Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 96 Antworten
und wurde 5.119 mal aufgerufen
 Regionalflughafen Memmingerberg (themenbezogen, z.Z. nur lesen)
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

14.12.2007 16:00
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Das Recht in Deutschland dient leider nicht dazu Gerechtigkeit zu schaffen, sondern es dient nur den Mächtigen ihre Interessen durchzusetzen.

Armes Deutschland! Ade Demokratie und Rechtsstaat! Hoch leben die Unterneher die nur an den eigenen Proftit denken und die Billigflieger denen die Anwohner des Flugplatzes und die Umwelt egal sind!
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.12.2007 16:48
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
ja die Sache mit dem Recht.. wenn man schon klagt und es geht schief sind immer die anderen schuld..

naja egal.. die Klage war von vornherein sinnlos weil eine UVP nur bei neubauten erforderlich ist..
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

16.12.2007 00:57
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten

Stimmt, eine UVP ist nur bei neubauten erforderlich. Aber neue Bedingungen würden doch endlich mal neue Regelungen erfordern. Wie hieß es doch eben: Armes Deutschland! Mag schon sein, daß der FH dem Gesetz nach rechtens ist, nur stammen die Gesetze eben von Anno dazumal. Da kann sich unsere Kanzlerin noch so sehr hervortun mit einer "Vorreiterrolle Deutschlands für den Klimaschutz" - solange solche alten Zöpfe nicht abgeschnitten werden, wird sich nichts ändern. Und solange sich das "Geiz-ist-geil-Syndrom" (siehe Umfrage einen Thread weiter oben) auf die Synapsen legt, schon gleich gar nicht.
Was FMM angeht: Nichts ist für die Ewigkeit, weder steuerfreies Kerosin noch die TUIfly selbst. Nach der bevorstehenden Fusion mit Germanwings wird wohl die Lufthansa das Sagen haben, mal sehen, ob die auf Dauer nicht ein paar Punkte anders sehen als das bisherige (mäßig erfolgreiche) TUIfly-Management.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

17.12.2007 08:35
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Ich finde es zwar auch schade, dass die Klage nicht erfolgreich war, aber sollte der Allgäu Airport irgendwann ( und ich gehe davon aus ) aus vermutlich wirtschaftlichen Gründen seine hochgelobten Pforten wieder schliessen, dann sind wenigstens nicht die bösen Fortschrittsverweigerer und Ewiggestrigen dran schuld. Dann dürfen sich nämlich die Betreiber und ihre frohlockenden Unterstützer selbst an die Nase greifen!
Als Flugplatzgegner stinken mir eigentlich diverse Politiker wesentlich mehr als die Betreiber selbst ,die handeln aus Eigennutz und die Wirtschaft ist nun mal vorwiegend dem Eigennutz verpflichtet. Die Damen und Herren Politiker aber sind dem Allgemeinwohl verpflichtet, und das betonen sie auch immer wieder, wenn sie in ihren Sonntagsreden ihr großes Engagement für den Klimaschutz hervorheben. Wenns aber ums Eingemachte ( in diesem Falle den AAP ) geht, ist ihnen der Klimaschutz sch...egal.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

10.01.2008 15:56
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Die Befürworter des AAP haben doch immer behauptet, mit dem AAP wäre das Thema militärische Tiefflüge für Memmingen beendet !
Was donnerte dann da soeben über meinen Kopf ??
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

13.01.2008 11:09
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Bei der Faschingssendung „Schwaben weißblau - Hurra und Helau“ aus der Stadthalle Memmingen, die am Freitag den 11.01.2008 im Bayerischen Fernsehen übertragen wurde, war der Bayerische Landwirtschaftsminister Josef Miller im Pilotenkostüm und seine Frau als Stewardess verkleidet zu sehen.

Diese Maskerade halte ich für eine Unverschämtheit, weil auch Herrn Miller bewusst sein müsste, wie umstritten das Thema „Flugplatz Memmingerberg“ in der Bevölkerung ist. Als Landwirtschaftsminister sollte er doch eigentlich ein Volksvertreter für alle Menschen sein und nicht nur ein Lobbyist und Werbeträger für die Flugplatzbetreiber. Von einem Politiker diesen Ranges hätte ich eigentlich mehr Neutralität und Rücksichtnahme auf andere Menschen, insbesondere diejenigen, die von Fluglärm betroffen sind, erwartet. Dass Herr Miller sich unter den tausenden Möglichkeiten sich zu verkleiden ausgerechnet ein Pilotenkostüm ausgesucht hat, zeigt ganz deutlich seine einseitige Gesinnung.

Lieber Admin, bitte löschen Sie den Namen des Bayerischen Landwirtschaftsministers nicht aus diesem Eintrag, da ein Politiker in dieser Position eine Person der Zeitgeschichte ist, über die berichtet und die kritisiert werden darf, z.B. im Kabarett oder auf dem Nockherberg. Zudem hat sich Herr Miller in der Öffentlichkeit präsentiert. Die Faschingssitzung in der Stadthalle Memmingen war öffentlich zugänglich, Herr Miller wurde sogar namentlich begrüßt. Die gesamte Sendung wurde frei zugänglich über Antenne, Kabel und Satellit europaweit in viele Millionen Haushalte übertragen.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.01.2008 20:27
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Ich denke, dass Herr Miller sicher nicht dazu da ist, die Minderheit der Flugplatzgegner zu unterstützen.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.01.2008 20:38
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Das sehe ich ebenso. Wer sich den Gegebenheiten der Zeit verschließt, verliert den Anschluß. Wie die aktuelle Lage in Deutschland zur Zeit eindrucksvoll beweist, steht und fällt die Konjunktur mit der Anzahl der Arbeitsplätze. Und die zieht nun mal Verkehr nach sich. Wer das verkennt, lügt sich selbst an. Es ist nicht alles Gold, wass danach benannt wird. Wer hier weiß denn z.B. dass zur Herstellung von 1 Liter Bioethanol mehr als 4500 Liter Wasser verschlungen werden? Wer profitiert vom Klimaschutz? Die Händler der Zertifikate. Der Handel mit Emmisionspapieren blüht und verdienen tun Leute dran, die sich über den Klimawahn kaputtlachen, weil sich damit enorm viel Geld verdienen lässt. Nicht, wer CO2 spart gewinnt, sondern der, der akzepiert, dass Milliarden Menschen das Klima verändern und Wege findet, wie die Menschheit trotzdem überleben kann. Anpassung ist seit Millionen von Jahren der Garant zum Überleben.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

15.01.2008 20:56
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Zitat: "Die Befürworter des AAP haben doch immer behauptet, mit dem AAP wäre das Thema militärische Tiefflüge für Memmingen beendet !
Was donnerte dann da soeben über meinen Kopf ??"

Ich weiß, wass Du meinst, aber ein Tieffluig ist was anderes.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

16.01.2008 07:57
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Ich kann z.B. natürlich auch akzeptieren, dass Gewaltverbrechen immer mehr zunehmen und mich anpassen,
indem ich mir einen Knarre kaufe und im Stile von "Ein Mann sieht rot" mit Charles Bronson jeden niederballern, der mir im Weg steht. Das Problem löst das sicher nicht, genausowenig wie zu akzeptiern, dass Milliarden von Menschen das Klima verändern! Sicher können wir nur überleben, wenn wir uns anpassen, das heisst für mich aber bzgl. Klima, dass ich mein Verhalten überdenken und entsprechend handeln muss, sprich alles zu tun, um unser Klima nicht noch weiter zu schädigen. Dazu gehört halt u.a. auch, darüber nachzudenken, ob ich für mein Lebensglück sinnlose Tagestrips mit dem Flieger für 19 Euro brauche ???
Bzgl. Emmissionshandel etc. gebe ich dem Verfasser allerdings recht, ich kann mich nicht von der Pflicht zu Klimaschutz freikaufen ( falls er das gemeint hat ).
Noch eine Anmerkung zum Tiefflug: Das war sehr wohl ein Tiefflug und zwar ein sehr tiefer!!
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

16.01.2008 19:21
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
(Zum Posting vom 15.1., 20.38 Uhr)

