfundenen Passagieren an Bord gibt es wircklich !!
Da das Luftamt dies nur sehr schwer nachprüfen kann.

Dies aber eher gelegentlich vorkommt und nicht die Regel ist.

Also so richtig unrecht hat Silenzio hier nicht...[/quote]

Na dafür würde ich gern mal Beweise sehen.
Auch ein Leerflug kann u.U. ein Ambulanzflug sein, wenn es einfach um die Verlegung einer Maschine zum nächsten Patienten geht. Quasi wie der Rettungswagen, der mit Sondersignal zum Einsatz fährt...

Silenzio ( Gast )
Beiträge:

07.08.2011 17:14
#41 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Die Unterlagen zum Planfeststellungsverfahren konnten nur bis zum 03.08.2011 bei der Stadt Memmingen und zwar nur Montag bis Mittwoch, Freitag 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr Donnerstag, 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr und 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr eingesehen werden.

Als Berufstätiger hat man da keine Chance seine Rechte wahrzunehmen. Da sieht man mal wie es um die Demokratie bestellt ist. Auch auf Nachfrage war es der Startverwaltung nicht möglich die Unterlagen online zu stellen. Auf der Homepage der Stadt Memmingen wird aber zur gleichen Zeit für Flüge mit der JU52 geworben. Man könnte fast meinen in der Stadtverwaltung sitzen nur Flugplatzfreunde!

Glücklicherweise hat es der Bund Naturschutz geschafft die Dokumente in eine computerlesbare Form zu bringen. Vom Bund Naturschutz habe ich die Planfeststellungsunterlagen dann auch bekommen.

Als der Memminger Stadtrat die Ausbaupläne des Flughafens befürwortete, kannte der überwiegende Teil der Ratsmitglieder nicht einmal den Inhalt und war sich deshalb nicht über die Konsequenzen bewusst.

Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

07.08.2011 17:47
#42 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Dann wäre es doch eine Tolle Sache Silenzio wenn du die Unterlagen online stellen würdest. Dann können auch andere die Unterlagen anschauen.

kesselgucker Offline

Mitglied

Beiträge: 14

07.08.2011 19:15
#43 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

An Silenzio ..

.. die ganze Stadtratssitzung/Plenum war eine einzige Farce. Allein die Tatsache, dass sich der OB weigerte von "Flugbahnverlängerung" zu sprechen, schließlich würde die Flugbahn ja nicht länger werden .. sondern an den Enden nur besser befestigt, was ja der Sicherheit diene ..

Sicherheit?! Vielleicht können wir ja mit "Sicherheit" schon bald in der Zeitung lesen, dass eine große Spedition ein 30 ha großes Gewerbegrundstück von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben erworben hat. Wäre das eine Überraschung?

An Tempo ..

Ich fürchte, die CD kann man leider nicht ins Netz stellen, ohne gleich ein dutzend Rechtsanwälte an der Backe zu haben.

Ein kleiner Auszug aus der lärmmedizinischen Stellungnahme von Prof. Dr. med. Scheuch vom 18.05.2011 (sozusagen stellvertretend für den Rest) muss genügen:

Zitatausschnitt aus 3.1 Kinder [Seite 59]:


„Die zu erwartende Lärmbelastung in den Wohnbereichen für Kinder ist wesentlich niedriger als in Schulen und Kindergärten durch den selbst erzeugten Lärm.
Ungeachtet dieser hohen selbst erzeugten Schallpegel sind Bedingungen für eine ungestörte Entwicklung der Kinder zu realisieren. Dabei ist in den Ganztageskindergärten auch zu berücksichtigen, dass eine Mittagsruhe durchgeführt werden kann. Außerdem sind die Angaben der Lärmpegel Mittelungspegel über eine bestimmte Zeit, während der es auch deutlich leiser oder lauter sein kann, was für die Arbeit mit den Kindern zu berücksichtigen ist.“


Und was macht die "Soziale" und "Familienfreundliche" Stadt Memmingen (bzw. der Großteil der Stadträte): NICK, NICK!

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

07.08.2011 20:06
#44 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von kesselgucker
Allein die Tatsache, dass sich der OB weigerte von "Flugbahnverlängerung" zu sprechen, schließlich würde die Flugbahn ja nicht länger werden .. sondern an den Enden nur besser befestigt, was ja der Sicherheit diene ..



Ähm...Flugbahn? Hat er das so gesagt? An den Enden besser befestigt und damit der Sicherheit dienend - damit meint er doch nicht etwa die Blastschutzflächen? Der Mann hat sich informiert, das kann man nicht anders sagen..

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

15.08.2011 11:59
#45 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Bin am Wochenende bei einer Radtour am östlichen Teil der Startbahn bei Ungerhausen vorbeigekommen. Die Ryanair Maschine nach Stansted stand beim Startvorgang ganz am Anfang der Startbahn, hatte also 3000 Meter befestigte Fläche vor sich und war geschätzt nach etwas über der Hälfte in der Luft. Dieses Flugzeug ist mit 189 Sitzplätzen das größte, das zur Zeit am Allgäu-Airport startet. Die vorhanden Startbahnlängen von 2400 Meter ist, nach Recherche im Internet, für diesen Flugzeugtyp unter allen Bedingungen ausreichend. Ich frage ernstlich für was der Ausbau der Startbahn gut sein soll, wenn die Länge jetzt auch reicht?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung