Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 3.125 mal aufgerufen
 Aktuell (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Leise Offline

Mitglied

Beiträge: 175

29.09.2011 19:05
#46 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hallo an alle Mitdiskutanten,

hab zwei Artikel gefunden, die ganz interessant zu lesen sind. Vielleicht erkennt sich ja der eine oder andere wieder.

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...,784664,00.html

Die passt ganz gut zum Beitrag vom BR.

http://www.br-online.de/bayerisches-fern...11858403449.xml

Und mal noch was aus unserem Nachbarland.

http://www.austrianwings.info/aw/2011/09...ht-was-sie-tun/

Gruss

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

11.12.2011 11:57
#47 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Schaut Euch mal die Pressemitteilung und die umfangreiche Stellungnahme des Bund Naturschutz gegen die Ausweitung der Betriebszeiten und den Kapazitätsausbau am
Allgäu-Airport an:

http://www.bund-naturschutz.de/presse/pr...7026ee5d42.html
http://www.bund-naturschutz.de/fakten/ve...-memmingen.html

http://www.bund-naturschutz.de/fileadmin...e_BN_Format.pdf

Besonders interessant finde ich die Seite 26 der Stellungnahem, in der aus einem Schreiben von Air Berlin an den Bund Naturschutz zitiert wird und in dem eindeutig die mangelnde Wirtschaftlichkeit als Grund für den Rückzug von Memmingen angegeben wird. Damit dürften die kursierenden Verschwörungstheorien zum Abzug widerlegt sein.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

04.01.2012 19:18
#48 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Hat es eigentlich irgendeinen Sinn am Erörterungstermin teilzunehmen?

Ich befürchte mal, da wird ein pseudo-demokratisches Spektakel aufgeführt und hinter den Kulissen ist die Entscheidung für Nachtflug und Flughafenausbau schon gefallen. Man wird dann Verständnis für die Anwohner heucheln und sagen, dass die Anliegen der Bürger gehört wurden, aber die Argumente des Allgäu-Airports waren wichtiger.

Genauso lief es doch auch bei der Genehmigung des Flugplatzes. Die Gründungsgesellschafter haben die Entscheidung getroffen, dass in Memmingerberg ein Zivilflugplatz entsteht und den Flugbetrieb beantragt. Der Antrag wurde vom Luftamt Süd durchgewunken und die Genehmigung für den Allgäu-Airport erteilt. Es gab nicht mal ein Planfeststellungsverfahren bei der Genehmigung des Zivilflugplatzes!

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

05.01.2012 14:02
#49 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Die Befürchtung mit dem pseudo-demokratischen Spektakel ist sicher nicht unbegründet. Trotzdem ist es wichtig, daß der Laden voll wird. Alles andere würde als mangelndes Interesse und damit als Zustimmung interpretiert werden. Es gibt wahrlich genug Fakten, die gegen das Vorhaben sprechen, die Stellungnahme des BUND hast Du ja schon selber verlinkt. Hinzu kommen viele Widersprüche und falsche Annahmen in den Gutachten. Die BI hat dafür gesorgt, daß diese ausreichend "gewürdigt" werden.
Deine Äußerungen zur Genehmigung des Flugplatzes sind so nicht ganz richtig. Soweit ich weis, ist ein Planfeststellungsverfahren bei der Umwidmung eines militärischen Flugplatzes in einen zivilen Fluggplatz nicht zwingend erforderlich. (Aber eine Umweltverträglichkeitsprüfung hätte gemacht werden müssen, auf die hat man großzügig verzichtet.) Der Antrag der APA wurde damals nicht durchgewunken. Im Gegenteil - er mußte überarbeitet und neu ausgelegt werden. Und dieses mal liegt die Meßlatte ein ganzes Stück höher. Selbst der Herr Schmid ist nicht sehr zuversichtlich, was den Beschluss angeht, wie er kürzlich in einem Interview sagte. Und bei diesem unverbesserlichen Berufsoptimisten will das was heißen.
Also: Wer es irgendwie einrichten kann, sollte insbesondere am 11.1. an der Erörterung teilnehmen, auch wenn der Beginn um 10 Uhr für Arbeitnehmer alles andere als günstig ist.

Sehr Nachdenklicher ( Gast )
Beiträge:

05.01.2012 15:32
#50 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Ich habe auch Einwände geschrieben: für mich, meine Frau und die drei kleinen (2,4,7 Jahre). Für jeden drei. Macht also 15 Einwände. Wie wird das denn gehandhabt?
Gehe aber nicht hin, da ich arbeite. Da ist mir Urlaub zu schade. Vielleicht kann ja jemand berichten. Müssten sich doch Rentner finden, die Zeit haben.
Was mich nachdenklich stimmt, der BUND macht auf Saatkrähen und die da oben stemmen Urlaubsflüge wie neulich zu lesen war. Mir scheint es, dort sind Macher und wir werden als Verhinderer, Blockiere etc. wahrgenommen
Außerdem ist der BUND ja eh immer dabei, wenn es gegen etwas geht. Mal sind es halt Käfer und dann halt Saatkrähen.

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

06.01.2012 11:31
#51 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Nein Danke

Deine Äußerungen zur Genehmigung des Flugplatzes sind so nicht ganz richtig. Soweit ich weis, ist ein Planfeststellungsverfahren bei der Umwidmung eines militärischen Flugplatzes in einen zivilen Fluggplatz nicht zwingend erforderlich. (Aber eine Umweltverträglichkeitsprüfung hätte gemacht werden müssen, auf die hat man großzügig verzichtet.) Der Antrag der APA wurde damals nicht durchgewunken. Im Gegenteil - er mußte überarbeitet und neu ausgelegt werden. Und dieses mal liegt die Meßlatte ein ganzes Stück höher. Selbst der Herr Schmid ist nicht sehr zuversichtlich, was den Beschluss angeht, wie er kürzlich in einem Interview sagte. Und bei diesem unverbesserlichen Berufsoptimisten will das was heißen.
Also: Wer es irgendwie einrichten kann, sollte insbesondere am 11.1. an der Erörterung teilnehmen, auch wenn der Beginn um 10 Uhr für Arbeitnehmer alles andere als günstig ist.



An die Details konnte ich mich nicht mehr erinnern, aber mich wundert es immer noch, wie einfach es für die Gründungsgesellschafter doch war, die Genehmigung für den Allgäu-Airport zu erhalten, der immerhin der drittgrößten Verkehrsflughafen in Bayern ist und an dem von den Betreiber in Zukunft 2,5 Millionen Passagier pro Jahr erwartet werden (kein Planfeststellungsverfahren, keine Umweltverträglichkeitsprüfung, keine Abstimmung mit anderen Flugplätzen und nur ein oberflächliches Lärmgutachten). Ich habe das Gefühl, dass es beim Bau eines kleinen Hauses mehr rechtliche Hürden gibt, als bei der Eröffnung eines großen Verkehrsflugplatzes.

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

06.01.2012 16:16
#52 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Die Einrichtung von zivilem Flugbetrieb auf stillgelegten Militärflugplätzen ist genehmigungstechnisch weitaus einfacher als die Errichtung eines neuen Flughafens. Letzterer hätte hier - schon angesichts der unmittelbaren Nähe zu einem FFH-Schutzgebiet - von vornherein keine Chance gehabt. Der deutsche "Flugplatzwahn" ist nicht zuletzt auch politsch gewollt, daher nimmt man es mit einigen Vorschriften wohl nicht so ganz genau und erachtet gemachte Fehler im Nachhinein als "geheilt", wie auch im Fall FMM bei der Umweltverträglichkeitsprüfung geschehen.

Laubfrosch ( Gast )
Beiträge:

07.01.2012 11:51
#53 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

"Flugplatzwahn" zieht "Anti-Airportwahn" nach sich - das werden wohl Hawanger Festtage für die sich in der Mehrzahl sehenden Gegner .

Spiderman Offline

Mitglied

Beiträge: 150

07.01.2012 17:16
#54 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Warum sollte ein reiner Verwaltungsakt wie die Erörterung zu "Festtagen" für irgendjemanden werden??

Tempo ( Gast )
Beiträge:

07.01.2012 23:48
#55 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

__________________________________

[quote="Sehr Nachdenklicher"]Ich habe auch Einwände geschrieben: für mich, meine Frau und die drei kleinen (2,4,7 Jahre). Für jeden drei. Macht also 15 Einwände. Wie wird das denn gehandhabt?
Gehe aber nicht hin, da ich arbeite. Da ist mir Urlaub zu schade. Vielleicht kann ja jemand berichten. Müssten sich doch Rentner finden, die Zeit haben.
Was mich nachdenklich stimmt, der BUND macht auf Saatkrähen und die da oben stemmen Urlaubsflüge wie neulich zu lesen war. Mir scheint es, dort sind Macher und wir werden als Verhinderer, Blockiere etc. wahrgenommen
Außerdem ist der BUND ja eh immer dabei, wenn es gegen etwas geht. Mal sind es halt Käfer und dann halt Saatkrähen.
[/quote]

____________________________________

Um ehrlich zu sein, dein Posting verstehe ich ganz und gar nicht. 3 Einwendungen pro Person ist meines Wissens unzulässig, d.h. deine Familie hat wohl offiziell keine Einwendung geschrieben. Das ist doch auch viel zu viel Arbeit. Was soll das? Ich denke da handelt es sich um ein Verfahren bei dem die Argumente der Fluglärmgegner eh nicht zählen und letztendlich wird das wohl wieder vor Gericht entschieden. Das Luftamt ist ja der Staatsregierung unterstellt und die will ja unbedingt den MM Flughafen. Vielleicht geht es wie in Frankfurt, wo das Gericht einen Beschluss der Regierung aufgehoben hat.
Aber Beschluss und Genehmigung hin oder her.
Irgendjemand muss die ganze Maßnahme ja bezahlen und ich denke dies wird die Nagelprobe. Wenn man es ein Jahr nach der Einstellung der letzten innerdeutschen Linie noch nicht geschafft hat, da wieder auch nur irgendeine klitzekleine Kleinigkeit hinzukriegen, dann weiß ich nicht, ob irgendjemand bereit ist eine zwei- oder dreistellige Millionensumme in den Ausbau zu stecken.

Nach dem Ausbau kostet der Flughafen nämlich richtig Geld in Form von Zinsen. Da müssen dann schon viel viel mehr Passagiere da sein. Und die sollten dann nicht von Ryanair kommen, denn von Ryanair kriegt der Airport wohl nicht nur sehr wenig Geld pro Passagier. Außerdem läuft es bei Ryanair auch gar nicht mehr so. Im Demzember haben die deutlich weniger Passagiere gehabt als letztes Jahr, obwhl letztes Jahr das Schneechaos mit vielen ausgefallenen Flügen war.

Da müssen die Airport-Jungs sich schon noch anstrengen!

Rainähr ( Gast )
Beiträge:

08.01.2012 14:48
#56 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat Tempo: "Außerdem läuft es bei Ryanair auch gar nicht mehr so. Im Demzember haben die deutlich weniger Passagiere gehabt als letztes Jahr, obwohl letztes Jahr das Schneechaos mit vielen ausgefallenen Flügen war."

Aus (ideologischer) Antiairportsicht eine exzellente Schlussfolgerung, die sich kurz und prägnant in die Köpfe einprägen kann.

Nüchtern betrachtet schaut es so aus (Quelle FliegerWeb):
Im Dez2011flogen 5Mio Pax mit Ryanair - das entspricht einer Abnahme von 5%-Punkten im Vergleich zu Dez2010.
Die Auslastung zum Vorjahresdezember sank um von 80% auf 79%.
Die schlechteren Zahlen sind aufgrund massiver Kapazitätsrücknahmen zu erklären (das machen andere übrigens Airlines auch so)

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

08.01.2012 22:40
#57 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Rainähr

Die schlechteren Zahlen sind aufgrund massiver Kapazitätsrücknahmen zu erklären



Irrtum. Kapazitätskürzungen sind die Folge von zurückgehenden Zahlen, nicht deren Ursache.

Rainähr ( Gast )
Beiträge:

08.01.2012 23:56
#58 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

In den Wintermonaten wird weniger gereist als in den Sommermonaten. Stimmt doch, oder?

Nein Danke Offline

Mitglied

Beiträge: 138

09.01.2012 17:58
#59 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Stimmt. Die Kapazität wird dem Bedarf angepasst. Das hat aber nichts mit Kapazitätskürzungen in dem Sinne zu tun. Um die Zahlen miteinander vergleichen zu können, werden immer die vom Vorjahreszeitraum oder -monat herangezogen, wie Du das auch in Deinem letzten Posting stehen hast. Und der Dezember 2010 war auch im Winter . Oder willst Du auf etwas anderes hinaus?

Silenzio Offline

Mitglied

Beiträge: 211

09.01.2012 18:01
#60 RE: Planfeststellungsverfahren beantragt Zitat · antworten

Zitat von Sehr Nachdenklicher
Ich habe auch Einwände geschrieben: für mich, meine Frau und die drei kleinen (2,4,7 Jahre). Für jeden drei. Macht also 15 Einwände. Wie wird das denn gehandhabt?
Gehe aber nicht hin, da ich arbeite. Da ist mir Urlaub zu schade. Vielleicht kann ja jemand berichten. Müssten sich doch Rentner finden, die Zeit haben.
Was mich nachdenklich stimmt, der BUND macht auf Saatkrähen und die da oben stemmen Urlaubsflüge wie neulich zu lesen war. Mir scheint es, dort sind Macher und wir werden als Verhinderer, Blockiere etc. wahrgenommen
Außerdem ist der BUND ja eh immer dabei, wenn es gegen etwas geht. Mal sind es halt Käfer und dann halt Saatkrähen.



Lieber "Sehr Nachdenklicher",

ich glaube Dir kein Wort! Meiner Meinung nach bist Du ein Flugplatzfreund und versuchst auf diese Art die Flugplatzkritiker in ein schlechtes Licht zu stellen, die sich nur gegen die überzogenen Ausbaupläne und gegen Nachtflug wehren. Du versuchst hier zu unterstellen, dass die fast 1000 Einwendungen nichts mit der Realität zu tun haben, obwohl das Luftamt Süd bestimmt gründlich prüft, ob die Einwendungen berechtigt sind. Dein Vorgehen halte ich für ziemlich schäbig. Warum sagst Du nicht einfach offen und ehrlich, was Du wirklich denkst?

Hier ist die einzige Platform auf der man ohne Anmeldung und Zensur über den Flugplatz diskutieren kann. Ich empfinde es als bedauerlich, wenn dieses Forum auf so hinterhältige Weise missbraucht wird.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
 Sprung