Du bist ja ein ganz Harter! Immer so weiter wie bisher, wir akzeptieren den Klimawandel und versuchen irgendwie zu überleben. "Anpassung ist seit Millionen von Jahren der Garant zum Überleben." - schon richtig, nur spielten sich Anpassungen an grundlegende Veränderungen innerhalb tausender Jahre ab. Soviel Zeit läßt uns Mutter Natur diesmal nicht, in wenigen Jahrzehnten wird es schon deutliche Veränderungen geben, selbst wenn der CO2-Ausstoß sofort drastisch reduziert werden könnte. Trotzdem muß was passieren. Jeder Verbraucher hat Möglichkeiten, der Verzicht die schon angesprochenen Tagestrips mit dem Flieger ist schon eine recht wesentliche.
Einig sind wir uns aber, daß es gewaltige Verwerfungen gibt. Der Emissionsrechtehandel gehört zweifellos dazu, IMHO besonders, weil dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet sind, wovon auch unsere Energiekonzerne munter gebrauch machen. Oder Thema Biosprit: M.E. ein Irrweg. Zum einen ist da der unvorstellbare Verbrauch an Ressourcen, zum anderen ist die Umweltbilanz wohl doch nicht so grün wie gern behauptet wird. Auch die Verschiebungen in den Landwirtschaften gerade der ärmeren Länder zugunsten des "Energiepflanzen"-Anbaus ist sicher mal eine Betrachtung wert. Da hängt wieder mal alles mit allem zusammen...
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.01.2008 14:30
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Jetzt muss ich mir mal Luft machen. Der heutige Kommentar in der MZ der Vorsitzenden, dass Nachts medizinische Flüge stattfinden war schon der Hammer. Sollen jetzt die Rettungshubschrauber nicht mehr starten, damit andere schlafen können???
Ich kann mich nur wundern...Hoffentlich sind diese Leute nie "nachts" auf dringende medizinische Hilfe angewiesen.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.01.2008 17:18
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Organtransporte in Rahmen einer sachlichen Fluglärm-Diskussion anzuführen halte ich für absolut geschmacklos und entbehrt jedem menschlichen Feingefühl. Hier ist Frau S-G weit übers Ziel hinaus geschossen. Ich erwarte mir hier eine klare Entschuldigung. Bei solchen Aussagen kann ich nur den Kopf schütteln.
Zum Glück hat der Gesetzgeber medizinisch notwendge Flüge vom Nachtflugverbot ausgenommen. Sonst würde sich der Aktionskreis um Frau S-G auch noch dafür stark machen zu verhindern, dass Patienten das Leben gerettet werden kann.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.01.2008 17:27
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Also – erst mal tief durchatmen und die Aggressionen gegen die Flughafengegner zumindest temporär abschalten . Zunächst mal ist das kein „Kommentar der Vorsitzenden“, sie wird lediglich zitiert, und das – seitens der Zeitung gewollt oder nicht - in einem ziemlich diffusen Zusammenhang. Wenn man will, kann man hier schon eine Kritik hineininterpretieren. Tatsächlich wurde das Thema Organtransporte durch die Uniklinik Ulm in der Mitgliederversammlung am 14.1. insbesondere durch Prof. Buchberger kurz erwähnt. Aber nicht ohne die Ergänzung, daß „da niemand etwas dagegenhaben kann“. Es gelte nur aufzupassen, daß sich nicht auch gewöhnliche Flüge außerhalb der Betriebszeiten gewissermaßen „durch die Hintertür“ etablieren.
Gelöschtes Mitglied
Beiträge:

19.01.2008 19:45
Revision zugelassen!!!!!!! Zitat · antworten
Diese Aussage heute in der Zeitung beweist doch, dass diese Leute wohl über Leichen gehen würde. Hauptsache sie haben ihre Ruhe. Von wem die Aussage auch stammt, dieser Person wünsche ich net auf einen solchen Flug angwiesen zu sein. Falls doch, dann würden sie sich wohl das mit solchen Flügen überlegen. Mich solchen Aussagan haben sich diese Leute in jeder Hinsicht diesqualifiziert und können und sollten nicht mehr ernst genommen werden!!
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung